Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Mein liebes Bargeld,

PBM Verlag, Heuchelheim
PBM Verlag, Heuchelheim
Gießen | deine Zeit scheint bald abgelaufen zu sein. Das macht mich traurig. Immer wenn Du es besonders gut mit mir gemeint hast, habe ich auch schon mal einen ausgegeben. In Zeiten, wo Du Dich von mir fern gehalten hast, habe ich dich verflucht und in mein Kopfkissen geweint. Trotzdem konnte keiner ohne den anderen und wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen. Und jetzt? Kopfschütteln. Viele wollen Dich gar nicht mehr sehen und ganz abschaffen. Dafür wollen sie Dir bald einen Deckel verpassen. Mehr als 5000 Euro sollten dann nicht mehr über die Ladentheke geschoben werden. Wers dennoch wagt, steht mit einem Bein im Gefängnis. Das macht fassungslos. Ich schwelge in Erinnerungen. Weiß nur zu gut, wie du dein Füllhorn über mich ausgeschüttet hast, als ich in mir die Hacken beim Schleppen der Bierkrüge während meines Studentenjobs abgelaufen habe und Dein Trinkgeld nur so sprudelte…

Unvergessen sind die leuchtenden Augen meines Patenkindes, als ich ihm einen 5 Euro Schein für sein gutes Halbjahreszeugnis in die Hand drückte. Als ich in seinem Alter war, durfte ich einmal pro Jahr mein Sparschwein schlachten
Mehr über...
Korruption (10)Geldwäschegesetz (1)Geldwäsche (2)Bargeldabschaffung (1)Bargeld (2)
und zur Sparkasse bringen. Der Herr hinterm Schalter zählte die Münzen und stapelte sie vor mir in kleinen Türmen. Schob sie dann in meine Richtung zum Nachzählen... Waren das noch Zeiten! Mit einem superguten Gefühl und einer nagelneuen Sparbüchse und vielen Luftballons machte ich mich damals dann auf den Heimweg. Es sind genau diese beschwingten Momente des Glückes und Zufriedenheit, die ich mit ins Grab nehmen werde.

Bis ins Erwachsenenalter bleibt Negatives außen vor. Mein Geld stinkt nicht.
Wie konnte ich als kleines Mädchen auch ahnen, dass es da draußen nicht wenige gibt, die Schindluder mit dem Bargeld treiben? Ganz ehrlich, wie oft habe ich mir die Naivität meiner Jugend zurückgewünscht. Staunenden Auges habe ich beobachtet, wie Jahr um Jahr Automatencasinos wie Pilze aus dem Boden schießen, aber kaum Spieler hineindrängen. Die Automaten verwaisen! Von wegen! Alles Betrug. Du bist betrogen worden, liebes Bargeld. Viele Deiner Besitzer waschen sich die Hände in Unschuld und haben Schwarzgeld gewaschen.

Kommentare zum Beitrag

Marcus Link
452
Marcus Link aus Gießen schrieb am 26.02.2016 um 07:19 Uhr
Der Gedanke nur noch bargeldlos zu zahlen, ist seiner Zeit weit voraus!

Ich denke das es Bargeld zumindest noch ein paar Jahrzehnte geben wird. Denn was wäre die Alternative?
Mit Karte, Smartphone oder Fingerabdruck? Ja klar das gibt es Heute schon. Aber Bargeld sind wir seit Jahrhunderten gewohnt.
Eventuell will man nicht mit jeder kleinen Zahlung irgendwo erfasst sein.

Das abschaffen von Bargeld kann nur dann funktionieren, wenn dies weitestgehend global funktioniert. Denn sonst wird hier auf einmal der Dollar oder eine andere Währung zum inoffiziellen Zahlungsmittel. Es könnten auch wertvolle Materialien oder Dinge zur Währung werden. Dies würde dann zum Tauschhandel, er würde wieder florieren. Doch dann hat der Fiskus ein Problem, denn ihm gehen damit Steuern verloren.

