Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Einfach abschalten und das Leben genießen

Gießen | Ohne ihn können sich viele keinen Strandurlaub vorstellen, ob an der Nord- oder Ostsee. Ein beliebtes Möbel, nicht so riesig und praktisch. Der Strandkorb lädt zum abschalten ein. Die Beine hoch gelegt, die Seele baumeln lassen. Der Blick aufs Meer gerichtet träumen und seinen Gedanken nachhängen. Familien kommen mit allem was wichtig ist. Schippe und Eimer für die Kinder, manche Buben haben auch noch einen Plastikbagger in der Hand. Mal einen Tag im Strandkorb faulenzen, das Leben am und auf dem Wasser beobachten, gesunde Seeluft tanken. In diesem Monat hat sie wieder begonnen die Saison und die ersten Körbe stehen im Sand. Es ist schon ein Funktionskorb. Liegen, sitzen, Beine auf das ausgezogene Holzbänkchen, ein Sonnendach, nach Bedarf verschiebbar. Ein kleiner Tisch für Essen und Trinken. Morgens den Sonnenaufgang erleben am leeren Strand, wunderbar. Da war irgendwann ein Mensch ganz schön schlau, als er den Strandkorb baute. 1882 soll der Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann die erste überdachte Sitzgelegenheit für den Strand gebaut haben. Eine adelige Dame litt an Rheuma und wollte sitzend, vor Sonne und
Mehr über...
Wind geschützt weiterhin die See erleben. Badegäste fanden diesen Strandstuhl aus Korbgeflecht so gut, dass Bartelmann noch weitere baute. In Warnemünde entstand in dieser Zeit am Leuchtturm der erste Strandkorbverleih. Der Strandstuhl bot Platz für eine Person und war von der Funktionsfähigkeit der heutigen Strandkörbe weit entfernt. Die Werkstatt in Rostock hatte gut zu tun, jedoch meldete Wilhelm Bartelmann nie sein Werk als Patent an. Die Technik wurde weiter entwickelt von Johann Falck einem ehemaligen Gesellen von Bartelmann. Falck gründete die erste Fabrik und belieferte nun die Ostseeküste mit Strandkörben. Die heutigen Körbe werden weiterhin aus wetterbeständigem Material gebaut. Metall wird verzinkt und Holz imprägniert. Mittlerweile gibt es in einigen Gärten fern der Küste Strandkörbe. Ein gemütliches Möbel, der Strandkorb.

Aufnahmen der Körbe während unserer Aufenthalte in Dahme an der Ostsee.

 
 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Jardin de Cactus
Lanzarote- immer eine Reise wert
Lanzarote verfügt über eine rund 213km lange, einmalig schöne Küste,...
Was machst Du diesen Sommer? - In den Landjugend-Freizeiten 2017 teamen!
Du hast Spaß an der Betreuung von Kindern und Jugendlichen und Lust...
Hören se mal, Frau Müller-Goldschmitz...
ein Reisebericht: ...wissen`se, Frau Müller Goldschmitz, es war...
auf dem Canal du Midi bei Agde/Südfrankreich
Rainbow Warrior
Eine Aufnahme von Freunden aus Dahme an der Ostsee. Foto: Andreas K
Eine Sandbank
Köpfchen in den Eimer, Selbstbedienung
Was die Menschen nicht wollten, holte sich diese Möwe. Es waren...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
6.080
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unsere  Ponyo, eine Terrier-Dackeldame. Sie kam vor 6 Jahren aus dem Tierschutz zu uns
Treuer Begleiter
„Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort,...
Pilz auf grüner Wiese
Da stand er so allein, weit und breit kein anderer seiner Art. Viele...

Weitere Beiträge aus der Region

Vollkorn-Walnußkuchen
Am Wochenende trat mein Liebster mit dem Wunsch nach einem...
Unsere  Ponyo, eine Terrier-Dackeldame. Sie kam vor 6 Jahren aus dem Tierschutz zu uns
Treuer Begleiter
„Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort,...
„MAMA – Rock unplugged mit Herz“ am Samstag, 07.10.2017, 20:00 Uhr in der Kapelle der Vitos Klinik Gießen
MAMA ist ein Muss! Marina Wörner, die bezaubernde, quirlige und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.