Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Kulturelle Bildung leistet einen Grundstein für ein zivilisiertes Zusammenleben"- Vernissage im staatlichen Schulamt in Gießen

Gießen | Am 30.08.2017 fand im staatlichen Schulamt Gießen eine Vernissage statt, in der über 50 Bilder von Schülerinnen und Schüler der Brüder- Grimm- Schule in Gießen Kleinlinden in einem feierlichen Rahmen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Volker Karger, Amtsleiter des Schulamtes, begrüßte die Schülerinnen und Schüler, die Kolleginnen und Kollegen der Brüder- Grimm- Schule, seine Kolleginnen und Kollegen des Schulamtes und einige Eltern. Ein Teil der Ausstellung war schon mit dem Thema „Flucht und Fluchtursachen“ über 3 Monate in der Praxis von Dr. Greilich in Gießen Kleinlinden. Herr Karger bezog sich auf dieses Thema, in dem er daran erinnerte, dass sich aktuell weltweit 65 Millionen Menschen auf der Flucht befinden und dabei auch ihr Leben riskieren. Er fragte nach den Bildern, die in den Köpfen von Erwachsenen und Kindern ausgelöst werden, wenn diese mit der Flut von Informationen durch alle Medien konfrontiert werden. Die hier ausgestellten Bilder geben dazu eine Antwort und regen den Betrachter an, selbst über seine Gefühle nachzudenken und sorgen gleichzeitig für einen Moment der Stille. Den Bildern gelinge es, dem Inneren des Betrachters sehr nahe zu kommen.

Auch Herr Michael Meyer, der Kulturbeauftragte des Schulamtes, dankte den Schülerinnen und Schülern und beglückwünschte sie zu den gelungenen Bildern, denen hier ein verdienter Raum der Wahrnehmung und Anerkennung geboten werden kann. Er meinte auch, dass kulturelle Bildung den Grundstein für ein zivilisiertes Zusammenleben leistet, in dem man den Kindern Respekt für ihre Ideenwelt und ihrer selbst zollt.

Der Schulleiter der Brüder- Grimm- Schule, Herr Rainer Kries, freute sich sehr über die Möglichkeit im Gießener Schulamt ausstellen zu können und dankte den Verantwortlichen dafür. Er dankte auch den Kunstlehrerinnen Frau Iris Albers und Frau Martina Lennartz für ihr Engagement und lobte die sehr unterschiedlichen und gelungenen Exponate aus dem letzten Schuljahr. Es sind Exponate aus allen Klassen, in denen Kunst unterrichtet wird zu bestaunen. Die Bilder zeigen verschiedene Methoden und Techniken Empfundenes darzustellen. Besonders die Bilder zum Thema Flucht und Fluchtursachen zeigen völlig unterschiedliche Herangehensweisen. Er dankte vor allem den Schülerinnen und Schülern, die mit ihren Bildern zum einen den Betrachter erfreuen und auch zum Nachdenken anregen.

Frau Lennartz ergänzte, dass im 7. Jahrgang das Buch „Im Meer schwimmen Krokodile“ gelesen wurde, in dem ein afghanischer Junge von seiner Reise, die Jahre dauerte, nach Europa erzählt. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten zu der Lektüre ein Lesetagebuch, für welches sie sich mit einem Flüchtlingskind über deren Geschichte unterhalten sollten. Durch die Bilder wurden eine weitere Möglichkeit gesucht und gefunden, die Gedanken und Bilder der Schülerinnen und Schüler im Kopf im wahrsten Sinne auszulassen und festzuhalten.
Um die Kinder nicht unter Druck zu setzen oder sie zu überfordern, durften sie das Thema „Flucht“ völlig frei assoziieren. Flucht vor dem Notendruck, Flucht vor Feuer im Wald oder Flucht vor den Kriegen und der Not, Sehnsucht, Abschiebung, Barrieren und Einsamkeit wurden in den Bildern umgesetzt.

