Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

EINLADUNG zu einer PODIUMSDISKUSSION mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017

Gießen | EINLADUNG zu einer
Podiumsdiskussion zum Antikriegstag
- mit den Direktkandidaten der Bundestagswahl 2017


Mit dem faschistischen Überfall auf Polen am 1.9.1939 begann der 2. Weltkrieg mit mindestens 56 Millionen Toten. Aus diesem Grund gibt es an diesem Datum seit 1966 den Antikriegstag, der neben den Ostermärschen (seit 1960) der wichtigste Tag der Friedensbewegung ist. Es werden wieder Kriege geführt- die Gefahr eines 3. Weltkrieges steigt.

Auch in diesem Jahr rufen wir auf: „Die Waffen nieder! Alle Kriege beenden!“

Die Friedensbewegung lebt. Das zeigt die Demo am 8. Oktober 2016 in Berlin, die Kampagnen gegen Büchel, Ramstein, Kalkar, das Gefechtsübungszentrum Heer in der Colbitz-Letzlinger Heide und viele mehr. Das zeigen die zahlreichen vor Ort aktiven Friedensinitiativen, die Ostermärsche und bundesweite Ratschläge. Sie drückt dabei den Friedenswillen größerer Teile der Bevölkerung aus, wie im Ukrainekonflikt deutlich geworden ist.

Die Konfrontationspolitik des Westens ist vielen Menschen suspekt. Das belegen Meinungsumfragen, Leserbriefe an Zeitungen und TV-Sender.

Die Friedensbewegung lebt auch in Gießen.
Mehr über...
Podiumsdiskussion (17)Kriegsgefahr (16)Gießener Friedensinitiative (1)Friedensnetzwerk Gießen (11)Frieden (90)Direktkandidat (3)Bundestagswahl (66)
Das Gießener Friedensnetzwerk lädt zu einer Podiumsdiskussion zu diesen Themen am 1.9.2017 herzlich ein, um mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl vieler Parteien über Krieg, Rüstung und Frieden zu diskutieren.

Es kommen:
Ali Al-Dailami (Die Linke)
Eva Goldbach (Bündnis 90/Die Grünen)
Matthias Körner (SPD)
Wanja Lange (MLPD& int. Bündnis)
Henning Mächerle (DKP)
Dr. Gerhard Noeske (CDU)
Diego Semmler (FW)

Alle Kandidaten erhielten vorab einen Fragebogen, in dem sie gebeten wurden zu gezielten Fragen Stellung zu nehmen.

Dieses waren u.a. diese Fragen:
- Glauben Sie, dass die Bundeswehr eine Friedensarmee ist?
- Sollten Waffen exportiert werden dürfen?
- Erhöhen Atomwaffen die Sicherheit der Menschen auf der Erde?
- Welche Partei kann man noch als Friedenspartei bezeichnen?

Auch die Zuschauer werden die Gelegenheit haben den Kandidaten Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf eine spannende und kontroverse Diskussion und laden alle Interessierte dazu herzlich ein.

Freitag, den 1.9.2017
17 Uhr
Henselstraße 7, Gießen
Evangelische Studierendengemeinde (ESG)


Es lädt ein das
Gießener Friedensnetzwerk
V.i.S.d.P. Martina Lennartz

 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wattwanderung gegen Raketentests
an Pfingsten 2002. Die Bundeswehr betreibt bis heute zwischen Büsum...
Fragen (Lügen) zur Situation in Venezuela- mal eine andere Quelle
1. Der Diktator Maduro hat das Parlament entmachtet Der Oberste...
Raus zum Ostermarsch- Nein zum Krieg - abrüsten statt aufrüsten
Nein zum Krieg - abrüsten statt aufrüsten Das Gießener...
Bei der Abschlusskundgebung spätnachmittags auf dem Marienplatz
Gruss von der "Sicherheitskonferenz" in München
Kein Gipfelkreuz - Fliegertod mit Starfighter
Auf dem Weg vom Gipfel des Hochgrat (Allgäuer Nagelfluhkette, 1.834...
Theodor-Litt-Schule: Die Welt verändern und Frieden schaffen - Teil 2
Eine große Ausstellung „Frieden geht anders“ ist im Februar und März...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 20.08.2017 um 02:01 Uhr
Wir bestimmt eine interessante Veranstaltung. Interessant, dass auch CDU - wenn auch nicht mit dem eigentlichen Direktkandidaten - und FW teilnehmen. Aber warum fehlt die FDP? Wollte Herr Dr. Solms die nicht?

Werde versuchen zu kommen.
Stefan Walther
4.467
Stefan Walther aus Linden schrieb am 20.08.2017 um 18:04 Uhr
Ja, ich denke schon, dass es eine interessante Veranstaltung mit kontroverser Diskussion und verschiedenen Meinungen auch auf dem Podium geben wird Christian.
So bietet allein schon der Text des Beitrages, - Zitat: "Die Konfrontationspolitik des Westens ist vielen Menschen suspekt. Das belegen Meinungsumfragen, Leserbriefe an Zeitungen und TV-Sender." - Anlass zur Nachfrage und Diskussion. Sicher ist das zutreffend, aber genauso verurteilen mit Sicherheit auch viele Menschen die aggressive imperialistische Politik z.B. von Russland, China, der Türkei...

Hm, warum die FDP fehlt, keine Ahnung. Wieso wunderst du dich aber über die Teilnahme von CDU und FW Christian, und nicht über die Teilnahme von SPD oder GRÜNEN? Wo ist da aus deiner Sicht der Unterschied?
Martin Wagner
2.539
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 20.08.2017 um 19:43 Uhr
Interessante Zusammensetzung - es dürfte in der ESG (keine 100 Sitzplätze) recht eng werden.
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 20.08.2017 um 20:16 Uhr
Es stimmt schon, inhaltlich tun sich SPD/Grüne und CDU nicht viel in der Realpolitik in der Frage Krieg/Frieden Rüstung/Abrüstung, etc. Aber es hätte ja sein können, dass die CDU z.B. gesagt hätte mit Kommunisten oder so setzte ich mich nicht auf ein Podium, wo ich vermute, dass SPD und Grüne da weniger Berührungsängste haben.
Martina Lennartz
5.896
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 23.08.2017 um 16:20 Uhr
Von der FDP gab es diesbezüglich keine Rückmeldung.

Und wie viele kommen werden, lässt sich ganz schwer vorher sagen.
Ich empfehle zeitig vor Ort zu sein:-)
Christian Momberger
11.197
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 24.08.2017 um 20:31 Uhr
Danke für die Info Martina.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
5.896
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...
Friedensabkommen zwischen Äthiopien und Eritrea - Hintergründe und Perspektiven
Seit einigen Monaten erscheint das ostafrikanische Land Eritrea in...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 29
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...
Fragen (Lügen) zur Situation in Venezuela- mal eine andere Quelle
1. Der Diktator Maduro hat das Parlament entmachtet Der Oberste...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Ohne sie geht es nicht – die Ehrenamtlichen der DLRG
An unserem Urlaubsort sind die vielen Türme besetzt, die jungen...
Entspannt zu den Golden Oldies
Vom 26. bis 28. Juli erwarten die Veranstalter wieder Zehntausende...
FC Gießen
Fa . Roscher Sicherheits- und Gebäudedienst wird neuer Trikotsponsor...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.