Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Das Storchennest ist nun fertig aufgestellt

Nach langer Planung ist das Storchennest im Salzbödetal bei Damm nun aufgestellt. Vereinsarbeit und örtliche Landwirte ermöglichten nun diese Möglichkeit eines Storchennistplatzes im Salzbödetal!
Nach langer Planung ist das Storchennest im Salzbödetal bei Damm nun aufgestellt. Vereinsarbeit und örtliche Landwirte ermöglichten nun diese Möglichkeit eines Storchennistplatzes im Salzbödetal!

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Blick von der Staustufe in die Richtung Lohra
Der erste große Hochwasserstau seit der Inbetriebnahme!
Im Jahre 2013 wurde diese Staustufe an der Salzböde bei Lohra-Damm in...
"Getreidefeld" im Storchennest
Der Storch als Kleinbauer
Dass in einem Storchennest ein Minigetreidefeld wächst, ist mir zum...
Der Dünsberg heute am 22. November im Abendrot, von dem Salzbödetal bei Damm so gesehen! Bis dorthin, liegen noch ein paar Kilometer dazwischen, die Windkrafträder sind rechts auf dem Bild, nur ganz klein zu Erkennen.
Dünsbergblick zum November im Abendrot
Im Verhältnis zur Knospe von diesem Kastanienbaum, kann dieses kleine Nest von so einem Stieglitz jetzt erkannt werden! Sie bauen ihre Nester so in diese Äste der Bäume ein, das kann im Sommer nicht gesehen werden.
Jetzt kann man sie sehen, diese kleinen Nester in den Bäumen!

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.506
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 22.04.2017 um 17:25 Uhr
Das möchte ich mit unserem Verein auch noch in Angriff nehmen, es sind viele Voraussetzungen zu erfüllen, wenn man es auf dem Bürogratischen Wege machen muss. Wenn alle mitspielen Gemeinde, Landwirte, Bauamt und Naturschützer, dann ginge alles viel einfacher. Wolfgang noch eine Frage wie hoch ist der Mast der bei euch aufgestellt wurde?
Wolfgang Heuser
6.862
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 22.04.2017 um 18:03 Uhr
Danke Klaus zur Nachfrage!

Wir konnten einen alten Mast von der Marburger EAM bekommen, den hatte uns der Prof. Dr. Martin Kraft vermittelt. Bei uns hatten die Landwirte mitgespielt und er konnte auf dessen Wiesenfläche aufgestellt werden.

Der Mast hat insgesamt eine Länge von etwa 13 Metern, wovon etwa zwei Meter in den Boden eingesetzt sind. Die Höhe wird etwa zwölf Meter über dem Erdreich betragen, im Boden sind noch zwei dicke Bretter zum Stabilisieren verschraubt.
Klaus Viehmann
1.506
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 23.04.2017 um 12:46 Uhr
Danke Wolfgang für die Info, hast du vielleicht Bilder von den Brettern, die ihr im Boden verarbeitet habt?
Wolfgang Heuser
6.862
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 23.04.2017 um 15:03 Uhr
Klaus, das war fast wie das verfrühte Aufstellen von einem Maibaum, wo wir alle keine Erfahrung mit hatten, ich sende Dir eine spezielle Info darüber!
Wolfgang Heuser
6.862
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 17.05.2017 um 23:44 Uhr
Heute den 17. Mai 2017, wurden von unserer Naturkindergruppe die ersten zwei Störche in diesem Bereich gesehen, mal sehen wie sich das Entwickelt!
Klaus Viehmann
1.506
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 18.05.2017 um 09:29 Uhr
Ich wünsche euch viel Glück mit dem neuen Projekt „Storchennest“, es gibt ja genügend Jungstörche die noch einen Brutplatz suchen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
6.862
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein noch jugendlicher Erlenzeisig in unserem Kirschbaum
Die Erlenzeisige zur jetzige Frostperiode!
Die jetzige Frostperiode sorgt dafür, das diese kleinen putzigen...
Es gehört nun mal zu der Natur, das so ein Sperber (W-SK) von Zeit zu Zeit, so einen Singvogel erwischt, in diesem Falle war es ein Haussperling!
Der Sperber und seine Mahlzeit

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 52
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Auf dem Altenberg bei Lollar-Odenhausen
Winterspaziergang
Februarkälte und ein Sonnenaufgang hinter dem Kirchberg in Gladenbach, zum Valentinstag, da hatte es endlich mal einen tollen Sonnentag!
Sonnenaufgang im Februar, bei klirrender Kälte!
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Eine gute Entscheidung für den Steuerzahler
Mehrkosten für ein Risikospiel sollen von der Deutschen Fußball Liga...
Buchtipp: Rentierköttel – Lars Simon
Inhalt : Gödseltorp war gestern: Auf nach Lappland! Gerade...
NICHT VERGESSEN!!! ÜBERMORGEN Freitag den 23.2.2018 gastiert zum 1.mal die Band Swinging Jack im Jazzkeller Grünberg!
NICHT VERGESSEN!!! ÜBERMORGEN Freitag den 23.2.2018 gastiert zum...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.