Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Gießener Gäste da begrüßen, wo sie ankommen!

Joybrato Mukherjee, Sadullah Gülec und Günther Grabatin bei der Vertragsunterzeichnung
Joybrato Mukherjee, Sadullah Gülec und Günther Grabatin bei der Vertragsunterzeichnung
Gießen | „Gießener Gäste da begrüßen, wo sie ankommen“ – Das ist das Ziel der Stadt Gießen, der Technischen Hochschule Mittelhessen und der Justus-Liebig-Universität. Geschehen soll das mit einem „Welcome-Point“, eine Informations- und Servicestelle am Gießener Hauptbahnhof. Am Mittwoch haben die drei Kooperationspartner den Vertrag unterzeichnet.

Die Geschichte begann aber schon viel früher: Bereits im Jahr 2014 wandte sich die Deutsche Bahn an die Stadt mit der Frage, ob Interesse an einer Touristeninformation direkt am Bahnhof bestehe. Der Stadt war klar, der Standort am Bahnhof eignet sich bestens für dieses Vorhaben.

Viele Besucher der Stadt interessieren sich vor allem für die beiden Hochschulen– immerhin gibt es in Gießen insgesamt 37000 Studierende. Damit ist Gießen eine der Städte mit der dichtesten Studierendenrate in Deutschland. Daher fiel die Wahl der Kooperationspartner schnell auf die THM und die JLU. Und die zeigen sich begeistert:
„Kommen Besucher am Bahnhof an, werden sie zwar in der Universitätsstadt Gießen begrüßt, wo Uni und Hochschule sind, wissen sie aber nicht.“ sagte Joybrato Mukherjee,
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Präsident der JLU Gießen. Der „Welcome Point“ soll diese Menschen am Bahnhof empfangen und informieren, außerdem sollen dort Informationsmaterialen zum Studium und Leben in Gießen und auch Merchandise-Artikel erhältlich sein. Damit soll der „Welcome Point“ ein optimaler Anlaufpunkt für Studieninteressierte sein.

Aber nicht nur für die, betont THM-Präsident Günther Grabatin: „Wir wollen uns auch mit allen anderen Bürgern vernetzen und uns für die Bürger der Region öffnen.“ Gäste sollen am Bahnhof also gleichermaßen Informationen zu den beiden Hochschulen als auch zu touristischen Angeboten erhalten.

Die Umsetzung des Projektes liegt in den Händen der Gießen Marketing GmbH. Und auch deren Geschäftsführer Sadullah Gülec freut sich über das gemeinsame Vorhaben: „Es ist mir eine Ehre, in diese Kooperation treten zu dürfen“ sagte er kurz vor der Vertragsunterzeichnung. Denn auch wenn Gießen bereits eine Touristen-Information habe, liege diese an einem eher ungünstigen Ort, nämlich an der Kongresshalle in der Innenstadt. Danach müssten Besucher oft erst suchen, so Gülec. Daher eignet sich der Standort am Bahnhof wesentlich besser. Untergebracht wird der „Welcome-Point“ dort in der ehemaligen Gepäckhalle, mit rund 53 Quadratmetern Größe wird der Raum vielleicht auch für das ein oder andere Event oder mal für eine kleine Ausstellung genutzt.

Die Vertragsunterzeichnung zwischen Gießen Marketing, JLU und THM sei ein wichtiger Schritt in diesem Projekt, sagte Stadträtin Astrid Eibelshäuser, aber es ist noch lange nicht der letzte: Als nächstes wird die Gießen Marketing GmbH den Vertrag mit der Deutschen Bahn unterzeichnen, bis August wird die ehemalige Gepäckhalle noch renoviert. Anschließend kann die Gießen Marketing GmbH sich mit der Innenausstattung beschäftigen. Spätestens Mitte September soll der „Welcome-Point“ dann die ersten Besucher in Gießen begrüßen können – pünktlich zum Start des Wintersemesters 2016.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lea Köppen - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Lea Köppen - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Lea Köppen - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
250
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Klaus Lenhart, Norbert Steinmüller, Silvia Christen, Moritz Jung und Verena Harth mit den Schülern
Förderung für die Musik- und Kunstschule in Grünberg: Für „alles was Spaß und Krach macht“
Die Musik- und Kunstschule Grünberg e.V. darf sich über 500 Euro...
Michael Köppen und Karl-Heinz Weicker mit dem Hauptgewinn des Abends
Zum sechsten Mal feierten die Laubacher das Oktoberfest im Freibad
Beim Oktoberfest im Laubacher Freibad am vergangenen Samstag war die...

Weitere Beiträge aus der Region

Unerträgliche Hetze und gezielte Falschinformationen: Die Aktionen an Autobahnbrücken schaffen weder Gefahren noch stellen sie eine Straftat dar
Seit gestern Abend ist es offiziell: Gegen 11 Aktivistis, die am...
Herbst
Gewaltig endet so das Jahr mit goldnem Wein und Frucht der...
Ich bin super! Online-Seminar für Jugendliche zum Vorstellungsgespräch
• Online-Kursangebot für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.