Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Pfosten am Wegesrand künden von neuen Radrouten

Landrätin Anita Schneider (3.v.l.) und die Bürgermeister der Städte, durch die der Radweg ‚Solmser Land‘ führt, machten sich vor Ort ein Bild der voranschreitenden Beschilderungsarbeiten.
Landrätin Anita Schneider (3.v.l.) und die Bürgermeister der Städte, durch die der Radweg ‚Solmser Land‘ führt, machten sich vor Ort ein Bild der voranschreitenden Beschilderungsarbeiten.
Gießen | Die ersten Schilder des neuen Radwegs ‚Solmser Land‘ hängen und weisen Radlern und Spaziergängern den Weg. Auf dem alten Bahndamm zwischen Villingen und Laubach schlängelt sich ein neuer Radweg, der Teil der Radroute ‚Solmser Land‘ ist. Beim Ortstermin am neuen Wegweiser sagte Landrätin Anita Schneider: „Die Radroute ‚Solmser Land‘ ist eine von sieben regionalen Freizeitrouten, die ab dem Sommer im Landkreis Gießen zu einem Radausflug einladen. Wir haben mit vielen Beteiligten Routen konzipiert, die insgesamt rund 200 Kilometer umfassen und hervorragende Möglichkeiten für Tagesausflüge bieten, aber auch für den täglichen Radverkehr zur Arbeit, Einkauf oder eine aktive Entspannung vom Alltag.“

Gemeinsam mit den Bürgermeistern der Städte im ‚Solmser Land‘ machte sich die Landrätin dieser Tage ein Bild von den derzeit stattfindenden Arbeiten zu Beschilderung. Die ersten Schritte sind erledigt, stellten Bürgermeister Peter Klug aus Laubach, Bürgermeister Bernd Klein aus Lich, Bürgermeister Rainer Wengorsch aus Hungen sowie der Radwegebeauftragte der Stadt Laubach, Dr. Ulrich Kammer, und Markus Stiehl als Touristiker der Stadt Laubach zufrieden fest.

Mehr über...
Solmser Land (1)Radweg (50)Laubach (679)Landkreis Gießen (1704)Hungen-Villingen (4)
Heike Bader, Tourismusfachkraft der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung beim Landkreis, erklärte, dass bisher an drei Radrouten die Pfosten für die Beschilderung aufgestellt wurden. Demnächst werden die zugehörigen Schilder montiert. Geplant ist, dass bis Ende Mai alle sieben regionalen Radrouten mit einer Beschilderung nach Zielorten und zusätzlich mit den Routen-Logos ausgeschildert sind.

Die Kosten für den Aufbau der Beschilderung mit Herstellung, Lieferung, Montage und Bauaufsicht belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Der Landkreis Gießen erhält für die Herstellung und Montage eine Förderung von Hessen Mobil in Höhe von 70 Prozent und übernimmt dafür die Ko-Finanzierung sowie die Gesamtkosten für Baukoordinierung und Bauaufsicht.

Die sieben regionalen Freizeitrouten wurden auf der Grundlage des in 2013 erstellten Radroutennetzes des Landkreises Gießen konzipiert. Kriterien dabei waren: Die Radroute sollte nicht länger sein als eine durchschnittliche Tagestour, wenige oder geringe Steigungen enthalten, möglichst mit der Bahn erreichbar sein und durch Flussauen führen. Und vor allem Außerdem sollten alle Kommunen von den Routen partizipieren können. Die sieben
Auf dem alten Bahndamm zwischen Hungen und Laubach ist ein Radweg entstanden. Teile davon gehören zur neuen Radroute ‚Solmser Land‘, wie die neue Beschilderung deutlich macht.
Auf dem alten Bahndamm zwischen Hungen und Laubach ist ein Radweg entstanden. Teile davon gehören zur neuen Radroute ‚Solmser Land‘, wie die neue Beschilderung deutlich macht.
ausgewählten touristischen Radrouten haben Streckenlängen von 26 bis 50 Kilometer und einprägsame Namen erhalten. Neben dem Radweg Solmser Land (Laubach, Hungen, Lich, Laubach) sind das: Gleiberger Land-Tour (Biebertal, Wettenberg, Gießen, Heuchelheim, Biebertal), Traumstern-Route (Lich, Pohlheim, Gießen, Fernwald, Lich), Wieseck-Radweg (Gießen, Buseck, Reiskirchen, Grünberg), Lahn-Limes-Route (Gießen, Fernwald, Pohlheim, Gießen), Kleebachtal-Radweg (Gießen, Linden, Langgöns) und Lumda-Radweg (Lollar, Staufenberg, Allendorf/Lda., Rabenau, Grünberg).

