Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Weniger Vögel am Futterplatz?

Seit einiger Zeit ist es zu Beobachten, es sind weniger Wildvögel am Futterplatz. Es ist auch inzwischen ein Thema im Netz, Bundesweit, unter Naturgucker.de usw.! Thema: ,,Weniger Vögel am Futterplatz"
Seit einiger Zeit ist es zu Beobachten, es sind weniger Wildvögel am Futterplatz. Es ist auch inzwischen ein Thema im Netz, Bundesweit, unter Naturgucker.de usw.! Thema: ,,Weniger Vögel am Futterplatz"

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Den männlichen Star auf der Lebensbaumspitze
Frühlingszeit der Wildvögel in ihren Lebenräumen!
Es ist ganz deutlich zu hören, ob in den Gartenbereichen oder an den...
Flugverkehr über der Lahnaue
Am Donnerstagabend und Freitagmorgen traute ich meinen Augen nicht....

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.309
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 12.12.2016 um 09:36 Uhr
Hallo Wolfgang, das kann ich bestätigen, so wenige Vögel wie in diesem Jahr habe ich noch nicht erlebt. Bedingt durch den Amselvirus fehlt diese Art fast schon ganz. Auch die vielen Meisensorten fehlen an meinen Futterstellen, das macht mich schon traurig.
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 12.12.2016 um 10:47 Uhr
Danke Klaus zu dieser Info und dem Kommentar!

Das mit den Amseln kann ich so nicht bestätigen, aber ansonsten ist es recht ruhig an den Futterplätzen. Im Netz, unter Facebook und Naturgucker, wird einiges darüber diskutiert und geschrieben, ich werde mich weiterhin damit beschäftigen!
H. Peter Herold
28.077
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 12.12.2016 um 19:38 Uhr
Seit über einer Woche ist mein Futterautomat voll geblieben. Sonst war er in einem Tag leer. Amseln sehe ich so gut wie keine mehr. Ab und an kommt mal ein Stieglitz vorbei.
Ilse Toth
37.049
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 12.12.2016 um 19:45 Uhr
Unsere zwei Futterhäuschen sind täglich leer gefressen. Wir können die Vögel vom Wintergarten aus gut beobachten. Mir fällt auf, dass außer Spatzen und Amseln (weniger als im letzten Jahr) kaum andere Arten zu sehen sind. Vielleicht finden diese aber noch genügend Futter.
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 12.12.2016 um 22:59 Uhr
Vielen Dank zu den Kommentaren um dieses Thema!

Meine Einschätzung ist, so lange noch kein Schnee liegt, findet gerade die Amsel immer noch sehr viel Futter. Sperlinge sind auch bei mir noch genügend am Futterplatz, aber bei den anderen ist es sehr viel weniger wie sonst in den Jahren!

Es gibt Statistiken (2012 bis 2016) im Internet über verschiedene Wildvögel am Futterplatz, da gehen die Vogelbestände stark nach unten. Ausgewertet über die Amsel, Blaumeise, Kohlmeise, Grünfink und Eichelhäher, es hat einen Trend!
Ilse Toth
37.049
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 13.12.2016 um 10:21 Uhr
Gibt es Gründe für die Abnahme der Vögel? Gab es bekannte Krankheiten , die für eine Dezimierung des Bestandes verantwortlich sind?
H. Peter Herold
28.077
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.12.2016 um 10:22 Uhr
Gute Frage
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 13.12.2016 um 14:22 Uhr
Danke zu dem Interesse an diesem Thema!

Als erstes sind hier meine persönlichen Beobachtungen in diesem Herbst zur Frage gekommen. Als zweites teile ich hier Informationen aus dem Internet unter Naturgucker.de und Naturwerke.de, wo einige Informationen zusammen laufen!

Eine weitere gute Information wird die ,,Stunde der Wintervögel" vom NABU und LBV, im Januar vom 6. bis 8. Januar 2017 ergeben!
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 13.12.2016 um 14:42 Uhr
Ilse zur Frage der Krankheiten, gab es Informationen über eine Parasiten Erkrankung bei den Grünfinken. Bei den Amseln kann das Usutu-Virus eine Rolle spielen, dass sind alles noch so offene Fragen!
Ilse Toth
37.049
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 13.12.2016 um 16:14 Uhr
Ich hoffe, der Bestand erholt sich wieder.
H. Peter Herold
28.077
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 13.12.2016 um 16:17 Uhr
Heute in der Stadt eine Amsel gesehen.
Dietmar Jürgens
1.252
Dietmar Jürgens aus Gießen schrieb am 14.12.2016 um 16:54 Uhr
Also, die diesjährige Entwicklung der Winterbestände bis dato ist alarmierend. Aber um einen Trend aus den Beobachtungen ableiten zu können, müssen langfristig Daten erhoben (das ist wie mit dem Wetter (kurzfristiges/einmaliges Phänomen) und dem Klima (statistisch abgesicherte mittel-/langfristige Veränderung). Auch wenn es für viele offensichtlich ist, dass es mit den Vögeln bergab geht, kann nur mit langfristig und methodisch erhobenen Daten ein genaues Bild erzeugt werden. Daher mein Appell an jede/jeder der/die füttert, alle Vögel an den Futterplätzen regelmäßig zu zählen und zu notieren: z.B. einmal die Woche für 5 Minuten (möglichst zur selben Tageszeit- Letzteres ist aber nicht so entscheidend). Die erhobenen Daten auf Plattformen wie Naturgucker.de oder ornitho.de eingeben. Oder gern auch an mich (möglichst als Excelliste: Datum, Uhrzeit, Vogelart, Anzahl). Und natürlich nicht nur diesen Winter, sondern fortlaufend über die nächsten Jahre. Mit relativ wenig Aufwand können so gute Datenreihen gewonnen werden. Und nur damit lässt sich politisch etwas bewegen.
H. Peter Herold
28.077
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 14.12.2016 um 18:15 Uhr
Seit über einer Woche nur ab und an einen Stieglitz am Futterautomaten gesehen. Vorher außer Amsel hatte ich sogar 1 Zaunkönig, Sperlinge und Stieglitze. Auch Grünfinken. Keine Meisen.
Sonst im diese Zeit war der Futterautonat täglich leee
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 15.12.2016 um 09:38 Uhr
Danke Dietmar Jürgens für diesen Kommentar!

