Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Erzieherinnen dürfen kleine Verletzungen versorgen

Die Initiatoren des Projekts Dirk Oßwald, Fritz Rossbach und Elke Bär zusammen mit Claudia Schmidt (vorne links), der Leiterin der Kita „Wetterfeld“ aus Laubach. Bild: Landkreis Gießen
Die Initiatoren des Projekts Dirk Oßwald, Fritz Rossbach und Elke Bär zusammen mit Claudia Schmidt (vorne links), der Leiterin der Kita „Wetterfeld“ aus Laubach. Bild: Landkreis Gießen
Gießen | Landkreis Gießen. In Kindertagesstätten, Schulen oder anderen Betreuungseinrichtungen ziehen sich Kinder immer wieder kleinere Verletzungen zu, die keine ärztliche Hilfe erfordern. Sollen solche Verletzungen vor Ort versorgt werden? Dürfen die Betreuerinnen eine erste Wundversorgung leisten? Wenn ja, wie? Diese Fragen führten in der Vergangenheit bei den Aufsichtspersonen wegen befürchteter Haftungsrisiken immer wieder zu Unsicherheiten.

„Bei der Erstversorgung sogenannter Bagatellverletzungen herrscht ein Klima der Angst, das ist unangemessen und nicht hilfreich“, meint der Laubacher Apotheker Fritz Rossbach. Sein Sohn verletzte sich selbst einmal leicht, wurde nicht versorgt und musste kurz darauf in ärztliche Behandlung, weil die Stelle bis zum Abend eiterte. Aufgrund dieser persönlichen Erfahrung hat sich Fritz Rossbach an das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen und die Unfallkasse gewandt. Seine Initiative hat das Thema auf die Agenda gebracht und gezeigt, dass eine Hilfestellung zum Umgang mit sogenannten Bagatellverletzungen von Kindern erforderlich ist.

„Wenn eine Betreuerin Kindern verantwortungsvoll erste Hilfe leistet, muss sie oder der Träger der Einrichtung grundsätzlich nicht befürchten, schadensersatzpflichtig zu werden oder gar wegen ‚falscher Hilfeleistung‘ bestraft zu werden“, stellte der Gesundheitsdezernent Dirk Oßwald beim Besuch einer Kindertagesstätte in Laubach nun richtig.

Der kinder- und jugendärztliche Dienst des Landkreises Gießen hat kürzlich einen Flyer erarbeitet, der den Betreuerinnen helfen soll. Es wird zunächst eine Wundreinigung mit klarem Wasser, alternativ mit sterilen Natriumchlorid-Lösungen empfohlen. Desinfektionsmittel sollen nur bei frischen, oberflächlichen Wunden eingesetzt werden, um das Eindringen und die Vermehrung von Keimen zu verhindern. Anschließend sollen die Wunden mit einem Pflaster trocken abgedeckt oder verbunden werden. Diese Erstversorgung ist zulässig, dennoch wird den Betreuungseinrichtungen empfohlen, bei den Eltern der Kinder auf eine vorab hinterlegte, schriftliche Einverständniserklärung hinzuwirken, um jedes Haftungsrisiko von vornherein auszuschließen.

Für Rückfragen steht Ihnen der jugend- und kinderärztliche Dienst des Landkreises unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:
Dr. Eleonore Föller-Gaudier, Gesundheitsamt Landkreis Gießen, Kinder- und Jugendärztlicher Dienst, Riversplatz 1- 9, Gebäude D, 35394 Gießen, E-Mail: eleonore.foeller-gaudier@lkgi.de

Der Flyer zum richtigen Umgang bei Bagatellverletzungen ist auf der Website des Landkreises Gießen im Bereich „Gesundheit“ – „Kinder und Jugendliche“ – „Beratung in gesundheitlichen und Erziehungs-Fragen“ zu finden:
https://www.lkgi.de/gesundheit-und-soziales/gesundheit/kinder-und-jugendliche/beratung-in-gesundheitlichen-und-erziehungs-fragen

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Platz 1 - Übungsstunde an der Ostsee (131 Stimmen)
Fotowettbewerb im DLRG-Bezirk Gießen-Wetterau-Vogelsberg - Die 20 Wettbewerbsbilder zeigen die Vielfalt der DLRG-Arbeit
Lollar | Alljährlich veranstaltet der DLRG-Bezirk...
Dirk Oßwald (links) und Matthias Roth sitzen in der Anmeldung der Limeswerkstatt Garbenteich.
„Er kann gerne wiederkommen“ - Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Limeswerkstatt-Mitarbeiter Matthias Roth tauschten die Rollen
Pohlheim (-). Einmal in die Rolle seines Chefs zu schlüpfen – wer...
„Deutschlandtakt“ des Bundesverkehrsministeriums nennt erste Fahrplandaten für die Lumdatalbahn
Ziel ist der Stundentakt mit regelmäßigem Anschluss nach...
„Hier sind alle Sieger“: Freudige Gesichter bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lebensfreude-Rallye.
„Hier sind alle Sieger“ - Schicke Autos, blendende Stimmung und ein buntgemischtes Teilnehmerfeld bei der fünften inklusiven Lebensfreude-Rallye
Giessen (-). 77 Old- und Youngtimer aus der gesamten Republik gingen...
Maren Müller-Erichsen, Dirk Oßwald und Ursel Seifert präsentieren das Titelbild des neuen Jubiläumsprogramm-Flyers. Rechts zu sehen: Die drei Gesichter des Geburtstagsjahres: die SchirmherrInnen Fabienne Faust, Anita Schneider sowie Matthias Roth.
60 Jahre und kein bisschen leise – Lebenshilfe Gießen und Oldtimerspendenaktion feiern Doppeljubiläum mit interessanten Aktionen
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen feiert in diesem Jahr ihren 60....
„Das höchste Ergebnis der Erziehung ist die Toleranz.“ Dieses Zitat von Helen Keller wird in der Ringallee bis heute beherzigt.
„Eine Erfolgsgeschichte – seit 50 Jahren“ - Kinder- und Familienzentrum „Helen Keller“ feiert Jubiläums-Frühlingsfest
Giessen (-). Die Lebenshilfe Gießen feiert in diesem Jahr ihr...
72-Stunden-Aktion im Kinderland Gießen – „euch schickt der Himmel“
Mit dem Startschuss am Donnerstag, den 23.05.2019, um exakt 17.07 Uhr...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

Nachhaltig, landwirtschaftlich und regional- Weil Heimat lebendig ist Informieren und selbst aktiv werden am Tag der Regionen am 29. September am Maislabyrinth in Lich-Eberstadt
Was tut sich in der Landwirtschaft im Gießener Land? Was bewegt junge...
Wenn einer eine Reise tut......
dann kann dies, wie eine Kreuzschifffahrt schon einmal Fragen...
Konzert mit "Shout For Joy" Niederkleen in Groß-Rechtenbach!
Der „Shout For Joy“ Chor aus Niederkleen gastiert wieder in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.