Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Byzanz und das Kloster Arnsburg

Gießen | Sie ist klein wie eine Zwei-Euro-Münze – und eine archäologische Sensation. Bei Ausgrabungen in Muschenheim ist eine 1000 Jahre alte Gewandnadel aus Byzanz gefunden worden. Was dies mit der Geschichte des Klosters Arnsburg zu tun hat, erfahren Sie bei einer Führung zum Thema „Bau- und Lebensweise der Zisterziensermönche“ mit Hans-Dieter Schad am 30. Juli (Treffpunkt ist wie immer um 15.00 Uhr am Pfortenhaus). Denn neben vielem Wissenswerten zum Kloster wird Herr Schad diesmal auch Bezug nehmen auf diese Spange aus dem 10. oder 11. Jahrhundert, die nicht im deutschen Sprachraum gefertigt worden ist, sondern aus dem Byzantinischen Raum, also vom östlichen Mittelmeer stammt (so der Archäologe Michael Gottwald vom Landesamt für Denkmalpflege). Wie das kunstvoll gearbeitete Stück nach Mittelhessen gekommen ist, ist unklar. Aber der Sensationsfund aus Byzanz von Anfang Juli diesen Jahres, der bei Ausgrabungen in der mittelalterlichen Siedlung "Villa Arnesburg" im Licher Stadtteil Muschenheim im Kreis Gießen gefunden wurde, kann in Bezug gesetzt werden zu den byzantinischen Architekturmerkmalen der frühen Arnsburger Architektur. Das offizielle Gründungsjahr des Klosters wird mit 1174 angegeben, doch durch den Fund könnte man schließen, dass dieses Datum vorverlegt werden muss.
Mehr über...
Die Basilika in Kloster Arnsburg, mit Kapitelsaal und Dormitorium, ist eines der seltenen Beispiele von frühen Zisterzienser-Bauten im deutschsprachigen Raum, in dem der burgundische Geist der Gründerväter, ihnen voran Bernhard von Clairvaux, verwirklicht wurde. Bernhard von Clairvaux, der größte Kirchenpolitiker aller Zeiten, hatte beste Verbindungen zum Oströmischen Kaiserreich, zur Byzantinischen Kirche und zu bedeutenden byzantinischen Bauhütten. In Arnsburg ist an der bemerkenswerten Architektur deutlich ablesbar, was die wandernden Bauhütten in ihrem Gepäck, über den langen Weg vom Orient zum Okzident, mitführten. Die orientalischen Bauformen, eine klare einfache Architektur mit großer Ästhetik und Symbolkraft, entsprachen der verordneten Lebensweise der Zisterzienser, der Askese.
Also begeben Sie sich auf Spurensuche und lassen Sie sich von Herrn Schad bei seiner Führung zu Kloster, Paradies und Basilika ins Mittelalter und das Leben im Kloster entführen.

 
 
 
 
 
 
 
Pfortenhaus
Pfortenhaus 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Last5Minutes" und "Regenbogen"-Chor verführen ihr Publikum beim ersten musikalischen Rendezvous in St. Thomas Morus
"Ein heißes Date!" - „Last5Minutes“ und „Regenbogen“-Chor verführen ihr Publikum in St. Thomas Morus
„Ich ruf Dich an!“, rief Chorleiter Arndt Roswag (Regenbogen) seiner...
Ein wunderschöner Solotitel für Flöte und Bariton: Grandfather’s Clock
Gäste erlebten „Schöne Stunden“ - Frühlingskonzert in Eberstadt bot beste Unterhaltung
„Schöne Stunden“ lautete das Motto zum 27. Frühlingskonzert am...
Zeitgemäßes Erste-Hilfe-Wissen vermittelte Henrike Jung vom DRK Friedberg den Kursteilnehmern des TuS 1922 bEberstadt e.V.
Ein „Defi“ kann Leben retten - Zeitgemäße Erste-Hilfe beim TuS 1922 Eberstadt
„So einfach ist das?“ war von zahlreichen Teilnehmerinnen und...
Pokalendspiel Bayern München gegen Eintracht Frankfurt live auf dem Hungener Brunnenfest
Am Samstag den 19.05.2018 zeigt der TSV 1848 Hungen abends das...
„Stirb schneller, Liebling“ -Theater in Eberstadt am 17. und 18. März
Das Eberstädter Theaterensemble ist mit seinen Proben auf der...
Last5Minutes (oben) und Chor Regenbogen zum tête-à-tête am 10. Juni in St.-Thomas-Morus-Kirche
Ein musikalisches Rendezvous zwischen den "Last5Minutes" und dem Chor "Regenbogen" am 10. Juni um 16 Uhr in der St. Thomas Morus Kirche
Zu einem musikalischen Rendezvous mit garantiert hohem „Flirt-Faktor“...
Licher Karatekas erfolgreich im Westerwald
Mit insgesamt 19 Sportlern machte sich das Team des Karate Dojo Lich...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thekla Schulz-Nigmann

von:  Thekla Schulz-Nigmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Thekla Schulz-Nigmann
1.170
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tour der Hoffnung 2018
Die Radler der Tour der Hoffnung machten heute Station in Pohlheim...
Geschafft!
Zweihundert Linedancer auf dem Sportplatz in Oberkleen. Das war das...

Weitere Beiträge aus der Region

FC Gießen vor schweren Aufgaben
Nach zwei Auswärtssiegen in Folge, gegen Hadamar und Bad Vilbel...
Wieseck: „Meine Kompetenzen und Stärken“ – Workshop zu Selbstvermarktung bei der Bewerbung
Wer nach der Familienzeit oder der Pflege von Angehörigen wieder ins...
DANKBARES FIENCHEN
Fienchen kam als Fundtier zu uns und da sie geschippt war, hofften...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.