Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Buchtipp : Lust auf Fikken – Amaryllis26 (Dating im Internet)

Gießen | Inhalt :

Aus den Abgründen des Internetdatings

Sie sucht den Mann ihres Lebens – im Internet. Was sie findet, sind Ladenhüter, Obersofties, Fitnesszombies
und Wollmützenträger. Allesamt saukomisch, nur leider unfreiwillig. Liegt es an ihr?
amaryllis26 schlüpft in zwölf verschiedene Rollen und begibt sich auf eine Odyssee durch die Datingforen.
Sie präsentiert sich als Partygirl, als Landei, als Klette, als Luxusschnepfe, Hausmutti und Emanze. Das Ergebnis ist verblüffend: Was Männer sich einfallen lassen, um Frauen zu erobern, ist so banal, unterirdisch und zum Fremdschämen, dass man nur mit schallendem Gelächter antworten kann.

Zum Fremdschämen und Totlachen!

Rezension :

Bei dem Buch Lust auf Fikken, hatte ich am Anfang ein wenig Angst, als ich es in die Hand genommen habe. Ein Buch einer Frau über das Internetdating, das kann ja heiter werden.

Es wurde mir auch mehr oder weniger gleich bestätigt, als es um die Namen ging. Zum Schießen fand sie den Namen DerEggi. Menschen die mich kennen, nennen mich Eggi. Aber dann wurde es dann doch noch interessant, und ich habe einfach verstanden warum sie dieses Buch geschrieben hat.

Mehr über...
Internet (124)Buchtipp (415)
Es ist nicht nur zum Lachen und Fremdschämen, sondern es ist einfach auch einmal wichtig, den Spiegel vorgehalten zu bekommen.

Sie hat die Finger in die Wunde gelegt. Warum wollen viele das Nonplusultra und geben aberr Nichts von sich preis.

Warum wollen Menschen von dem Gegenüber einen lustigen Text der Einfallsreich ist, aber gleichzeitig kopieren sie, mehr oder weniger, das Profil eines anderen, ohne sich etwas Eigenes einfallen zu lassen.

Man erwartet von dem Gegenüber ein schönes Foto, zeigt sich aber selbst in der Jogginghose - am besten noch mit den Pizzaresten der letzten Woche.

Es gibt viele Stellen, wo ich lachen musste und mich auf der anderen Seite einfach für die Personen im Netz geschämt habe.

Ich selbst, erwische mich ja auch, wenn ich mir Profile anderer ansehe und ich mich manchmal frage, warum zeigen Sie denn genau dieses Bild oder, warum sehe ich immer die gleichen Zitate auf den Profilen. Muss man immer möglichst gebildet rüberkommen? Oder warum lächeln einfach so wenige auf den Profilfotos, sondern sehen einfach nur verkrampft aus?

Alles in allem, gehe ich seitdem ich das Buch gelesen habe mit manchen Dingen, die mich betreffen etwas Kritischer um. Aber auch mit dem was andere Menschen so im Netz treiben.

Also würde ich sagen, dieses Buch ist einfach einmal ein Leitfaden wie man sich im Netz verhalten sollte. Man sollte sich trotz allem nicht verstellen, sondern sich selber treu bleiben mit allem was man tut und schreibt.

Das was man von seinem Gegenüber erwartet, sollte man aber auch selbst in die Seite investieren, aber auch in das Anschreiben bei der ersten Kontaktaufnahme - und auch in den folgenden Tagen. Nehmt das Buch einfach als eine kleine Hilfestellung, nicht mehr und nicht weniger. Und hinterfragt einfach einmal euch selbst, wie Ihr wohl so wirkt im Dating-Tümpel Internet.

http://www.literaturlounge.eu

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Lesehalbzeit März 2019 – zwei Romane über ein verschollenes Gemälde
Im Jahr 1913 schuf der im Ersten Weltkrieg gefallene Maler Franz Marc...
Lesehalbzeit Februar 2019
Ich habe nach langer Zeit mal wieder einen Roman von Elizabeth George...
Zweite Lesehalbzeit März – kriminalisch Kulinarisches
Der Luxemburger Koch Xavier Kieffer ist in Bittere Schokolade von Tom...
Zweite Lesehalbzeit Februar 2019
Mit Kotzbrocken auf zwei Beinen hatte sicher jeder schon mal das...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Markus Eggert

von:  Markus Eggert

offline
Interessensgebiet: Gießen
635
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Jugendbuchtipp: Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten – Benno Köpfer, Peter Mathews
Inhalt : Kadir, 16 Jahre: Deutscher, Türke, Hamburger, begnadeter...
Buchtipp: Die Gesandten der Sonne – Wolf Serno
Inhalt : In seinem neuen Historienroman „Die Gesandten der Sonne“...

Veröffentlicht in der Gruppe

Leseratten

Leseratten
Mitglieder: 27
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Lesen im Mai – ein Monat für Autorinnen (2)
Rabenfrauen von Anja Jonuleit (geb.1965 in Bonn) ist eine...
Lesen im Mai - ein Monat für Autorinnen
Der zweite Reiter von Alex Beer - Alex Beer ist das Pseudonym der...

Weitere Beiträge aus der Region

Alexander Bytchkov – Akkordeonvirtuose am Freitag, 31.05.2019, 20:00 Uhr in der Vitos-Kapelle
Der Akkordeonvirtuose Alexander Bytchkov überzeugt mit klassischer...
Kammermusikabend mit Liedern von Beethoven, Schubert und Brahms am Sonntag, 26.05.2019, 19:00 Uhr in der Vitos-Kapelle
Es musizieren: Erwin Grüner (Bariton), Juliane Glüer (Violoncello),...
Blick zur Kirche den Fehn entlang. Tjalk gehört zum Museum
17.04.1769 - 250 Jahre Rhauderfehn - Feier am 5.05.2019
Sonntag 5. Mai wollte ich eine andere Ecke meiner näheren Umgebung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.