Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

MÄHHHHr Regionalität. Ich bin dabei.

Gießen | Ausflugstipp fürs Wochenende: Am Samstag, den 16. September öffnet der Kürbishof Bender wieder seine Pforten. Wolfram Bender und der Verein Region GießenerLand laden zu tierischen Erlebnissen und kulinarischen Genüssen ein. Sie feiern in diesem Jahr gemeinsam den „Tag der Regionen“ im Rahmen der Kunst- und Kürbistage. Unter dem Motto „MÄÄÄÄHr Regionalität – Ich bin dabei“ dreht sich alles rund um´s Schaf, Kürbisse und regionales Handeln.

Lust machen auf regionale Produkte aus dem Gießener Land

Von 11-18 Uhr wird viel geboten für alle, die einen gemütlichen Tag auf dem idyllischen Hof verbringen möchten: der Hungener Stadtschäfer und seine Schafsbegleitung kann bestaunt und einer der frisch eingetroffenen Schäferwagen aus Hungen-Nonnenroth begutachtet werden. Wer Glück hat, gewinnt beim Quiz zum „Tag der Regionen“ eine Übernachtung in der neu errichteten Schäferwagenherberge. Auch Liebhaber der regionalen Küche kommen auf ihre Kosten. Zu kaufen gibt es Handfestes wie Äpfel und Eier vom Direktvermarkter. Wer es lieber außergewöhnlich mag, findet hier Mohnöl oder testet seinen Gaumen mit aufregenden Chutneys und anderen feinen Sachen aus Omas Zeiten. Das alles gibt es aus dem Gießener Land, um mehr Lust auf regionale Produkte zu machen.

Mehr über...
Vielfältiges Programm

Für das leibliche Wohl sorgen unter anderem Leckereien aus der Kürbisküche. Zwischendurch kann der, der Lust hat, in Schmuck, Holz- und Töpferarbeiten stöbern, durch die Bilderausstellung von Christine Bender schlendern, sich in der heimischen Samenpflanzenkunde versuchen oder sich mit den Kindern beim Ponyreiten und Strohburg hüpfen vergnügen. Akteure aus verschiedenen Vereinen stehen Rede und Antwort zu den Themen regionales Handeln, nachhaltige Bildung und Bioenergie.

„Wir möchten zeigen, dass es im Gießener Land sehr einfach ist regional zu handeln. Das vielfältige Programm beweist einmal mehr, wie liebenswert, lebenswert und lebendig unsere Region ist.“, sagt Kurt Hillgärtner, Vorsitzender der Region GießenerLand e.V.. Er wird gemeinsam mit Bürgermeister Rainer Wengorsch und den Kürbis- und Schäferstadtköniginnen das Fest am Samstag eröffnen.

Mehr Informationen zum Fest gibt es unter www.giessenerland.de oder www.kunstundkuerbis.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mitfeiern am Tag der Regionen
Der Verein Region GießenerLand lädt herzlich ein zum Tag der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Region GießenerLand e.V. ...

von:  Region GießenerLand e.V. ...

offline
Interessensgebiet: Gießen
Region GießenerLand e.V. ...
136
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Erste Idee einer E-Bike-Route vor Ort getestet
Eine Radroute soll die nördlichen Kommunen im Gießener Land...
Eine Region macht Zukunft
Gibt es etwas Spannenderes als die Zukunft zu gestalten? Der Verein...

Weitere Beiträge aus der Region

Laubacher Gewerbeschau ein voller Erfolg: Heimische Unternehmen präsentieren sich
Laubach | Die Laubacher Gewerbeschau ging am vergangenen Wochenende...
Der Fluch der knappen Niederlagen
Bereits zwei mal verlor der KSV Baunatal in Gießen mit 1:0. Im...
„Antonín Dvorák: biblische Lieder und Franz Schubert: Trio es-Dur op. 100“ Sonntag 24.03.2019 17:00 Uhr in der Kapelle der Vitos-Klinik Gießen
Dvorák schrieb seine Biblischen Lieder, während er in New York...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.