Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Auf ARTE am 5. Mai: Eisenfresser

Werftarbeiter Riazur erhält zwei Kühe und eine Ziege
Werftarbeiter Riazur erhält zwei Kühe und eine Ziege
Gießen | Nie mehr Eisen fressen: NETZ und Regisseur unterstützen Selbsthilfe der Arbeiter aus dem Film

Mit bloßen Händen zerlegen die „Eisenfresser“ riesige Frachtschiffe am Sandstrand von Bangladesch – einer der größten Abwrackzonen der Welt. Arbeitslosigkeit und Hunger treiben die Männer jedes Jahr aus dem Norden an die Küste. Tausende riskieren ihr Leben, um die ausrangierten Tanker und Luxus-Liner zu verschrotten. Mit seiner Kamera begleitet der bangladeschisch-deutsche Filmemacher Shaheen Dill-Riaz die Arbeiter in Schlick und Schiffswracks. „Es ist die unglaubliche Nähe zu den Arbeitern, die den besonderen Blick des Films ausmacht“, begründet das Festival „New Berlin Film Award“ die Auszeichnung des Werkes als besten Dokumentarfilm 2008. ARTE strahlt das Werk am Dienstag, den 5. Mai um 21 Uhr aus. Die Wiederholung läuft am Donnerstag, den 14. Mai um 9.55 Uhr

Das Wetzlarer Hilfswerk NETZ Bangladesch hat ein Sonderheft zum Film herausgegeben. Das 24-seitige farbige Magazin enthält Reportagen über die machtvolle Abwrack-Industrie in Bangladesch, die brutalen Arbeitsbedingungen und ein Interview mit dem Regisseur.

Im Film träumen alle Protagonisten davon, der Abwrack-Zone für immer den Rücken zu kehren. Deshalb haben Regisseur und Produzentin die Honorare, die den "Eisenfressern" für die Dreharbeiten zustanden, in ein Projekt von NETZ gesteckt: In ihren Heimatdörfern haben die Hilfsarbeiter Kühe, Ziegen oder Hühner erhalten, um ihre Familien in Würde ernähren zu können. Jetzt müssen sie nie mehr Eisen fressen.

Einen Trailer des Films sowie alle Informationen über die Abwrack-Industrie, die Zeitschrift und das Selbsthilfe-Projekt der Hilfsarbeiter gibt es auf www.bangladesch.org/eisenfresser

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Urkunde in Berlin überreicht
„Mit dem Shanty-Chor in Wetzlar kann in Berlin keiner mithalten.“...
Gäste und Mitarbeiter des Betriebes bei der Werksbegehung
Dagmar Schmidt informiert sich über Zeiss-Standort
„Der Erhalt dieses Standortes ist für unsere Region sehr wichtig und...
Dagmar Schmidt MdB (mitte) im Gespräch mit Andreas Joneck (rechts) und Nikolai Zeltinger (links) in der Geschäftsstelle des RSV Lahn-Dill
Inklusion nur miteinander
„Inklusion geht nur miteinander. Es geht hier nicht nur um den...
Kathedrale in Asmara
Die Aussage "In Eritrea werden Christen verfolgt" ist falsch!
Der Theologe Prof C. Sauer, der erste Professor für Religionsfreiheit...
Meet & Greet in Wetzlar
Martin, mein Mann hatte Karten für die Musikparade in der Rittalarena...
Die DIG-Gruppe mit der 1. Vorsitzenden Rita Schneider-Cartocci (1. v. l., sitzend) und dem 2. Vorsitzenden Fabrizio Cartocci (3. v. l., sitzend) vor dem Sieneser Dom mit dem Vertreter der Stadt Siena Dr. Carlo Infantino (2. v. l., sitzend).
DIG Mittelhessen e.V. besuchte Wetzlars Partnerstadt Siena zum 30. Partnerschaftsjubiläum und genoss die Südtoskana
Im 30. Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft zwischen Wetzlar und...
Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Dietzel

von:  Peter Dietzel

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Dietzel
77
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Film: „Action Theatre“ in Bangladesch
Mit einer sehr dynamischen Filmsprache fing die Regisseurin...
Neuer Dokumentarfilm von NETZ: „Kerze, Kreide, Kuh – schreib mir, wie lernst Du!“
Die Wetzlarer Entwicklungsorganisation NETZ hat einen neuen Film über...

Weitere Beiträge aus der Region

Kunst am Kirchenplatz
Bereits zweimal verwandelte sich der Kirchenplatz zum Kunstatelier....
Der Kernbeißer ist im Moment ein häufiger und gern gesehener Gast
Kernbeißer, Finken und Co., im eigenen Gartenbereich
Der eigene Gartenbereich kann für die Pflanzen, Insekten und...
Zusätzliche Fahrten zu den Basilika-Konzerten auf dem Schiffenberg
Gießen. Freunde klassischer Musik können sich auch in diesem Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.