Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Freifunk Gießen schaltet nach 11 Jahren ab

Gießen | Hinter der Idee "Freifunk" steckt der Gedanke, ein für jeden frei zugängliches drahtloses Netzwerk aufzubauen. Anfang der 2000er war das wLAN schneller als die Internetanschlüsse und so kam man auf den Gedanken, ein eigenes Netzwerk über passende Antennen am Fenster oder auf Dächern aufzubauen. Darüber konnten die teilnehmenden Computer dann unabhängig und schneller als über das Internet Daten austauschen - und wer wollte konnte seinen Internetanschluss mit anderen teilen.
Es gab in den Anfängen hauptsächlich in den Städten Berlin, Hamburg, Leipzig, Wien größere Communities. Insbesondere in Leipzig brachte man über diese Technik Internet in Ortsteile, die kein ADSL hatten.

2005 fanden sich ein paar Informatikstudenten der Fachhochschule und Mitglieder des Chaos Computer Clubs und starteten das wLAN mit der Kennung "giessen.freifunk.net". Dies war erst nur in der Marburger Straße im Bereich Wiesecker Weg / Schwarzlachweg zu empfangen.
Ende 2005 wurde nach entsprechender Genehmigung ein Sendeknoten auf dem Dach der Fachhochschule in Betrieb genommen, welches die Reichweite deutlich erweiterte. Seit dem Frühjahr 2006 bot das Netz eigene, öffentliche IPv4 Adressen an. Wer wollte, konnte eigene Server-Dienste mit einer öffentliche IPv4-Adresse ohne 24h Zwangstrennung, ungefiltert, ohne Anmeldung kostenfrei anbieten.
Mehr über...
wifi (1)Freifunk (1)Bürgernetz (1)
Allerdings wuchs das Netz nicht wie gewünscht. Nur wer sich im Empfangsbereich befand, konnte daran teilnehmen. Durch die Teilnahme erweiterte man das Netz dafür wieder um die eigene Reichweite. Umso mehr Leute es nutzen, desto größer wird so ein Netz. Leider fanden sich in den Folgejahren nur wenige Interessierte. Nicht zuletzt, da die Internetanschlüsse schneller und günstiger wurden.

Im Laufe der Jahre etablierten sich die Smartphones. Leider liessen die Hersteller genau die wLAN Technik, auf deren Basis die ursprüngliche Freifunk Idee aufbaute, weg. Im Jahr 2014 waren die Freifunker soweit, mit bestimmten Routern die bisherige Technik wie auch die der Smartphones auf einem Gerät nutzen zu können.
Dies gab der gesamten Freifunk Bewegung einen enormen Schub. Aktuell gibt es über 300 Communites im deutschsprachrigen Raum, davon einige als Verein.
Mitte 2015 stellte auch Freifunk Gießen auf die neuere Technik um. Viele Anwohner, Passanten sowie Schüler der Theodor-Litt-Schule nutzten das wLAN "giessen.freifunk.net public" mit ihren mobilen Geräten.
Leider fanden sich die letzten Jahre keine weiteren Betreiber der darunterliegenden, ursprünglichen Freifunk Idee und Technik. Daher werden wir nun Freifunk Gießen abschalten.

Wer die Freifunk Idee gut findet und eine neue Gruppe aufbauen möchte, dem geben wir gern Starthilfe. Unsere eMail-Adresse ist: giessen@freifunk.net.

Weitere Informationen über Freifunk: https://freifunk.net/
Freifunker unterstützen soziale Einrichtungen: https://freifunk-hilft.de/

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Benjamin Hagemann

von:  Benjamin Hagemann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Benjamin Hagemann
29
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wiesbaden: "Diesen Samstag: Free! Music! Party 2010"
"130 Bands und Einzelkünstler aus über 30 Ländern haben am zweiten...

Weitere Beiträge aus der Region

Kammermusik - Solistenkonzert in der Kapelle der Vitosklinik Gießen am 29.10.2017, 18 Uhr
Quartette, Duette und Sololieder von Brahms, Schumann und R. Strauss...
Eine Aufnahme von meiner lieben Freundin Bärbel Rotthaus
Wenn du am Morgen erwachst..........
denke daran, was für ein köstlicher Schatz es ist, zu atmen und sich...
Umleitung für die Linien 3 und 13
Mit Betriebsbeginn am Mittwoch, den 18. Oktober verkehren die Linien...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.