Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

"Chance" beantwortet Fragen zum Studium und Auslandsaufenthalt

Mitmachen und Berufe ausprobieren bei der Chance ausdrücklich erwünscht.
Mitmachen und Berufe ausprobieren bei der Chance ausdrücklich erwünscht.
Gießen | Auf der Ausbildungs- und Berufsmesse „Chance 2016“ waren viele Schüler, aber auch Schulabgänger, die sich Gedanken um ihre Zukunft machten. Es gab offene Fragen zu beantworten und jede Menge Aussteller aus zahlreichen Branchen.
Zu Beginn habe ich gleich meine Fragen gestellt, die ich mir schon im Voraus überlegt hatte. Bei dem Stand der Justus-Liebig-Universität Gießen wurde meine Frage zum Studium beantwortet: „Wie finanziere ich mein Studium und was studieren?“ Ich bekam gesagt, dass die Finanzierung vom eigenen Einkommen und dem der Eltern abhängig sei und dass man auch durch Nebenjobs sein Studium bezahlen könne. Außerdem könne man sich auch um ein Stipendium kümmern. Was man studieren sollte, hängt ganz von seinen eigenen Interessen ab, wurde mir gesagt.
Meine nächste Frage drehte sich um Auslandsaufenthalte: „Wann kann man ein Auslandsjahr machen? Wie viele verschiedene Möglichkeiten hat man?“ Auch hierzu konnten meine Fragen beantwortet werden. Am Stand "Die Auslandsreise" erzählte man mir, dass man ein Auslandjahr sowohl während der Schule als auch nach der Schule machen könne. Außerdem kann man sein
Mehr über...
Studium (78)Messe (108)Chance 2016 (3)Beruf (66)Ausbildung (268)
Auslandjahr auch während dem Studium machen. Ich erfuhr, dass man Au-Pair (Kinderbetreuung im Ausland), Work & Travel (Arbeiten & Reisen), Freiwilligen Dienste (Menschen im Ausland helfen), Erlebnisreisen und Homestay (bei einer Familie im Ausland wohnen) in anderen Ländern machen könne.
Natürlich stellte ich nicht nur meine Fragen, sondern hörte mir auch zwei Vorträge an. Man konnte viel aus den Vorträgen, die sehr gut waren, lernen. Zuerst besuchte ich den Vortrag: „Als Erste/r in der Familie an die Hochschule – Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?“ Es war ein Vortrag über das Studium, wo ich noch viel dazu lernen konnte. Es gibt eine Internetadresse (www.arbeiterkind.de), wo man Einzelheiten zum Studium findet, die einen dazu bewegen sollen, ein Studium zu machen. Außerdem muss man nicht gut in der Schule gewesen sein, um ein Stipendium zu bekommen.
Den zweiten Vortrag, den ich mir anhörte war: „Viele Angebote, ein Ziel - das Ausland!“ Diesen Vortrag hielt Susanne Troll, die selber aus dem Ausland stammt. Bei diesem Vortrag wurde noch einmal gesagt, dass ein Auslandsjahr eine frühe Planung braucht und dass man sogar im Ausland studieren kann. Außerdem muss man sich fragen: „Warum möchte ich ein Auslandsjahr machen?“ Die meisten gehen ins Ausland, um Sprache und Kultur besser kennenzulernen.
Ich fand meinen Besuch auf der „Chance“ ein schönes Erlebnis und eine tolle Erfahrung.

Mitmachen und Berufe ausprobieren bei der Chance ausdrücklich erwünscht.
Mitmachen und Berufe... 
Auszubildende der jeweiligen Betriebe präsentierten den Besuchern ihr Arbeitsgebiet.
Auszubildende der... 
Die Metall- und Elektroindustrie präsentierte ihre Karrieremöglichkeiten in einem eindrucksvollen Truck.
Die Metall- und... 
Persönliche Beratung mit erfahrerenen Jobspezialisten bot die Agentur für Arbeit Gießen an.
Persönliche Beratung mit... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Maurizio beherrscht das Schälen von Kartoffeln - ein Beweisfoto aus der heimischen Küche
Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir…
Dieser Ausspruch einer Abiturientin sorgte im Internet für Aufsehen:...
Musikalische Ausbildung während der Corona-Krise
Ein musikalisches Hallo in die Runde, "Not macht...
Online-Kurs für Eltern: Jugendliche bei der Berufswahl unterstützen
Eltern möchten ihre Kinder unterstützen, wenn es darum geht einen...
Unbesetzte Ausbildungsstellen für alle noch Suchenden im Landkreis Gießen
Im Landkreis Gießen sind aktuell noch rund 650 unbesetzte Lehrstellen...
Anna-Maria Thomaschewski, Ahmad Abdalkarim (Zweiter von rechts), Hagen Luh (links) und sein Kollege Patrik Noll.
Fit für neue Aufgaben
Zwei junge Menschen haben ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Gießen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Praktikantin Lena H.

von:  Praktikantin Lena H.

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Praktikantin Lena H.
31
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auch bei einem Termin im Burghotel Staufenberg war ich dabei.
Zwei Wochen tolle Erfahrungen bei der GIEßENER ZEITUNG
Sehr schnell gingen die zwei Wochen meines Praktikums bei der...
Seit Dienstag haben viele Spaß auf der Eisfläche in Heuchelheim.
Schlittschuhe an und raus aufs Eis!
Der Winter ist da. Wer die Kälte nicht scheut, kann seit Dienstag in...

Weitere Beiträge aus der Region

Abgestorbene Fichten und Wildpflanzen darunter
Was am Wegesrand so alles blüht, wenn man es lässt!
Es ist ein schwieriges Thema, was ist Unkraut und was sind...
Anna-Maria Thomaschewski, Ahmad Abdalkarim (Zweiter von rechts), Hagen Luh (links) und sein Kollege Patrik Noll.
Fit für neue Aufgaben
Zwei junge Menschen haben ihre Ausbildung bei den Stadtwerken Gießen...
Juror Dr. Ralph Pflaume bei der Bekanntgabe des dritten Platzes
Theodor-Litt-SchülerInnen machen erste Erfahrungen wie große Architekten und gewinnen Preise.
(gm) Im Schuljahr 2019/20 haben sich 10 SchülerInnen des Beruflichen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.