Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Beeindruckende Erscheinung in den Bergen Oberstdorfs

Gießen | Heute Mittag fuhren wir auf dem Fellhorn Ski. Es wurde zwischendurch kurz etwas neblig und die Schneekanone war an. Auf etwa 1800 Meter Höhe sahen wir um etwa 12 Uhr folgendes beeindruckendes Phänomen, was wir vorher so noch nie gesehen hatten. Es sah aus wie ein Regenbogen in kompletter Form- Regenring. :)
Vielleicht kann uns jemand genauer dieses Phänomen erklären.
Das Foto wurde mit dem Handy aufgenommen und nicht bearbeitet.

1
 
 

Mehr über

Wetter (126)Schnee (420)Phänomen (2)Physik (16)Oberstdorf (12)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der erste Schnee
Der Bayernzwerg
Kleine Eiszeit

Kommentare zum Beitrag

Friedel Steinmueller
3.637
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 03.01.2017 um 19:07 Uhr
Traumhaft - einfach fulminant!
Davon träume ich schon lange.

Es handelt sich hierbei um einen sogenannten vollständigen Halo mit Nebensonnen. Dieses Phänomen sieht man gelegentlich, aber dennoch selten in dieser Perfektion, auch in den Niederungen, wenn eine hohe Wolkenschicht in ca. 8 bis 12 km Höhe - sogenannter Cirrostratus - vorhanden ist. Diese Wolken bestehen aus Eiskristallen, an denen sich das Sonnenlicht in den Spektralfarben bricht.

Auf diesen Aufnahmen kann man recht zuversichtlich darauf schließen, das dieser Halo in den unteren Luftschichten entstanden ist. Der Ring sitzt direkt vor dem Gebirgszug.
Die Luftfeuchtigkeit war offensichtlich relativ hoch und diese ist in nicht sichtbaren, sehr kleinen Eiskristallen sublimiert.
Dann bilden sich manchmal Halos auch direkt über der Landschaft, bzw. Erdoberfläche.

Ich gratuliere Ihnen für das Erleben eines wirklich unglaublich faszinierenden Naturspektakels und dies noch mit meisterhaft perfekten Aufnahmen, welche es gilt für die Ewigkeit festzuhalten!

Das diese Bilder "Nur" mit einem Handy aufgenommen wurden, fällt bei diesen spektakulären Aufnahmen nicht auf; zumal die heutigen Mobiltelefone imstande sind, trotz der klitzekleinen Objektive, großartiges zu leisten.
H. Peter Herold
28.366
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 03.01.2017 um 19:14 Uhr
Halo hätte ich auch gesagt
Wolfgang Schwarz
154
Wolfgang Schwarz aus Gießen schrieb am 03.01.2017 um 23:04 Uhr
Halo hätte ich auch gesagt, aber nicht so prima erklären können. Hut ab Herr Steinmüller.
Tja Glück muss man haben, so etwas miterleben zu dürfen.
Andrea Mey
10.810
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 03.01.2017 um 23:21 Uhr
Einfach nur klasse!!!
Martina Lennartz
6.088
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 03.01.2017 um 23:31 Uhr
Vielen Dank für die Erklärung.
Ich habe selbst mal recherchiert und es ist wirklich toll, dass wir das sehen konnten. Ganz viele andere Skifahrer haben auch fotografiert. Das Bild hielt ziemlich lange an.
H. Peter Herold
28.366
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.01.2017 um 01:05 Uhr
Hallo Herr Schwarz, ich konnte einmal in der Bucht vor Piran in Istrien bei einem Segeltörn so etwas sehen.
Klaus Stadler
5.167
Klaus Stadler aus Reiskirchen schrieb am 04.01.2017 um 08:35 Uhr
Tolles Handyfoto!
Jenny Burger
1.753
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 04.01.2017 um 11:06 Uhr
Wow, sowas habe ich noch nie gesehen, sehr schön. Und gut fotografiert, Frau Lennartz. Und super erklärt, danke Herr Steinmüller.
Kurt Wirth
2.489
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 04.01.2017 um 12:09 Uhr
Eine seltene, aber bei Einheimischen im Allgäu lange bekannte Erscheinung. Wie das Polarlicht ist es letztlich naturwissenschaftlich noch nicht abschliessend geklärt. Es nennt sich:"mit dem Ofenrohr ins Gebirg' schauen":-))
H. Peter Herold
28.366
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 04.01.2017 um 13:30 Uhr
Den Begriff kenne ich auch.
Zum Beispiel ich freue mich auf was uns bekomme nichts .
Birgit Hofmann-Scharf
10.325
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 04.01.2017 um 19:35 Uhr
Spektakuläre Aufnahmen von Martina,
bemerkenswerte Erklärung von Friedel.
Danke dafür.
Martina Lennartz
6.088
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 04.01.2017 um 19:37 Uhr
Lieber Kurt, das ist ein passendes rhetorisches Stilmittel . Klingt urig, wenn man mit einem Ofenrohr in die Berge schaut. ;)
Jutta Skroch
13.542
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 05.01.2017 um 12:04 Uhr
@Martina,
Super Aufnahme, so eine Gelegenheit hat man nicht oft.

@Wolfgang,
Friedel ist Experte in Sachen Wetter.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Martina Lennartz

von:  Martina Lennartz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Martina Lennartz
6.088
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Gießener Jazz Session feiert Geburtstag und lädt ein
Die Gießener Jazz Session feiert Geburtstag und lädt ein
Die Jazz-Session-Gießen lädt zum Jahresauftakt wieder dazu ein, im...

Weitere Beiträge aus der Region

MOPPEL & WÖLKCHEN - zwei sehr zutrauliche Kaninchendamen
Moppel (großes Bild) und Wölkchen wurden bei uns zusammen aufgrund...
Ausschnitt aus dem Ankündigungsplakat
Verkehrswende in und um Gießen: AStA und Verkehrswendeinitiativen rufen Vortragsreihe ins Leben
Das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Einer der Hauptverursacher...
Katie Yohn war in Heidelberg Marburgs Topscorerin. Foto: Laackman/PSL
BC Marburg verliert Kellerduell
Mit dem Kopf vor die Wand Damen-Basketball-Bundesliga: SNP...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.