Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Energie für Wärme aus Freilandschnitten, bisher keine Bedenken

Peter Momper (AC Consult GmbH) erläutert Vertretern aus dem Naturschutz das Projekt „Heckenmanagement“
Peter Momper (AC Consult GmbH) erläutert Vertretern aus dem Naturschutz das Projekt „Heckenmanagement“
Gießen | Vertreter des Naturschutzes aus fünf Landkreisen stehen dem Projekt „Heckenmanagement“ der Region GießenerLand e.V. positiv gegenüber. Das Heckenprojekt soll helfen, Material aus Freilandschnitten energetisch zu verwerten und so Gas und Öl einzusparen. Der Verein hatte zu einem runden Tisch eingeladen, um Vorschläge und Bedenken der Fachleute frühzeitig in das Projekt mit einzubeziehen. Am 22. August ist die nächste Veranstaltung. Dann werden Zwischenergebnisse präsentiert Verwertungsfragen diskutiert.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis unseres Runden Tisches mit den Vertretern des Naturschutzes. Sie sehen keine naturschutzfachlichen Probleme, wenn der Schnitt der Hecken richtig durchgeführt wird und Anwohner, Naturschutzverbände und Bürgerinnen und Bürger von Anfang an einbezogen werden.“ Erklärte Anette Kurth, Regionalmanagerin der Region GießenerLand e.V.. Der Verein initiierte das Projekt Heckenmanagement, um Freilandgehölze und andere Aufwüchse zukünftig effizienter zu pflegen und den Schnitt als erneuerbaren Energieträger zu nutzen. Beteiligt sind sechs LEADER-Regionen, in fünf Landkreisen, die bei guten Ergebnissen des Projektes ein regionsübergreifendes Heckenmanagement einrichten möchten. Ziel ist die Pflegemaßnahmen naturschutzfachlich durchzuführen und das Schnittgut ortsnah zur Wärmeerzeugung einzusetzen.

Bevölkerung frühzeitig einbeziehen

Die Vertreter des Naturschutzes gaben eine Einschätzung zu den landschaftlichen Strukturen in der Region, die für das Projekt interessant wären. Ob eine Pflege der Freilandhecken in der Region überhaupt praktisch umsetzbar wäre und wie sie der energetischen Verwertung von Schnittgut gegenüber stehen.
Klar äußerten die Fachleute, dass die Bevölkerung von dem Projekt wissen müsse. Die vielen unterschiedlichen Interessen an der Natur könnten nur unter einen Hut gebracht werden, wenn die Akteure, die von dem Heckenschnitt betroffen sind, informiert sind. Mit dem Wissen, das das Schnittgut die Häuser im Ort heizt, könnten ebenfalls Konflikte bei der praktischen Umsetzung vermieden werden.

Auswertung von Geodaten und große Informationsveranstaltung zum Projekt

Mittlerweile wurden in allen sechs Regionen auf Basis geographischer Daten die vorherrschenden Freilandstrukturen und damit ihr Potenzial zur energetischen Nutzung ermittelt. Außerdem wurden Interviews mit allen Kommunen durchgeführt, die ergaben, dass Kommunen Probleme haben ihr Schnittgut sinnvoll zu verwerten. Um die ersten Ergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren, lädt der Verein Region GießenerLand am 22. August ab 16.30 Uhr in Wettenberg zu einer Informationsveranstaltung ein. Dort geht es um die Frage, wie das Schnittgut künftig zur Wärmeversorgung im Landkreis Gießen genutzt werden kann. Vertreter aus Kommunen, Naturschutz, Bürgerinnen und Bürger und andere beteiligte Akteure können zum Projekt Fragen stellen und sich mit Vorschlägen einbringen. Das Programm und mehr Informationen zum Projekt „Heckenmanagement“ gibt es unter www.giessenerland.de.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

ACHTUNG!!! 05.10.2019 "RUDELSINGEN POHLHEIM" geht in die 7. RUNDE!!!
Der"Gesangverein Jugendfreund" Pohlheim, Jörg Siewert & Steffen...
Lahnauer Klimaschutztag
Unsere Umwelt und unser Klima geht uns alle an. Am 10.09.2019...
Nur eine der vielen neuen Aktivitäten des TC Laubach in diesem Sommer waren zwei Aktionen mit Frühschwimmen im Laubacher Freibad, Frühstücken im Café und dann zusammen Tennis spielen. Das Konzept von Sport und Spaß ging 2019 für den Verein bestens auf.
Mitgliederzuwachs beim TC Laubach
Laubach. Über 35 neue aktive Mitglieder in drei Monaten freut sich...
Irene Wießners `Truppe` "hatte alles im Griff".
Jahresabschlußfeier - VdK-Ortsverband Allendorf/Lumda.
Der VdK-Ortsverband Allendorf a. d. Lumda feierte am 14.12.2019 seine...
Hoch hinaus bis in die Tannenwipfel
Theodor-Litt-Schule: Theo meets Oswald …..mal anders!
Bildungsstätte Wolfshausen: Erster Schultag nach den...
v.l. E. Kuhn, S. Wolf, M. Lücke-Schmidt, Dr. S. Burger, Dr. W. Hoerster
Letzte Hilfe – Anleitung zur Begleitung Sterbender
Der Hospiz-Verein Gießen hat zum Letzte Hilfe Kurs in den Herman-Levi...
Prof. Dr. Franz Josef Wetz
Trauer und Trost Vortrag Prof. Dr. Wetz
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Wetz Der Tod ist Teil unseres...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Region GießenerLand e.V. ...

von:  Region GießenerLand e.V. ...

offline
Interessensgebiet: Gießen
Region GießenerLand e.V. ...
169
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Nachhaltig, landwirtschaftlich und regional- Weil Heimat lebendig ist Informieren und selbst aktiv werden am Tag der Regionen am 29. September am Maislabyrinth in Lich-Eberstadt
Was tut sich in der Landwirtschaft im Gießener Land? Was bewegt junge...
Die Gießener Lahntäler – Einladung zur Abschlussveranstaltung
Die Region GießenerLand e.V. lädt herzlich ein zur...

Weitere Beiträge aus der Region

Liebe Jazz- und Bluesfreunde, am Freitag dem 28.2.2020 gastiert Larry „Doc“ Watkins und Band im Jazzkeller Grünberg!
1.Jazz-Club Grünberg e.V. Liebe Jazz- und Bluesfreunde, am...
Der Experimentator Manfred Fritsch in seinem Element
Liebig-Museum startet mit öffentlicher Experimentalvorlesung am 28. Februar 2020 ins Jubiläumsjahr
Das Liebig-Museum wird dieses Jahr 100 Jahre alt und die...
Arbeitsagentur prüft Beschäftigungspflicht Schwerbehinderter
Private und öffentliche Arbeitgeber mit 20 und mehr Arbeitsplätzen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.