Beim Vor-Ort-Termin lobte Landrätin Anita Schneider die gute Zusammenarbeit der Kommunen mit dem Landkreis – sowohl im Vorfeld im Zuge der Planungen als auch jetzt beim Aufstellen der Pfosten und Schilder. „Die Förderung des Radverkehrs im Landkreis Gießen kann nur gemeinsam gelingen“, sagte sie, „Radverkehr und der Ausbau von Radwegen hilft der Entwicklung der Kommunen im ländlichen Bereich. Der Ausbau einer guten Infrastruktur im Bereich Radverkehr ist wichtig für die Naherholung der Bürgerinnen und Bürger. Es fördert den Tourismus und den Alltagsradverkehr. Und: Eine Förderung des Alltagsradverkehrs stellt auch noch einen Beitrag zum Klimaschutz dar.“

Dabei sei jedoch der jetzt stattfindende Aufbau einer einheitlichen, zielorientierten wegweisenden Beschilderung für den Radverkehr nur ein Baustein. Die Kommunen im Gießener Land seien gleichzeitig dabei, Jahr für Jahr weitere Radwege auszubauen und in Ordnung zu halten. Daher war es kein Zufall, dass die drei Bürgermeister sich gemeinsam mit der Landrätin nicht nur von den ersten Wegweisern der ‚Solmser Land‘-Route überzeugen konnten, sondern auch zugleich den Radwegeausbau des Bahndamm-Radwegs zwischen Hungen und Laubach in Augenschein nahmen. Dass die Politiker während des Termins mehreren Radfahrern Platz machen mussten, zeigt, wie gut die Radwege bereits jetzt angenommen werden.

Landrätin Anita Schneider (3.v.l.) und die Bürgermeister der Städte, durch die der Radweg ‚Solmser Land‘ führt, machten sich vor Ort ein Bild der voranschreitenden Beschilderungsarbeiten.
Landrätin Anita... 
Auf dem alten Bahndamm zwischen Hungen und Laubach ist ein Radweg entstanden. Teile davon gehören zur neuen Radroute ‚Solmser Land‘, wie die neue Beschilderung deutlich macht.
Auf dem alten Bahndamm... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ehrung der Ehrenamtlichen aus den Städten und Gemeinden des Landkreises Gießen. Bild: Landkreis Gießen
208 Ehrenamtliche erhalten Ehrenamtscard im Kloster Arnsburg - Landrätin dankt für freiwilliges Engagement
„Heute sagen wir Danke für Ihr großes ehrenamtliches Engagement“,...
(v.l.) Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl und Schulleiter Norbert Kissel beim Rundgang durch die sanierten Fachräume. Bild: Landkreis Gießen
Neue Fachräume an der Adolf-Reichwein-Schule fertiggestellt
„Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Sanierung ist geschafft“,...
Landrätin Anita Schneider (2.v.r.) bei der Podiumsdiskussion der Nassauischen Heimstätte auf der EXPO REAL in München. Bild: Tilman Lochmüller / Regionalmanagement Mittelhessen
„Hoffnungsträger Ländlicher Raum“
„Ist der ländliche Raum Hoffnungsträger?“, dies war die die zentrale...
Kreisfinanzen weiter auf Konsolidierungskurs
„Die erste Hälfte des Haushaltsjahres 2017 lässt hoffen, dass sich...
Beim Sommerfest des Pflegekinderdienstes brachte Clownin Gina Ginelli groß und klein zum Lachen
„Ein gelungenes Fest“
„Seit Jahren leisten Sie als engagierte Pflegeeltern einen...
„Zocken, aber richtig“ für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
„Eine Stütze der Verwaltung“
„Mit ihrem Engagement und Know-how sind Sie eine wichtige Stütze der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
8.806
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Am Polizeistand auf dem Gießener Weihnachtsmarkt übergab Landrätin Anita Schneider einen symbolischen Scheck über 7.500 Euro für die Verkehrsprävention an Polizeipräsident Bernd Paul.
Scheckübergabe in Gießen - Landrätin Anita Schneider übergibt 7.500 Euro an BOB & MAX
Einer schönen Tradition folgend, war es auch in diesem Jahr vor...
Um die Zukunft der Land-Kinos zu stärken, überreichte Anita Schneider (2.v.li.) symbolische Schecks über insgesamt 6120 Euro. Edith Weber (Grünberg) erhält 2040 Euro, während sich Hans Gsänger und Edgar Langer (Lich) über 4080 Euro freuen.
Landkreis fördert Land-Kinos mit 6120 Euro. Landrätin Schneider: Regionale Kinokultur verbindet niveauvolle Unterhaltung mit gesellschaftlicher Bildungsarbeit
Die Kinos in Grünberg und Lich sind wesentliche Standortfaktoren für...

Weitere Beiträge aus der Region

Vollsperrung Zufahrt in die Frankfurter Straße stadtauswärts
Ab Donnerstagmorgen, den 18. Januar 2018 um 8 Uhr wird die Zufahrt in...
Kein Palmöl in den Tank (Quelle: DUH / Holzmann)
Regenwald gehört nicht in den Tank
EU-Parlament stimmt über Beimischungsregel in Kraftstoffen...
Freunde und Förderer der Pfarrei St. Thomas Morus Gießen e.V. - www.morusfreunde.de
"Ein Klavier, ein Klavier!" Feierliche Einweihung des restaurierten Klaviers der St. Thomas Morus Gemeinde am 24. Januar 2018
Der Pfarrsaal der Pfarrei St. Thomas Morus ist um eine Attraktion...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.