Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Über die Gleise geschaut, da blüht noch was

Gießen | Und weiter geht der Abriss nahe der Gleise am Gießener Bahnhof. Was wird da wohl wieder entstehen.

1
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

DLRG Vereinsheim wird nur teilweise abgerissen
Planungen für Wiederaufbau laufen In der letzten Zeit war...
Floraler Airport
Die "Flieger" sind wieder unterwegs.
Blackberry - Rubus fructicosus - Brombeere
Sie trägt Blüten und Früchte in verschiedenen Farben, unsere...
Nicht mehr alles Stein auf Stein am Gießener Bahnhof

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 14:22 Uhr
Das stand alles in der Zeitung.
Christine Stapf
6.199
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 14:41 Uhr
Danke für den hilfreichen Kommentar :-))
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 14:47 Uhr
Ja lesen bildet.
Christine Stapf
6.199
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 14:53 Uhr
In seiner Arroganz sollte man auch einmal überlegen dass es Menschen gibt, die an der hiesigen Zeitung kein großes Interesse haben.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 14:59 Uhr
Dann bleiben halt solche Fragen offen wie im Beitrag zu lesen.
Wenn ich Zeitung lese kann ich das nicht als Arroganz verstehen.
Manche Menschen brauchen das Lesen andere anscheinend nicht. Jemanden der keine Zeitung liest zu beschimpfen, würde mir nie einfallen.
Christine Stapf
6.199
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 15:11 Uhr
Lieber Herr Herold, ich denke es reicht jetzt. Ich habe noch das Gejammer von Ihnen im Ohr, die böse Frau Back. Sie provozierten es doch mit Ihren Unverschämtheiten. Ich hatte wirklich die Hoffnung das man verschont bleibt.

Und im übrigen, es gibt noch andere Zeitungen nicht nur die GI Allgemeine und den Anzeiger. Also bitte nicht die Unterstellung ich würde keine Zeitung lesen.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 18:19 Uhr
Aber keine von Gießen und daher Ihre Frage wsd da wohl entsteht.
Peter Baier
9.639
Peter Baier aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 23:20 Uhr
Etwas zum Thema!
Hier entsteht das Jobcenter, links daneben ein 3 Sterne-Hotel und davor ein Fernbusbahnhof.
In einer der Tages Zeitungen, ich glaube im der Allgemeinen, war zu lesen das der Güterbahnhof wie ein Kartenhaus zusammen gefallen ist.
Das war vor zwei oder mehr Wochen.
Wenn ich mir das Bild so ansehe steht doch noch recht viel von diesem Kartenhaus.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.07.2017 um 23:24 Uhr
Ich habe es im GA gelesen, was da alles gebaut werden soll. Auch noch eine Erweiterung des Parkhauses.
Friedel Steinmueller
3.130
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 28.07.2017 um 23:43 Uhr
HM!
Komme gerade vom Gießener Bahnhof. Das ist auch mir aufgefallen.
Zunächst dachte ich: "Hier hat wohl ein Tornado gewütet!"
Doch dann sah ich den Bagger daneben.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 00:12 Uhr
Das ist das Objekt das Thomas Rausch der ehemalige Stadtbaurat nicht auf die Reihe brachte, dafür aber die damals vorhandene Öffnung zu dem Tunnel unter den Geleisen massiv zubetonieren ließ. Hatte ein Schweinegeld gekostet. Hätte gereicht es mit einer einfachen Holzwand oder einfachen Ziegelmauer zu verschließen, die jederzeit bei Bedarf wieder geöffnet hätte werden können. Noch besser die Öffnung offen zu lassen. Als mal alle Aufzüge nicht gingen, wäre ein einfacher Zugang zu den Geleisen möglich gewesen. Nun muss für teures Geld wieder eine Öffnung geschaffen werden.
Peter Baier
9.639
Peter Baier aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 00:18 Uhr
Das Parkhaus kommt auf der anderen Seit der Fußgängerbrücke und vor das alte Parkhaus.
Beide Parkhäuser werden miteinander verbunden.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 00:21 Uhr
Ja ich weiß es. Aber es wurde alles zusammen aufgezählt.
Christine Stapf
6.199
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 00:35 Uhr
Danke Herr Baier
Friedel Steinmueller
3.130
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 29.07.2017 um 08:37 Uhr
@Herr Herold!
Genau! Das war wirklich Umstandskrämerei, die ich auch nicht nachvollziehen kann. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als die Aufzüge nicht gingen. Da wäre ein Zugang sehr hilfreich gewesen. Ihre Beschreibungen sind da voll zutreffend!
Peter Baier
9.639
Peter Baier aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 10:31 Uhr
Peter und Friedel, wenn die Aufzüge nicht gehen nützt auch dieser Zugang nichts weil dann die Gleise über einen liegen.
Barrierefreiheit Zugang bis zu den Treppen, und dann!!!
Die andere Möglichkeit man steht am Gleis kommt aber nicht die Treppe herunter.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.07.2017 um 10:53 Uhr
Von der Unterführung gehen Aufzüge nach oben. Ich meinte die von der Garage über die Brücke erreichbaren.
Peter Baier
9.639
Peter Baier aus Gießen schrieb am 01.08.2017 um 00:22 Uhr
Hallo Peter, sollten am Fußgängerüberweg die Fahrstühle streiken was wäre dann mit der Unterführung? Sie wäre keine große Hilfe gewesen
Die Unterführung liegt etwa 4 Meter unter den Gleisen.
Beim Bau der Unterführung waren noch Gleise am Güterbahnhof vorhanden.
Das heißt hinter dem letzten Gleis wäre eine Rampe von mehr als 60 bis 70 Meter erforderlich gewesen um eine Barrierefreiheit zu garantieren oder einen Aufzug.
Es gibt einen Höhenunterschied zwischen der Lahnstraße und der der Hammstraße.
Auf den Plänen wie der Busbahnhof aussehen soll oder könnte, scheint diese Fläche eben zu sein.
Bei der Neubebauung wird man das irgendwie ausgleichen müssen.
Sollte der Bereich für das Hotel und das Jobcenter abgesenkt werden verringert sich auch die Länge der Rampe.

Es ist natürlich ein Schwachsinn das die Stadt und die Bahn nicht besser zusammen gearbeitet haben.
Die Stadt hätte sich nur an die Kosten beteiligen müssen.
Peter Herold
26.293
Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.08.2017 um 00:28 Uhr
Ich weiß nur, habe es nicht selber gesehen, aber da war in Gänze die Unterführung offen und m. W. konnte da rein gefahren werden. Wozu sollte denn sonst dort aufgemacht worden sein
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
6.199
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dieser Holzweg ist nicht das Ende
Er führt uns an einen ruhigen Fleck an dem man träumen, seinen...
Auch an dunklen Tagen ein Lichtblick

Weitere Beiträge aus der Region

Wegen einer Personalversammlung ist die Kreisverwaltung am Mittwoch, 29. November, zwischen 9.30 und 13 Uhr geschlossen
Die Kreisverwaltung bleibt am Mittwoch, 29. November, zwischen 9.30...
Umsonstladen Ernst-Toller-Weg 3 Teil 25
Jetzt wird warme Winterbekleidung benötigt. Auch Frauenstiefel bis...
(v.l.) Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl und Schulleiter Norbert Kissel beim Rundgang durch die sanierten Fachräume. Bild: Landkreis Gießen
Neue Fachräume an der Adolf-Reichwein-Schule fertiggestellt
„Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Sanierung ist geschafft“,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.