Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Die EU braucht Reformen um zu überleben

Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
Gießen | Damit die Europäische Union (EU) eine Zukunft hat, sind für Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen und Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Reformen unabdingbar. "Die EU hat uns Frieden, Freiheit, Wohlstand, Mobilität und Raum zur Selbstverwirklichung gebracht; auch ist heutzutage ein für das Meistern zentraler Zukunftsfragen wie die Klima- und Handelspolitik ein starker europäischer Ordnungsrahmen unabdingbar. Für die Akzeptanz der EU bei den Bürgern ist es aber erforderlich, dass Bürger sich eingebunden fühlen und Entscheidungen nachvollziehen können", erklärt Eroglu.

Die FREIE WÄHLER seien sich einig, dass mit mehr gelebter Demokratie und Transparenz, aber auch mit Selbstbeschränkung auf die wesentlichen Aufgaben, ein gesellschaftlicher Konsens herzustellen sei und Eroglu betont: "Die Bürger müssen bei wichtigen europapolitischen Fragen mitentscheiden können." Dazu gehöre auch eine Stärkung des Europaparlaments, das in Schlüsselbereichen mitentscheiden müsse und dringend ein Initiativrecht für EU-Gesetze brauche.

"Viele Bürger verstehen nicht wie Entscheidungen in Brüssel getroffen werden. Hier fordern wir FREIE WÄHLER eine Rechtsvereinfachung. Außerdem müssen Veröffentlichungen der EU, Drucksachen und Antragsformulare für EU-Förderungen auch auf deutsch vorliegen", konstatiert Eroglu. Deshalb sei es auch nötig, die deutsche Sprache in Europa zu stärken und als gleichberechtigte Amtssprache neben Englisch und Französisch zu etablieren.

Auch sei die Anzahl der EU-Kommissare zu hoch und die Kommission dadurch zu ineffizient: "Zehn Kommissare müssen ausreichen, um Europa sinnvoll lenken zu können!", fordert der Landesvorsitzende. Mit dem Subsidiaritätsprinzip, Aufgaben auf unterer Ebene wahrzunehmen, könnten wichtige Entscheidungen, die die Menschen vor Ort betreffen, auch vor Ort getroffen werden. Aus diesem Grund sei es wichtig ein Europa der Regionen zu erschaffen. "Wir wollen die Vertretung der europäischen Regionen und Kommunen zu einer gleichberechtigten Kammer neben Ministerrat und Europaparlament weiterentwickeln. Dieses Gremium soll volle Mitentscheidungsrechte über EU-Gesetze zu haben", so Eroglu.

Im Bereich des Handwerks sei es für die FREIE WÄHLER wichtig die Meisterpflicht nicht nur für Deutschland zu erhalten, sondern diese nach deutschem Vorbild in der Europäischen Union einzuführen: "Nur so lässt dich die hohe Qualität, die der Meisterbrief besiegelt, im deutschen Handwerk erhalten, die andernfalls dem Preisdruck von Firmen aus anderen EU-Ländern nicht mehr stand halten können. Handwerkliche Arbeit muss vom Können geprägt sein und nicht von Dumpingpreisen und Pfusch", unterstreicht der Landesvorsitzende die Forderung.

Durch die Krisenjahre, die die EU durchlebt hat, sei es momentan erforderlich bis auf weiteres einen Aufnahmestopp für weitere Beitrittskandidaten zu verhängen. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der bisherigen Mitgliedskandidaten solle und müsse aber weitergehen: "Die Strategien für die Ostsee, den Donauraum oder den Alpenraum bringen die Bürger derselben Region aber mit unterschiedlichen Staatsangehörigkeiten zusammen, um gemeinsam Lösungen für ihre speziellen Probleme zu finden. Das wollen wir FREIE WÄHLER weiter fördern und ausbauen", so Engin Eroglu abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
Bürgerwille direkt in den Wiesbadener Landtag
„Bürgerwille muss in den hessischen Landtag!“, fordert Engin Eroglu,...
Alles nur Fassade - Das wahre Gesicht der Freien Wähler Pohlheim / FW
Endlich wurde es nun öffentlich ausgesprochen und jüngst...
Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge und Mittelbereitstellung durch das Land' bitte unterschreiben!
Demonstration „Weg mit der Straßenausbaubeitragssatzung“ am 16. Juni in Wiesbaden
Am Samstag, 16.6.2018, fand eine Demonstration der...
v.links: Burkhard Götzl (BI Vertrauensperson), Elvira Pesch (BI Vertrauensperson), Andreas Wenig (BI-Sprecher und Vertrauensperson), Peter Klug (Bürgermeister), Isolde Hanak (1. Stadträtin)
22,5% für Bürgerentscheid - 1.742 Unterschriften an Bürgermeister übergeben
Am Mittwoch, acht Wochen nach dem umstrittenen Aufstellungsbeschluss...
FREIE WÄHLER Pohlheim schockiert - SPD Vorsitzende diskreditiert im Verkauf angesiedelte Arbeitsplätze als "minderwertige Arbeit"
- (fw). In der Presse wird über die jüngste Sitzung des Bau- und...
Vorsitzender Andreas Schuch begrüßt. Quelle: Ulrich Sann
Freie Wähler Pohlheim luden zum musikalischen Themenabend „Leonardo und die vier Elemente“ den Kammerchor „Klangfarben“ Gießen ein
Ein Themenabend der besonderen Art, bei dem die Freien Wähler...
Diskussionen im Allendorfer Stadtparlament um Werbung für die Stadt Allendorf(Lumda) als Ort der Vielfalt und Toleranz.
Die Gemeinden des Lumdatals haben das Projekt »Partnerschaft für...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) FREIE WÄHLER Hessen

von:  FREIE WÄHLER Hessen

offline
Interessensgebiet: Gießen
FREIE WÄHLER Hessen
212
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Rudolf Schulz, stellvertretender Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen
„Strabs“-Petitionseite der FREIE WÄHLER Hessen erstrahlt in neuem Glanz
Bereits 50 Prozent der notwendigen Unterschriften gesammelt Die...
Engin Eroglu und Laura Schulz.
FREIE WÄHLER Hessen ziehen mit Doppelspitze in Landtagswahl
Friedrichsdorf | Laubach. — Für die Landtagswahl hat der...

Weitere Beiträge aus der Region

Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Gießen, Astrid Eibelshäuser, Aufsichtsratsvorsitzende und Matthias Funk technischer Vorstand der Stadtwerke Gießen (von links nach rechts) bei der Bilanzpressekonferenz.
Innovationskraft aus starken Wurzeln
Das Fortschreiten der Energiewende, die zunehmende Digitalisierung...
Baustelle im Neuenweg zur Erweiterung des Fernwärmenetzes
Ab dem 2. Juli wird im Neuenweg das Fernwärmenetz der Stadtwerke...
Nach Regen folgt Sonnenschein
Der heutige Tag war an unserem Urlaubsort verregnet, jedoch am Abend...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.