Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Eröffnung eines städtischen öffentlichen Bücherschrankes in der Plockstraße in Giessen Mitte April 2017

Bücher bringen Freude - S. Hofschlaeger - pixelio.de
Bücher bringen Freude - S. Hofschlaeger - pixelio.de
Gießen | In fast allen Lokalzeitungen und den diversen Werbezeitungen gab es Bilder und mehr oder weniger kurze Berichte in der letzten Woche. Nun hat Giessen jetzt auch offiziell einen öffentlichen Bücherschrank. Halböffentliche Bücherschränke – in verschiedenen Formen – gab es in den letzten Jahren mehrere. Der in einer alten Telefonzelle in der Moltkestraße und der Tisch vor dem schon im Gebäude liegenden Eingang des literarischen Zentrums im Anbau der Kongresshalle waren wohl die Bekanntesten davon.

Bestrebungen und / oder inhaltliche Auseinandersetzungen diesbezüglich gab es verstärkt im Herbst 2014 im Zusammenhang der Schließung eines Quasi-öffentlichen-Bücherschrankes im Vorraum der Stadtbibliothek im Rathaus. Bürgerreporter, welche schon länger dabei sind werden sich sicher daran erinnern.

Nun nach rund dreieinhalb Jahren hat die damals offiziell über das Parlament „angeregte“ Stadtverwaltung gebraucht um den ersten offiziellen Bücherschrank zu eröffnen. Gründe dafür?

1. Die Stadtkasse ist so leer, dass die paar Tausend Euros dafür nicht drin waren. Ein Serviceclub bezahlte den Schrank.

2. Standort- und Schrankplanungen kosteten Zeit. Z.B. wurde extra ein Architekt für die Planung herangezogen.

Mehr über...
öffentlicher Bücherschrank (3)Stadtparlament (36)Stadtkasse (1)Serviceclub (1)Plockstraße (6)Bücherschrank (3)Architekt (1)
3. Der Standort erfordert einen Designer - Schrank. In dieser Edelfress- und Saufmeile / in der Plockstraße kann sich ein Hartz-IV-ler nicht mal drei Bällchen Eis auf die Faust leisten.

4. Mit der Errichtung ist es nicht getan. Die Aufgaben des Betriebes (Kontrolle plus Nachfüllung) hat dankenswerterweis das Literarische Zentrum übernommen.

Martin – Schluss mit der (kleinlichen) Rummeckerei. Natürlich es kann immer anders und / oder besser laufen, aber wer sagt denn, dass dieser Schrank der Letzte in Giessen sein muss. Wird er in der Bevölkerung gut angenommen, dann dürfte recht schnell die Forderung erhoben werden weitere öffentliche Bücherschränke zu errichten und zu betreiben. Im Internet ist nachzulesen, dass Städte mit der Giessener Bevölkerungszahl weit mehr als einen Schrank aufzuweisen haben.

Ich würde mich über regen „Büchertausch mit Hilfe des öffentlichen Bücherschrankes“ (das wäre eigentlich die korrektere (Lang)Version der Benennung) freuen. Ich selber werde jetzt immer auf dem Weg zur Giessener Montagsdemonstration (ein paar Meter weiter) ein Buch zum Tauschen in der Tasche haben.



(kleine Auswahl von älteren Onlineartikeln zu diesem Thema)

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/85400/giessen-braucht-endlich-mindestens-einen-echten-oeffentlichen-buecherschrank/ (11.10.13)

http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/85878/ein-paar-ideen-zu-einem-neuen-verschenke-regal-fuer-gebrauchtbuecher-in-giessen/ (25.10.13)

http://www.giessener-zeitung.de/buseck/beitrag/96243/buecherschrank/ (08.09.14)

http://www.giessener-zeitung.de/reiskirchen/beitrag/96418/books-for-free/ (13.09.14)

Bücher bringen Freude - S. Hofschlaeger - pixelio.de
Bücher bringen Freude -... 
Gesamtansicht des Giessener Bücherschrankes in der Plockstraße
Gesamtansicht des... 
... eins rein ...... eins raus ....
... eins rein ......... 
Sponsorenliste des Bücherschrankes
Sponsorenliste des... 
genauer Standort des Bücherschrankes in der Plockstraße
genauer Standort des... 
Bücherschrank in Andernach
Bücherschrank in... 
Gebrauchsanweisung des Andernacher Bücherschrankes
Gebrauchsanweisung des... 
Nutzer des Andernacher Bücherschrankes
Nutzer des Andernacher... 
Freiluft-Bücherschrank in Leverkusen - Rike - pixelio.de
Freiluft-Bücherschrank... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Verhaltensweisen der Mandatsträger im Pohlheimer Stadtparlament
Ich schreibe diesen Artikel als regelmäßiger Besucher von...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.047
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 18.05.2017 um 19:19 Uhr
Die Idee ist gut. Jetzt kann man nur hoffen, dass nicht wieder Vandalen ihr Unwesen treiben. Ich habe mir den Schrank dieser Tage auch näher angesehen und auch ein Buch mitgenommen. Wieder welche hinstellen werde ich bei meinem nächsten Besuch in der Stadt. Mein Eindruck, zwar meist ältere Bücher, wie überall, aber sauber und gepflegt. Pilcher, Konsalik und Simmel wollen halt nur noch die wenigsten lesen. Man kann auch nicht mehr benötigte Schaltkästen umfunktionieren, so einen habe ich in der Nähe von Mainz gesehen. In Fronhausen hat der dortige Rewemarkt ein einfaches Regal außerhalb vom Kassenbereich aufgestellt. Da kann man auch entnehmen und wieder hinstellen. Wenn auch nur zu den Öffnungszeiten, aber das geht ok und für den Kunden bequehm.
Elke Jandrasits
848
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 20.05.2017 um 07:45 Uhr
Ich war schon zwei Mal da, habe mehrere Bücher gebracht und mitgenommen. Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass da nur "alte Schinken" stehen, vom Kinder- und Jugendbuch über Romane bis zum Sachbuch ist alles vorhanden. Ein Besuch lohnt sich also! Ich hoffe, dass der Schrank gut angenommen wird und und lange Freude macht!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martin Wagner

von:  Martin Wagner

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martin Wagner
2.416
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Symbolfoto - Angela Parszyk - pixelio
Lohnender Theaterbesuch am 17.Dez.2017
Am 15.11.2017 hatte der Bürgerreporter Bernt Nehmer in einem Artikel...
.... es wabbert der Nebel durch unser Land
"Wohltätigkeit ist das Ersäufen des Rechtes in der Jauchegrube der Gnade!" *
In Giessen erschien von einer bestimmten Lebensmittelkette (Name tut...

Weitere Beiträge aus der Region

Der männliche Hausrotschwanz mit Futter im Schnabel
Der Hausrotschwanz ist in unseren Gärten aktiv
Ein Wildvogel der in den Gärten eine gute Population erreicht,...
besetztes Haus Ostanlage/Ecke Moltkestraße
Hausbesetzung in Gießen: Signal gegen Wohnungsnot
Am 13. Juli wurde das Haus in der Ostanlage 29/31 im Anschluss an...
Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.