Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Landrätin Schneider gratuliert Muschenheim zum ersten Platz im Regionalentscheid und Rüddingshausen zu Sonderpreis

Gießen | Erst vor wenigen Tagen bereiste die Bewertungskommission für den Regionalentscheid von „Unser Dorf hat Zukunft“ den Landkreis Gießen. Nun sind die Preisträger für die Region Kreis Limburg-Weilburg/ Rheingau-Taunus-Kreis/Lahn-Dill-Kreis/ Kreis Gießen bekanntgegeben worden. Darunter befinden sich auch zwei aus dem Gießener Land. „Ich gratuliere Muschenheim zu diesem Erfolg“, beglückwünscht Landrätin Anita Schneider den Licher Ortsteil zu seinem ersten Platz. Dieser ist mit 4.000 Euro dotiert. Gleichzeitig qualifiziert sich der Ortsteil Muschenheim für die Teilnahme am Landesentscheid. Ebenso herzlich gratulierte sie Rabenau-Rüddingshausen zum Gewinn eines der vier mit 300 Euro dotierten Sonderpreise.

„Beide Dörfer haben bewiesen, dass sie lebendige Dörfer sind, in denen die Menschen gerne leben und sich für die Entwicklung ihres Ortes engagieren“, sagt die Landrätin nach Bekanntgabe der Gewinner des Regionalentscheides. „Darauf können Sie stolz sein.“ Die beiden einzigen Teilnehmer aus dem Landkreis Gießen seien mit Auszeichnungen belohnt worden. „Ihnen ist es gelungen, die Kommission von der Lebensqualität und der nachhaltigen Entwicklung in Ihren Orten zu überzeugen.“ Teilgenommen hatten insgesamt zehn Dörfer aus den vier Landkreisen.

„Die Goldmedaille im Regionalentscheid bestätigt die bisherige Arbeit in Muschenheim und sollte auch andere Ortschaften bis 3.000 Einwohner ermutigen, sich für den nächsten Wettbewerb zu bewerben“, sagt Landrätin Schneider. Den Sieg hätten Menschen mit Herz für ihren Heimatort ermöglicht. Und damit bewiesen: „Engagement ist der Schlüssel zu einer guten Entwicklung unserer Dörfer.“

Sie drücke Muschenheim fest die Daumen für eine erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb im kommenden Jahr, so Anita Schneider weiter.

Daneben gratulierte die Landrätin auch Rabenau-Rüddingshausen. Der Ort erhält einen von vier Sonderpreisen für seine Aktion „ bunte Quadratmeter“, bei der verschiedene Blühflächen mit Wildblumen in und um Rüddingshausen angelegt werden. „Auch wenn es hier nicht für einen Platz auf dem Treppchen ausreichte, hat die Dorfgemeinschaft gewonnen“, lobt die Landrätin den persönlichen Einsatz vieler.

Das Ergebnis des Regionalentscheides 2017 in der Bewertungsregion Limburg- Weilburg / Rheingau-Taunus / Lahn- Dill / Gießen:
1. Platz: Lich - Muschenheim, Kreis Gießen
2. Platz: Dornburg – Dorndorf, Kreis Limburg-Weilburg
3. Platz Hünstetten - Kesselbach, Rheingau-Taunus-Kreis
4. Platz: Niedernhausen – Niederseelbach, Rheingau-Taunus-Kreis
5. Platz: Waldbrunn- Hintermeilingen, Kreis Limburg-Weilburg

Alle anderen teilnehmenden Orte erhalten als Auszeichnung eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb:
• Dornburg - Frickhofen
• Herborn - Merkenbach
• Limburg - Offheim
• Rabenau – Rüddingshausen
• Villmar - Aumenau

Die ausgelobten vier Sonderpreise erhalten:
• Herborn - Merkenbach
für die „Gute Aktion“ des Vereins BIKEBASE, die einmal jährlich durchgeführt wird
• Niedernhausen - Niederseelbach
für die Gabenbörse – „Spende was du kannst“ der evangelischen Johannesgemeinde Niederseelbach
• Rabenau – Rüddingshausen
für die Aktion „ bunte Quadratmeter“, bei der verschiedene Blühflächen mit Wildblumen in und um Rüddingshausen angelegt werden
• Waldbrunn - Hintermeilingen
für das gelungene Kooperationsprojekt „Familienzentrum Mosaik“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zocken, aber richtig für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Oshe und Bari – Ist unser Klima noch zu retten?
„Oshe und Bari“ heißt das Stück, das junge peruanische Künstlerinnen...
"Last5Minutes" und "Regenbogen"-Chor verführen ihr Publikum beim ersten musikalischen Rendezvous in St. Thomas Morus
"Ein heißes Date!" - „Last5Minutes“ und „Regenbogen“-Chor verführen ihr Publikum in St. Thomas Morus
„Ich ruf Dich an!“, rief Chorleiter Arndt Roswag (Regenbogen) seiner...
Seminare zur Verlängerung der Juleica in Gießen
„Gute Jugendarbeit braucht hochwertig qualifizierte Betreuerinnen und...
Über Bildung in Allendorf sprechen
„Wir hätten da mal eine Frage“: Kürzlich haben Mitarbeiterinnen und...
Quelle: Hessischer Volkshochschulverband
Neues Programm der Kreisvolkshochschule
„Wir wollen Bildung für alle zugänglich machen“, sagte Landrätin...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.143
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...
360°-Thermoscan in Aufnahmeeinheit mit Fotografie
Virtuelle Rundgänge und 360-Grad-Thermografie aus Lich
Um virtuelle Rundgänge, interaktive 360°-Ansichten,...

Weitere Beiträge aus der Region

So viele Lehrer wie noch nie
Wahlzeit ist Märchenzeit. Es war ein mal viele Parteien die ........
Aus den Märchen werden dann später meistens Lügen. Zu Bild 1: „So...
Konzertveranstaltung "MOVIE SOUNDS" 20.+21.10.2018
130 Jahre GV Jugendfreund Watzenborn-Steinberg Großes Kino in der...
Blick auf dem Marktplatz
Sperrung der Neustadt bis zum Marktplatz. Fußgänger sollten wissen wohin sie genau hin wollen, eine Überquerung der Straße ist nicht möglich.
Fußgänger werden sich in der nächsten Zeit Gedanken machen wohin sie...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.