Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Das politische Filmfestival „Globale Mittelhessen“ startet wieder - diesmal erstmals mit einer Extrazeit für den Spielort Saasen!

Logo der Globale Mittelhessen
Logo der Globale Mittelhessen
Gießen | Anspruchsvolle Filme, Diskussionen zu bewegenden Themen und ein Rahmenprogramm, welches schon allein das Kommen lohnt: Am 20. Januar startet in sechs Orten Mittelhessens die Globale Mittelhessen – inzwischen zum 8. Mal. Sie läuft bis zum 29. Januar, unter anderem in Wetzlar, Gießen und Marburg. Dann jedoch passiert etwas Neues: Es gibt eine Nachspielzeit in vier kleinen Orten, damit auch die Provinz einmal zum alleinigen Austräger eines Filmfestivals wird. Mit dabei ist die Projektwerkstatt Saasen, die an vier Abenden je zwei Filme zeigen wird, zudem mit einem attraktiven Buffet, spannenden Gästen und Debatten sowie den Einrichtungen des Hauses lockt. Jeder Veranstaltungstag in Saasen hat ein Schwerpunktthema, zu dem Filme, Gespräche und der Aufenthalt in den Kreativräumen und umfangreichen Bibliotheken die Fahrt in die „Villa Kunterbunt des Widerstandes“ passend gestaltet werden. Da der neue Zugfahrplan endlich auch Rückfahrten nach 22 Uhr sowohl in Richtung Gießen als auch Richtung Vogelsberg möglich macht, dürften die Saasener Filmabende für die ganze Region attraktiv sein.
Der Startschuss in der Projektwerkstatt
Mehr über...
fällt am Montag, 30.1., ab 18 Uhr mit zwei Filmen zum Thema "Migration und Flucht", zuerst dem Film "Boza", der die Situation afrikanischer Flüchtender aus deren Perspektive zeigt. Ab 20.30 Uhr läuft dann "Asyland" mit einem Einblick in die Situation der Geflüchteten in Deutschland. Rundherum gibt es, wie auch an den weiteren Tagen, Café und Diskussion. Der zweite Tag (31.1.) startet um 18 Uhr mit dem Film "Vom Töten Leben", einem Einblick in Orte und Menschen, die vom Waffenhandel leben. Um 20.30 Uhr folgt "Tödliche Hilfe", ein kritischer Blick auf die sogenannte Entwicklungshilfe und ihre negativen Folgen.
Mittwoch, 1.2., heißt das Thema des Abends dann „Umweltschutz und Landwirtschaft“. Dazu wird ein besonderer Gast erwartet, der von der solidarischen Landwirtschaft in Gießen und Marburg berichten wird. Eine solche Idee besteht auch für den Ostkreis Gießen/West-Vogelsberg, wenn sich genügend Interessent_innen finden würden. Der Filmabend beginnt um 18 Uhr mit dem Film "Bikes vs. Cars", einem Plädoyer für den Radverkehr. Ab 20.30 Uhr folgt "Agrokalypse" mit einem Einblick in die industrielle Sojaproduktion.
Den Abschluss bilden zwei unterschiedliche Filme zu Möglichkeiten des Handelns. Um 18 Uhr läuft "Tomorrow", der sanfte Lösungen zeigt. "Beyond the Red Lines" blickt ab 20.30 Uhr in den Braunkohle-Widerstand. Rundherum wird es wieder Buffet und Diskussion über Chancen solcher Protestformen geben.
Wem die Filme nicht reichen, kann schon einen Tag später praktisch werden. In der Projektwerkstatt wird für alle Kinobesucher_innen und sonstige Interessierte ein Wochenendtraining (3.-5.2.) zu kreativen Aktionsformen angeboten. Nähere Informationen zu Filmen und Training gibt es auf www.projektwerkstatt.de/termine sowie an den Filmabenden.

Internetseite der Globale: http://www.globalemittelhessen.de. Tabellarische Übersicht der Filmvorführungen in der Projektwerkstatt: http://globalemittelhessen.de/spielplan_saasen

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Über den Sinn oder Unsinn eines kostenlosen ÖPNV
In der letzten Sitzung der Stadtverordnung hat der...
Hier der sanierte Wegeabschnitt vor dem Weiherhof. V.L. Reiner Burger, Hilde Reitschmidt, Alex-David Vetterling (ein Kunde im Hofladen), Bürgermeister Udo Schöffmann und Hans Steinbichler. Der Schlepper/Traktor (11,2 t), verdeutlicht noch einmal die Notwe
Zum Glück hatte Hans mitgedacht!
Wenn Bürger nicht nur fordern, sondern die Augen offenhalten,...
Bild 1: Pflügen bis an den Asphalt. Da ist kein Platz mehr für Natur.
Zankapfel Feldwege
Hungener Grüne schlagen Treffen zwischen Landwirten und...
Sonnenaufgang
Strahlender Sonnenaufgang und wunderschöne Wolkenformationen zwischen...
Gottesdienst mit geistlicher Musik
Weilmünster (kmp / kr). Der Abschaffung des Buß- und Bettages als...
Strahlender Abendhimmel
Sonnenuntergang
Gestern Abend konnte ich diesen tollen Sonnenuntergang über Gießen...
Landrätin Anita Schneider (2.v.r.) freut sich, die beiden Kinos im Kreisgebiet unterstützen zu können. Die symbolischen Schecks nehmen Edith Weber, Hans Gsänger (r.) und Edgar Langer entgegen. Bild: Markus Bender
Landrätin Schneider übergibt Förderpreis: 4.080 Euro für Kino Traumstern in Lich und 2.040 Euro für Grünberger Lichtspiele
Landkreis Gießen/Lich/Grünberg. Den Förderpreis für „Kinokultur auf...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jörg Bergstedt

von:  Jörg Bergstedt

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jörg Bergstedt
416
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Verkehrplan für ein Gießen ohne Autos in der Innenstadt, aber mit Tram und Fahrradstraßen (Plan erarbeitet in der Projektwerkstatt).
Radler_innen fordern radikale Verkehrswende für Gießen: Autofreie Innenstadt, Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Wieseck-Flaniermeile ++ Verwirklichung soll in Schritten bis 2025 gelingen
Sie fordern die Ausweisung mehrerer Fahrradstraßen bis 2018, die von...
Bild einer Kennzeichnung des offensiven Schwarzfahrens
Oberlandesgericht wird am 23.12. entscheiden: Schwarzfahren mit Hinweisschild straffrei?
Der jahrelange Streit zwischen Verkehrsunternehmen, Justiz und...

Weitere Beiträge aus der Region

DRINGEND...Ayka sucht Lebensplatz oder geeignete Pflegestelle!
Ayka ist eine ca. 9 Jahre alte Retrievermixhündin, die aufgrund...
Ein Blick hinter die Kulissen der Wurstwarenproduktion bei der Firma Heinrich Stumpf. Bild: Heinrich Stumpf GmbH & Co. KG
„Hier läuft alles sehr professionell und vorbildlich ab“ - Mit dem Lebensmittelkontrolleur des Landkreises zu Gast beim Wurstwaren-Hersteller Heinrich Stumpf
Schutzkleidung anlegen, Hände waschen und desinfizieren – wie streng...
Achtung! Wichtige Frist für Unternehmen!
Private und öffentliche Arbeitgeber mit 20 und mehr Arbeitsplätzen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.