Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

„Auf Lunge“ – ROBIN WOOD demonstriert mit Riesenlunge für gesunde Stadtluft und weniger Autos

Gießen | Eine aufblasbare Riesenlunge wird die Umweltorganisation ROBIN WOOD mit vielen UnterstützerInnen heute zu Fuß auf der Hauptverkehrsstraße B 27 in die Stuttgarter Innenstadt tragen. Auf einem Transparent warnen die UmweltschützerInnen in Anspielung auf die Warnhinweise auf Tabakwaren: „Atmen gefährdet Ihre Gesundheit!“ Sie fordern eine drastische Reduzierung des individuellen PKW-Verkehrs, ticketlosen öffentlichen Nahverkehr und bessere Bedingungen für RadfahrerInnen.

Ein breites Bündnis aus Bürgerinitiativen und Umweltverbänden, darunter ROBIN WOOD, ruft heute in Stuttgart zur Demonstration auf. Unter dem Motto „Giftfreie Atemluft für Alle. Wir machen den Tag zum autofreien Donnerstag“ starten heute um 17:00 Uhr zwei Demozüge aus entgegengesetzten Richtungen zur Kundgebung um 17:30 Uhr auf dem Charlottenplatz: Eine Fahrrad-Demonstration rollt um 17 Uhr vom Neckartor auf der B 14. Ein zweiter Demo-Zug geht an der Messstation Hohenheimer Straße zu Fuß auf der B 27 los.

Feinstaub und Stickoxide aus Autoabgasen machen Stuttgart seit Jahren zur Stadt mit der dreckigsten Luft in Deutschland. Die Heimat der Automobilkonzerne
Mehr über...
Verkehr (166)Stadt (105)Robin Wood (257)Auto (166)
Daimler und Porsche wird seit den 60er Jahren von der Hauptverkehrsschneise B 14 durchschnitten. „Stuttgart steht für den städtebaulichen Dinosaurier einer ‚autogerechten Stadt‘“, sagt Monika Lege, ROBIN WOOD-Verkehrsreferentin. „Deswegen ist es so wichtig, gerade hier für weniger Autos und ‚weniger Auto‘ zu demonstrieren. Die Luft wird sofort besser, wenn wir weniger fahren und PS-Boliden abrüsten.“

Feinstaub dringt bis tief in die kleinsten Lungenbläschen ein und kann dort Entzündungen verursachen. Auch Stickstoffdioxid führt zu Entzündungserscheinungen in den Atemwegen. „Dass Zigaretten chronisch krank machen, ist inzwischen Allgemeinwissen. Es muss genau so Allgemeinwissen werden, dass tausende Menschen chronisch krank werden durch das Einatmen von ultrafeinen Staubpartikeln und Schadstoffteilchen“, fordert Dr. Angelika Linckh, Ärztin und Rednerin auf der Kundgebung.

Sie erinnert an den Londoner Arzt John Snow, der 1854 mit der Zerstörung einer Wasserpumpe die grassierende Cholera-Epidemie stoppte und den Zusammenhang mit verunreinigtem Trinkwasser unumstößlich nachwies. Für die Stuttgarter ROBIN WOOD-Gruppe sagt Eberhard Linckh: „Wir brauchen entschlossenes Handeln vieler Einzelner, damit Gesundheit vor Profit geht.“




Rede von Dr. Angelika Linckh:
https://www.robinwood.de/sites/default/files/2017-03-30%20Rede%20Dr.%20Angelika%20Linckh.pdf

Heutige Demo in Stuttgart:
https://bineckartor.files.wordpress.com/2017/02/auswahl_007.png

ROBIN WOOD-Infos zum Thema Mobilität:
https://www.robinwood.de/themen/mobilit%C3%A4t

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Kaiserwagen von 1900
Wuppertaler Schwebebahn - auch nach 118 Jahren ein revolutionäres Verkehrsmittel
Vorausgeschickt sei, daß meine Fotos/Dias in den 1980-er-Jahren...
E-Scooter bringen Profite, lösen aber keine Verkehrsprobleme
Verkehrsdebatten schwanken in Deutschland stets zwischen Hype und...
Runter vom Gehweg: Radfahrer werden durch den Kreisverkehr in Allendorf auf der Fahrbahn geführt.
Sicher durch den Kreisverkehr
Seit fünf Jahren existiert der Kreisverkehr zwischen Kleinlinden und...
BI Historische Mitte Gießen: Hotelneubau in der Schanzenstraße fügt sich nicht ein
In der westlichen Schanzenstraße soll auf dem Areal des früheren...
historischer Wegweiser und Ortsschild in Hettisried im Allgäu
Da hatte man noch Zeit zum Lesen...
Straßenmalerei durch die Lupe gesehen
Stadttheater: Der „Apoll auf dem Streitwagen„ soll zurückkehren.
Der Aufruf der BI Historische Mitte Gießen vor einigen Wochen wegen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Antje Amstein

von:  Antje Amstein

offline
Interessensgebiet: Gießen
Antje Amstein
6.024
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
#autofrei – Mit Riesenwürfeln gegen die Verkehrsflut
Mit zehn Riesenwürfeln mit der Aufschrift #autofrei demonstrieren...
„Wir lassen uns nicht verkohlen!“
Rund 650 Klimaschützer*innen demonstrieren in Stade gegen das vom...

Veröffentlicht in der Gruppe

ROBIN WOOD- Aktiv für die Umwelt

ROBIN WOOD- Aktiv für die Umwelt
Mitglieder: 7
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Marx wäre heute dabei gewesen
Heute waren über 800 Schülerinnen und Schüler auf der Straße mit...
Friday for future heute - 3.5.2019 - in Gießen
Der Auftakt für den Aktionstag zur Verkehrswende in Gießen wurde mit...

Weitere Beiträge aus der Region

Frank Dannhoff, stellvertretender Klinikdirektor an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg und Referent des Vortrags
Demenzpatienten verstehen lernen
Vortrag aus der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos...
Ich möchte noch einmal an die gute Sache erinnern-- "Auch in diesem Jahr der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im dritten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...
Fußballtalkrunde
Fair bringt mehr !
Licher Fair Play Cup – Saison 2018/2019 Am Freitag war es wieder...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.