Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Eine Million Bäume in Bangladesch gepflanzt

Schülerinnen und Schüler der Mostafa-Kamal-Schule auf der Schwemmlandinsel Binbina im Tiesta-Fluss pflanzen den millionsten Baum gemeinsam mit ihren Lehrkräften, dem Deutschen Botschafter, Dr. Thomas Prinz und NETZ-Geschäftsführer Peter Dietzel.
Schülerinnen und Schüler der Mostafa-Kamal-Schule auf der Schwemmlandinsel Binbina im Tiesta-Fluss pflanzen den millionsten Baum gemeinsam mit ihren Lehrkräften, dem Deutschen Botschafter, Dr. Thomas Prinz und NETZ-Geschäftsführer Peter Dietzel.
Gießen | Wetzlar – Das millionste Exemplar hat Peter Dietzel selbst mitgepflanzt. Der Geschäftsführer des Wetzlarer Vereins NETZ setzte in Bangladesch zusammen mit Dr. Thomas Prinz, dortiger Deutscher Botschafter, und den Schulkindern der Mostafa-Kamal-Schule die Baumwurzeln in den Boden. Damit sind im Zuge der Entwicklungsarbeit von NETZ e.V. nun schon #EineMillionBäume in Bangladesch gepflanzt worden. Durch verschiedene Projekte unterstützt der Verein Armutsbekämpfung, Schulbildung und Menschenrechte in dem südasiatischen Land.
Der millionste Baum, ein Bakul, soll den Kindern der Mostafa-Kamal-Schule bald beim Spielen auf dem Schulhof Schatten spenden. Gepflanzt wurde er anlässlich des Besuches von Botschafter Dr. Thomas Prinz. Der gebürtige Wetzlarer hat sich die Schule angesehen, die NETZ gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Jagorani Chakra auf einer Schwemmlandinsel inmitten des Tiesta-Flusses errichtet hat. 150 Mädchen und Jungen aus Familien in Armut gehen hierher zum Unterricht.

Die Bäume, die durch die Projekte gepflanzt werden, sind jedoch nicht nur Schattenspender, sondern wichtige „Klimaschützer“. Geschäftsführer Peter Dietzel erklärt: „In den vergangenen 25 Jahren haben zehntausende Frauen und Familien in unseren Projekten Obst- und Nutzholzbäume gepflanzt. Im Süden Bangladeschs tragen die Bäume und ihr Wurzelwerk zum Sturm- und Küstenschutz bei. Im Norden festigen sie das Land, das die Bewohner zum Schutz vor Überschwemmungen in ihren Siedlungen aufschütten“. Mit den Früchten ihrer Mango-, Guaven-, oder Litschi-Bäume verbesserten die Menschen ihre Ernährung, erläutert Dietzel, der selbst regelmäßig vor Ort ist und Menschen in den Projekten trifft.

„Obwohl Bangladesch mit seinem vergleichsweise geringen CO‚-Ausstoß sehr wenig zum Klimawandel beiträgt, sind die Folgen für diese Leute drastisch spürbar“, so Dietzel. „Unberechenbare Regenfälle und Überschwemmungen, verheerende Wirbelstürme, lange Trockenheit im Sommer und starke Temperaturschwankungen im Winter“, zählt er auf. Diese Auswirkungen der Erderwärmung häuften sich deutlich. Aus hunderten Gesprächen mit der Lokalbevölkerung weiß der NETZ-Geschäftsführer, was es für die Menschen bedeutet, wenn dadurch Ernten und ganze Dörfer zerstört werden. „Es ist deshalb notwendig, die Leute bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen“, sagt Dietzel und fügt hinzu: "Das Pflanzen von Bäumen gehört ganz gewiss dazu.“

Einladung: Der Wetzlarer Verein NETZ lädt am Samstag, 20. Mai 2017, zur öffentlichen Tagung zum Thema Klimawandel nach Frankfurt ein. Experten und Aktivisten aus Deutschland, Österreich und Bangladesch kommen mit dem Publikum zusammen, um sich zu Ursachen und Folgen des Klimawandels auszutauschen und aktiv zu werden. Die Tagung beginnt um 9 Uhr und endet gegen 19.30 Uhr. Veranstaltungsort ist das Haus der Jugend in Frankfurt, Deutschherrnufer 12. Weitere Infos unter www.bangladesch.org.

Schülerinnen und Schüler der Mostafa-Kamal-Schule auf der Schwemmlandinsel Binbina im Tiesta-Fluss pflanzen den millionsten Baum gemeinsam mit ihren Lehrkräften, dem Deutschen Botschafter, Dr. Thomas Prinz und NETZ-Geschäftsführer Peter Dietzel.
Schülerinnen und Schüler... 
Ein Bakul-Zweig als Willkommensgruß für Dr. Thomas Prinz #EineMillionBäume
Ein Bakul-Zweig als... 
Pflanzung auf einer aufgeschütteten Landfläche in Kurigram
Pflanzung auf einer... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mein Herbstzauberbaum :-) Diesen Zauber finde ich aber nur in anderen Gärten schön aufgrund der massiven Vervielfältigung!Da wird ganz schnell aus einem einzigen Baum ein kleiner Wald!
Fridays for Future am 15.3.2019 in Gießen
Am 15. März 2019 fand ein globaler Klimastreik statt. Unter dem Motto...
Von links: Stadträtin Gerda Weigel-Greilich, Klimaschutzmanager Jonas Rentrop sowie Sigrid Brühl und Christian Eschenbrenner (beide Umweltamt)
Ausstellung zum Klimaschutz noch bis 28. Februar im Gießener Rathaus
Eine Ausstellung zum Klimaschutz und zur CO2-neutralen...
Geförderte Bäume werden ab sofort kontrolliert
Vor rund zwei Jahren rief die Stadt Gießen die Baumfördersatzung ins...
Der gruseligste Baum Staufenbergs
Der gruseligste Baum Staufenbergs
Gruss aus den USA...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Florian Albrecht

von:  Florian Albrecht

offline
Interessensgebiet: Gießen
Florian Albrecht
544
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Online-Auktion seltener Werke von Jo Niemeyer zu Gunsten von NETZ e.V.
Bis zum Freitag, 18. Mai, werden 35 handsignierte Werke des Künstlers...
Die angehende Astronautin Insa Thiele-Eich (links) und Arne Dunker vom Klimahaus in Bremerhaven überreichen den Spendenscheck an Caroline Nast von NETZ (Foto: Klimahaus Bremerhaven)
Astronautin Insa Thiele-Eich unterstützt Klima-Projekt von NETZ
Insa Thiele-Eich, die für ihren Einsatz als erste deutsche...

Weitere Beiträge aus der Region

SWG helfen jetzt auch via WhatsApp
Seit Anfang März gibt es einen weiteren Weg, mit den Stadtwerke...
Finja Schaake spielt auch in der nächsten Saison für das Pharmaserv-Team. Foto: Jürgen Laackman / PSL
Personalie für die Spielzeit 2019/20
Erste Verlängerung für nächste Saison Für viele Fans ist sie nicht...
Zu Gast in den Katakomben am 30. April: Ingi Fett - bekannt von den "Drei Stimmen"
Powered by Förderverein St. Thomas Morus: Ingi Fett, Orgelvesper und Open Stage bei der #kulturkirche19
Große Namen, Altbewahrtes und neue Formen prasentiert die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.