Am aller wenigsten würde das die Kriminalität aufhalten...
Ingrid Wittich
20.774
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 26.02.2016 um 08:36 Uhr
Die Eintragsteller sind vermutlich identisch, Nicole. In beiden Beiträgen steht: "Wie konnte ich als kleines Mädchen auch ahnen, ..." - das weist doch auf den gleichen Verfasser hin.
Nicole Freeman
10.312
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 26.02.2016 um 08:51 Uhr
dann hätte der mann es auch nicht so schreiben dürfen! Das Mädchen hat das recht auf ihren Artikel und sollte wissen wenn copy past mit ihrem artikel umgegangen und veröffendlicht wird.
Heike Nocker-Bayer
330
Heike Nocker-Bayer aus Gießen schrieb am 26.02.2016 um 09:16 Uhr
Liebe Frau Freeman,
Sie haben schon Recht. Das ist ein bißchen unglücklich gelaufen,
"das Mädchen" bin ich und Autorin, und der Herausgeber "Peter Bayer" mein Mann. So ist das offiziell.
Nicole Freeman
10.312
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 26.02.2016 um 18:45 Uhr
ach so, dann hat ja niemand schindluder getrieben. danke für die aufklärung. ich finde den artikel sehr gut und wollte dem verfasser das auch gerne sagen.
Michael Beltz
7.552
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 26.02.2016 um 19:04 Uhr
Ich mag Bargeld, vor allem in gro0en Scheinen.
Friedel Steinmueller
3.560
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 05.03.2016 um 19:29 Uhr
@Herr Beltz: Zustimmung!
Auch ich könnte mir ein Leben ganz ohne Bargeld nicht vorstellen; selbst wenn es funktionieren sollte. In Schweden ist man ja jetzt voll auf diesem Wege.
Auf die Kriminalität dürfte die Abschaffung von Bargeld kaum einen Einfluss haben. Im Gegenteil: Es werden sich neue und möglicherweise völlig undurchsichtige Strategien entwickeln.
Fazit:
Ich hoffe auf den Fortbestand des Bargeldes.
Nicole Freeman
10.312
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 06.03.2016 um 08:47 Uhr
Ohne Bargeld ist man der Technik vollkommen ausgeliefert. Wie oft erlebt man das in einem Geschäft das EC Gerät gerade ausgefallen ist, der Lieferer an der Tür im Funkloch steht und das EC Lesegerät nicht geht? Kriminelle wird die Technik nicht aufhalten. Die finden ihren Weg immer wieder aufs Neue. Unser Kaufverhalten wird dadurch wunderbar Gläsern. Wann kauft wer , wo, was, was ein. Für welche Dinge wird von Personen Welchen alters wieviel ausgegeben. Alles noch besser Sichtbar. Da braucht man keine Prämienkarten oder Punktesammelsysthem mehr. Super!
Friedel Steinmueller
3.560
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 06.03.2016 um 09:33 Uhr
@Nicole!
Und all dies steht schließlich in krassem Widerspruch zum Thema Datenschutz!
Michael Beltz
7.552
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 06.03.2016 um 11:01 Uhr
Wer seine Daten sicher verwahren will, kann sie doch bei facebook parken.
Heike Nocker-Bayer
330
Heike Nocker-Bayer aus Gießen schrieb am 07.03.2016 um 18:40 Uhr
@ Nicole Freeman und Friedel Steinmüller
Zustimmung. Beim Datenschutz habe auch ich Bauchschmerzen. Betroffen macht mich die Einstellung der sonst so geschätzten Schweden, was Herr Steinmüller auch schon erwähnte. Stadtbusfahren mit Karte und Bankomat gehört dort zum Alltag. So ein Kasten ist in deren Stadtbussen am Ein- und Ausstieg fest installiert. Gruselig, dass die Schweden Bargeld auch gar nicht vermissen.
Bernd Zeun
11.344
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 15.03.2016 um 10:24 Uhr
Wenn Bargeld abgeschafft wird, sind Banken nicht mehr kontrollierbar und ihren Schwindeleien Tür und Tor geöffnet.
Friedel Steinmueller
3.560
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 15.03.2016 um 10:49 Uhr
Zustimmung Herr Zeun!
Man hat keine Kontrolle mehr über die eigenen Finanzen. Die Banken könnten das voll und ganz zu ihren Vorteilen ausnutzen.
Karl-Ludwig Büttel
3.744
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 15.03.2016 um 11:33 Uhr
Ob ich hier oder bei Facbook bin bzw. meine Daten eingebe Herr Beltz macht keinen Unterschied. Das Sie auch so denken erstaunt mich ich dachte Sie seien aufgeklärter.

