Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bürgerreporter schauen bei Leica hinter die Kulissen

Rund 25 neugierige Bürgerreporter folgen den Erklärungen von Lukas Hofmann (r.).
Rund 25 neugierige Bürgerreporter folgen den Erklärungen von Lukas Hofmann (r.).
Gießen | Die Marke „Leica“ ist für viele Fotografen ein Sinnbild für Präzision und Qualität „Made in Germany“.
Wie der Mythos „Leica“ entstanden ist und warum sich „Leica“-Fotoapparate von anderen Herstellern unterscheiden, erfuhren 25 Bürgerreporter der GIEßENER ZEITUNG bei einer Führung durch die „Leica-Erlebniswelt“.
Lukas Hofmann präsentierte der wissbegierigen Gruppe die historische Galerie „36 aus 100“ mit weltbekannten Fotografien, die mit einer „Leica“-Kamera entstanden sind.
Der Siegeszug von „Leica“ begann 1914 mit der Erfindung der Kleinbildkamera, der Ur-Leica. Die Büste des „Leica“-Erfinders Oskar Barnack steht in einer Reihe mit Max Berek, der die Serienfertigung der Leica-Objektive vorangetrieben hat und den erfolgreichen Unternehmern der Familie Leitz. Bei der zweistündigen Reise durch die „Leica“-Welt bekamen die Bürgerreporter einen spannenden Einblick in die Produktion der Objektivherstellung und bewunderten eine Reihe bekannter und weniger bekannter „Leica“-Fotoapparate. Der Rundgang endete über den Dächern der Stadt: Auf der weitläufigen Aussichtsplattform erkundeten die Bürgerreporter die weiteren Bauten des Leitz-Parks und bestaunten den Weitblick über das Umland von Wetzlar.

Rund 25 neugierige Bürgerreporter folgen den Erklärungen von Lukas Hofmann (r.).
Die Galerie "36 aus 100" zeigt preisgekrönte, polarisierende und geschichtsträchtige "Leica"-Fotografien.
1
Im großen Foyer der "Leica-Erlebniswelt" sind derzeit Werke von Jesse Diamond ausgestellt.
Bis heute übt die Ur-Leica auf Sammler eine Faszination aus.
Die Ur-Leica - ein Meilenstein der modernen Fotografie.
1
Der Erfinder der Ur-Leica, Oskar Barnack.
Die Bürgerreporter bekamen einen detailierten Einblick in die Produktion der "Leica"-Objektive.
Ein Spaziergang auf der Dachterasse der "Leica-Erlebniswelt".
1
Der Leitz-Park wird derzeit mit neuen Produktionsstätten ausgebaut.
25 GZ-Bürgerreporter entdeckten bei einer zweistündigen Führung die Welt der "Leica"-Fotografie.
1

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Als ich diese Aufnahmen machte
wurde ich von oben beobachtet.
im Anflug zum Nest
Eichelhäher
Hinter unserem Garten brütet gerade ein Eichelhäherpärchen. Vor ein...
Geburtsfotografie - ist das etwas für mich?
Eine Geburtsreportage? Ist das etwas für mich? Das fragen sich wohl...
Von links: Helmut Rühl, Renate Klinkel, Dietrich Wirk und Winfried Diegelmann (Foto: E. Pauwels)
Fotogruppe Hausen blickt zurück
In der Jahreshauptversammlung der Fotogruppe Hausen führte erstmals...

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.140
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 06.07.2017 um 17:05 Uhr
Leica-Berichterstattung auf dem Weg ins Guinness-Buch ;-)
Ingrid Wittich
20.719
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 06.07.2017 um 18:16 Uhr
Na ja, Bernd, es ist ja auch wirklich interessant dort. Ich war zwar nicht bei dieser Führung mit dabei, habe mir aber schon mit meinem Mann zusammen vor ein paar Monaten die Gebäude, die Ausstellungen und natürlich auch das Café angesehen. Leider nicht die Dachterrasse.
Bernd Zeun
11.140
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 06.07.2017 um 19:28 Uhr
Na ja, Ingrid, wenn wir schon mal auf zuviele Hunde hingewiesen haben ... aber da fällt mir ein, unter denen gab es ja auch schon mal eine Laika, zwar mit "ai" und leider im All verstorben.

Bei Leitz war ich allerdings noch nicht, werde ich aber unbedingt mal nachholen.
Ingrid Wittich
20.719
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 06.07.2017 um 19:42 Uhr
OK, sehe es (fast) ein. Nur fast, denn: Hunde bleiben - Leica-Berichte enden auch irgendwann.
An Laika erinnere ich mich. Das arme Tier starb in der Raumkapsel.
Aber ja, solltest mal hingehen, zu Leitz, ist wirklich interessant und auch Kaffee und Kuchen schmecken.
H. Peter Herold
27.969
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 07.07.2017 um 14:42 Uhr
Deinem letzten Satz stimme ich uneingeschränkt zu.
Ich habe den Besuch dort ja nachgeholt und sicher war ich nicht das letzte Mal dort. Von Dutenhofen und Globus sind es nur 7 km.
Birgit Hofmann-Scharf
10.314
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 07.07.2017 um 18:53 Uhr
Herr Nudelmann, auch Ihnen an dieser Stelle nochmals meinen herzlichen Dank! Für Iris Reuter wiederhole ich diesen gerne!
Das war wirklich eine äußerst interessante und gute Führung - auch ohne Kaffee und Kuchen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Nudelmann

von:  Michael Nudelmann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Nudelmann
3.029
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Zur Begrüßung gab es am Foyer für jeden Gast ein leckeres Getränk.
GZ-Weihnachtsmärchen "Hans im Glück" begeistert Kinder im TINKO Kindertheater
Mit einem Theaterstück für die ganze Familie läutete die GIEßENER...
Bürgermeister Dirk Haas kassierte zum Jubiläum für den guten Zweck.
REWE Buseck feiert Jubiläum und spendet für einen guten Zweck
Mit zahlreichen Aktionen zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks feierten...

Weitere Beiträge aus der Region

Ohne sie geht es nicht – die Ehrenamtlichen der DLRG
An unserem Urlaubsort sind die vielen Türme besetzt, die jungen...
Entspannt zu den Golden Oldies
Vom 26. bis 28. Juli erwarten die Veranstalter wieder Zehntausende...
FC Gießen
Fa . Roscher Sicherheits- und Gebäudedienst wird neuer Trikotsponsor...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.