Ein guter Vorschlag ist das, da ich das für mich selber schon seit einiger Zeit so mache, habe ich in meinem Bereich einen gute Überblick! Ich werde das über diese Plattform Naturgucker.de in nächster Zeit gezielt mal so machen, zumal ich im Bereich Lohra/Damm auch als Vogelschutzwart unterwegs bin! Auch im Gadenbacher Salzbödetal habe ich diese Wildvögel immer mal im Blick und beobachte das!
Elke Jandrasits
1.069
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 17.12.2016 um 07:34 Uhr
Bei uns war der Zuspruch beim Futter (Meisenknödel, Nüsse, Futtersilo) sehr gut, solange wir Frost hatten. Bei milderer Witterung holen sie sich nur ab und an einen Leckerbissen.
In diesem Winter waren bisher zu Gast: Blaumeise, Kohlmeise, Stieglitz, Rotkehlchen, Haussperling.
Unsere letzten Äpfel haben wir liegengelassen, da saßen während der Frostperiode Amseln und Wacholderdrosseln dicht an dicht und ließen es sich gutgehen.
Wolfgang Heuser
7.855
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 17.12.2016 um 23:32 Uhr
Danke zur Info, sehr schön, gerade das mit den Äpfeln. Es gehen da einige Wildvögel dran, selbst den Seidenschwanz habe ich vor einigen Tagen an einem Apfelbaum gesehen!

Es kommen einige Wildvögel an die Futterplätze, aber nicht so wie sonst, dass ist nach wie vor ein Thema im Internet. Ich werde das, sofern es die Zeit zu lässt, im Auge behalten und es in den entsprechenden Foren weiter geben!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Wolfgang Heuser

von:  Wolfgang Heuser

offline
Interessensgebiet: Gießen
Wolfgang Heuser
7.855
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die Sommer Generation vom Buchsbaumzünsler ist in den Buchsbäumen und Hecken unterwegs!
Im Frühjahr hatte ich mich schon einmal damit beschäftigt:...
Ist auch eine Nahrungsquelle für einige Insekten und Raupen, das Jakobskreuzkraut! Die gelben Korbblütlertypische Blütenkörbchen haben in der Regel so 13 Zungenblüten und die ganze Pflanze ist giftig. Gefährlich sind große Mengen im Heu!
Sieht es nicht gut aus, das Jakobs-Greiskraut, aber!

Veröffentlicht in der Gruppe

Aus Haus und Garten

Aus Haus und Garten
Mitglieder: 12
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die Sommer Generation vom Buchsbaumzünsler ist in den Buchsbäumen und Hecken unterwegs!
Im Frühjahr hatte ich mich schon einmal damit beschäftigt:...
Die Hortensie im Vorgarten
An der Schwelle zum Herbst
Ja die letzten Tage waren dann doch schon recht kühl, teilweise...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Groß wie ein Reisekoffer, die größte Leica im Shop
Mit der Lumix zu Leitz
Wenigstens hat die Lumix ein Leitz-Objektiv, so dass man sich nicht...
V.l.: Dirk Oßwald, Dr. Rebecca Neuburger-Hees (beide Lebenshilfe), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich, Maren Müller-Erichsen (Lebenshilfe), Reimund Kaleve (Nassauische Heimstätte) sowie Alisha Weitze und Daniel Beitlich von der Revikon GmbH.
„Ein hervorragender Standort“ - Platz für 70 Kinder Am Alten Flughafen
Giessen (-). Der offizielle Startschuss ist erfolgt: Im Wohn- und...
Festival der Musik – das Tattoo in Mittelhessen“ am 16. November 2019 in der Wetzlarer Rittal-Arena – Teilnehmer im Porträt (3/6) – Heute: Showband Takostu Stiens
Am 16. November 2019 findet in der Wetzlarer Rittal-Arena anlässlich...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.