Auch ich möchte auf Bargeld nicht verzichten.
Herr Zeun hat einen wichtigen Grund angesprochen.
Ohne die Gebühren die dann erhoben werden können.
Ich denke auch da ein bischen Traditiionell. Es ist doch schön wenn der Enkel zur Oma läuft und sich 2.-€ für ein Eis holt weil das Eisauto gerade im Ort ist........
239
Gerold Rentrop aus Biebertal schrieb am 11.04.2016 um 16:12 Uhr
Der Beitrag ist toll! Und ebenso schön die Gewissheit, dass das Thema auch bei Menschen diskutiert wird, die nicht Schäuble, Draghi oder Fahrenschon heißen.
Empfehlung: siehe www.rocknacht-fellingshausen.de - Dort gibt
es unter Menuepunkt "Geldautomat/Bargeld" auf Sonderseite 9 eine Sammlung von Diskussionsbeiträgen.
Herzliche Grüße aus Biebertal-Fellingshausen.
Gerold
Heike Nocker-Bayer
330
Heike Nocker-Bayer aus Gießen schrieb am 11.04.2016 um 23:11 Uhr
Was für ein Zufall! Ausgerechnet heute schielten die ARD Tagesthemen zu unseren Nachbarn in den hohen Norden. In Schweden - so erfahren wir - hat selbst der Klingelbeutel in Kirchen ausgedient. Kreditkarte statt klingender Münzen, Plastikgeld auch bei Verrichtung der Notdurft auf öffentlichen Toiletten. Das skandinavische Vorzeigeland sei auf dem besten Weg, die erste bargeldlose Gesellschaft Europas anzustreben...
Christoph Schäfer
740
Christoph Schäfer aus Gießen schrieb am 12.04.2016 um 19:43 Uhr
Damit Geldwäsche verhindert werde, ist meist das lächerliche vorgeschobene Argument, welches völliger Blödsinn ist, funktioniert doch Geldwäsche gänzlich bargeldlos.
Aber da es künftig nach dem Nullzins bald "Negativzins" geben wird, möchten die Banken natürlich auch ans Kapital im Sparstrumpf ran!
239
Gerold Rentrop aus Biebertal schrieb am 10.05.2016 um 19:49 Uhr
Vor einigen Wochen hatte ich die Autorin um Erlaubnis zur Veröffentlichung dieses Beitrages gebeten. Sie hat zugestimmt.
Leider war es nicht möglich, die Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde Biebertal unter Vereinrubrik "Bürgerinitiative Geldautomat" zu realisieren. Die BI bringt nun um Pfingsten eine eigene Broschüre an alle Haushalte in Fellingshausen heraus und wird dort besagten Aufsatz abdrucken. Die BI Fellingshausen bedankt sich erneut sehr herzlich bei Frau Nocker-Beyer.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Heike Nocker-Bayer

von:  Heike Nocker-Bayer

offline
Interessensgebiet: Gießen
Heike Nocker-Bayer
330
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kreativmarkt in Lützellinden am 10. April 2016
Die neue Karriere des Selbermachens
Do it yourself schickt sich an, ein Megatrend zu werden. Erste kleine...
HP Media, Peter Bayer
M Y S T E R Y - Der Fall Harry Wörz
Freispruch für Wörz - doch wer ist der wahre Täter? Wer hat in der...

Weitere Beiträge aus der Region

Fußballtalkrunde
Fair bringt mehr !
Licher Fair Play Cup – Saison 2018/2019 Am Freitag war es wieder...
Foto: Shout For Joy Konzert, 15.11.2019, Ober Mörlen
Shout For Joy Niederkleen präsentiert am Samstag, 30. November 2019, ein Special beim "10. Adventszauber Oberkleen"!
Zum "10. Adventszauber Oberkleen" präsentieren die Shout For Joy...
Katharina Thöndel (auf diesem Foto zu sehen), Mutter eines Kindes der Watzenborner Kita, sowie Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen) haben sichtlich Freude am Bundesweiten Vorlesetag sowie an den positiven Reaktionen ihrer jungen Zuhörerschaft.
„Pommes im Urwald“ - Lebenshilfe-Kita in Watzenborn nahm am Bundesweiten Vorlesetag teil
Pohlheim (-). „Wisst Ihr, wie gut es riecht, wenn Ihr im Seltersweg...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.