Die interessierten und inzwischen sehr neugierigen Zuschauer konnten im Anschluss in den drei Stockwerken die einzelnen Exponate bestaunen und auch die anwesenden Künstler dazu interviewen. Diese wiederum konnten ihre Bilder an den Wänden entdecken, die an diesen Stellen eine völlig neue Wirkung entfalten.

Die Bilder sind im staatlichen Schulamt, Schubertstraße 60, im Haus Nr. 13 in Gießen bis Ende Oktober zu sehen.

(Text und Fotos: Martina Lennartz)



Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Andrea Hupke de Palacio und Landrätin Anita Schneider bei der Eröffnung der Kunstausstellung "Teile des Ganzen".
„Kunst gehört nicht nur in Museen"
„Kunst gehört nicht nur in Museen“, sagte Landrätin Anita Schneider...
CD mit Klängen aus den Kirchen Weilmünsters anlässlich 800 Jahre Weilmünster erscheint pünktlich zum Bauernmarkt
Weilmünster (kmp / kr). Die Idee entstand im Mai dieses Jahres, als...
Butzbacher Künstler stellt Ihr Projekt "un-ARTIG" in Hanau aus
"Farbe als Spiegel von Gefühl und Seele" Bis zum Ende des Jahres...
Nein, es ist kein galaktisches Kassenhäuschen
Kunst in der Lahnaue
Über Kunst und das Verständnis für Objekte, die von ihren kreativen...
Tonsprünge singen Teile aus der Gospelmass von Robert Ray
Biebertal (kmp). Der Chor "Tonsprünge" der Pfarrei Sankt Anna...
Pax - Weltfrieden - Kunstevent "Bärensuppe" und mehr
Lich - Kloster Arnsburg (kmp / kr). Eine Veranstaltungsreihe zum...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
10.060
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 01.09.2017 um 20:08 Uhr
Ich bewundere stets Eure Ermunterung zur Kreativität.
Meine Hochachtung vor den jugendlichen Künstlern.
Ich habe bereits in der o. g. Arztpraxis einige Exponate bewundern können - und auch eins davon erwerben dürfen.
Sehenswert! Lobenswert!
Martina Lennartz
5.123
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 02.09.2017 um 19:24 Uhr
Vielen Dank. Ich finde auch, dass es wichtig ist den Kindern kreative Chancen anzubieten ihre Gefühle, Wünsche, Sehnsüchte ausdrücken zu können. Das kann künstlerisch gelingen- auch wenn das nicht jedermanns Zugang ist.
Die Kinder sind jedenfalls stolz, dass wir ihre Bilder würdigen und diesen Raum anbieten können. Wir sind auch am überlegen, ob wir das regelmäßiger veranstalten wollen.
Im Schulamt ist das Ausstellen von Schülerarbeiten bereits Tradition, wir haben bisher diesen Rahmen noch nicht genutzt, was letzten Endes auch mit viel Extra- Arbeit verbunden ist.
Es lohnt sich jedenfalls die Bilder anzuschauen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.123
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kathedrale in Asmara
Die Aussage "In Eritrea werden Christen verfolgt" ist falsch!
Der Theologe Prof C. Sauer, der erste Professor für Religionsfreiheit...
Veranstaltungsreihe Berufsverbote- damals und heute
Überwachung und politische Repression heute Ist die Überwachung...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Aufgenommen am 14. Januar 2018 auf dem Hoherodskopf bei wunderschönem Sonnenschein, aber einer kalten Luft von Süd-Ost!
Die letzten Schneereste auf dem Hoherodskopf
Sonnenschein und einen ruhigen Biotopsee fanden wir am 10. Januar 2018 vor!
Der erste Besuch in diesem Jahr am Aartalsee
Bei einem milden Winterwetter mit Sonnenschein, konnten wir den...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

7 Jahre hinter Gittern, Angst und Zittern
Ein Waffenliferant, der einem Mann eine Waffe geliefert hatte, mit...
ZAL warts-away / ZAL ticks-away
Nach einem langen und steinigen Weg habe ich nun endlich mein...
Patient SPD
Mir erscheint die SPD immer mehr wie ein Patient, der an einer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.