Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

ECHTE Teddy Tanten besuchten Gießener Obdachlose bei „Der Brücke“

ECHTE Teddy Tanten Doris Kümmel (5.v.r.), Michael Kümmel (1.v.l.) und Sozialarbeiter Siegfried Kalinowski (2.v.l.) verteilten Weihnachtsgeschenke unter die Nutzer der "Brücke".
ECHTE Teddy Tanten Doris Kümmel (5.v.r.), Michael Kümmel (1.v.l.) und Sozialarbeiter Siegfried Kalinowski (2.v.l.) verteilten Weihnachtsgeschenke unter die Nutzer der "Brücke".
Gießen | Die Nutzer der Tagesaufenthaltsstätte und Fachberatungsstelle für wohnungslose Menschen der Diakonie „Die Brücke“ konnten sich am Dienstag, 15. Dezember 2015, über Weihnachtsgeschenke von den „ECHTEN Teddy Tanten Trostteddy Aktionen “ schon freuen. Diese Hilfsorganisation wurde vom Ehepaar Michael und Doris Kümmel als Privatinitiative am 24. Mai 2008 gegründet und ist bei Facebook aktiv. Die „ECHTEN Teddy Tanten Trostteddy Aktionen“ sollen bedürftigen Menschen, kranken Kindern, Eltern von Frühchen, Sterneneltern sowie Tieren mit Sachspenden und selbstgebastelten Teddys, Herzkissen, Inkubatordecken oder weiteren Kleidungsstücken Trost spenden. Familie Kümmel arbeitet mit Krankenhäusern, gemeinnützigen Vereinen und Rettungsdiensten zusammen.
Im großen Saal der „Brücke“ verteilten Michael und Doris Kümmel zusammen mit dem Sozialarbeiter Siegfried Kalinowski Pakete, die den Obdachlosen eine Freude bereiteten. Bei der Vorbereitung der Geschenke wurde auf die Bedürfnisse der Menschen geachtet, so dass der Inhalt den unterschiedlichen Wünschen von Männern, Frauen und Hundbesitzerinnen und –besitzern entsprach. Groß war die Freude der Empfänger, als sie Mützen, Handschuhe, Kleidungsstücke und Artikel für ihre vierbeinigen Freunde in den Händen hielten.
Unter den über 160 Übergaben pro Jahr liegt die Unterstützung der Obdachlosen der Familie Kümmel im Moment besonders am Herzen. Doris Kümmel erklärte mit großer Enttäuschung, dass es früher möglich gewesen sei, ein richtiges Frühstück für die Obdachlosen zuzubereiten; jetzt reichen die Spenden an Lebensmitteln nicht mehr. Deswegen will sie sich stärker für diese Menschen engagieren. Die 1. Woche des Monats wird sie ab sofort „Die Brücke“ besuchen, die Telefonnummern der Besucher notieren und für ihre Bedürfnisse Aufrufe im Internet starten, damit Spender sich hoffentlich melden. Aktuell werden Kleidung, Babykleidung und zwei Fahrräder gezielt gesucht; außerdem werden Essen, Kaffee, Tee, Marmelade, Brot usw. immer benötigt. Auch weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen.
Die zahlreichen Aktionen und Aufrufe der „ECHTEN Teddy Tanten“ werden in verschiedenen Internetplattformen und in Facebook (https://www.facebook.com/DieECHTEN-Teddy-Tanten-Trosttedy-Aktionen-130574670355409/) veröffentlicht. Über 230 Frauen und Männer helfen und fertigen Trostteddys an. Kontaktdaten, um die ECHTEN Teddy Tanten Trostteddy Aktionen mit Spenden oder mit persönlichem Engagement zu unterstützen, sowie weitere Informationen und Bilder sind unter http://www.echte-teddy-tanten-trostteddy-aktionen.de/ zu finden.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Bleiben Sie zuhause" - ein Hohn für Menschen ohne Zuhause
Der Winter bringt Menschen ohne festen Wohnsitz in Lebensgefahr, ob...
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...
Zynismus, anders kann man so manche Spende nicht benennen
Für die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, etwas...
Rezension von " Perception is reality"
Das seitenstarke Kunstbuch vom Kulturverein Frankfurt Main beinhaltet...
v.L.: Peter Weißner (Haus Samaria), Ailin Usener(Kasse), Klaus Sennert (2. Vors.) und Prof. Dr. Bernd Neubauer (Station Pfaundler)
Gießen Bulls spenden 2000 Euro
Auch in diesem Jahr sammelten die Giessener Fans des Triple Siegers...
Malerfachbetrieb aus Annerod spendet 2500 Euro an ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen / Marburg
Der Malerfachbetrieb W. Häuser aus Annerod unter Leitung von...
+++Übergabe Trikot Niels Giffey+++
+++Übergabe Trikot von Niels Giffey+++ ...auf unserer...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.964
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 16.12.2015 um 19:08 Uhr
Wieso macht die Dachorganisation der Diakonie nicht einfach mal die Geldkatze auf und nutzt einen Teil ihre MILLIARDENVERMÖGEN um zu helfen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.234
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Szene.
Mit „Erinnya“ ist der Vorhang im Stadttheater für einen Monat gefallen
Am letzten Abend vor der erneuten Schließung des Stadttheaters wegen...
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...

Weitere Beiträge aus der Region

Braucht etwas Zeit zum Kennenlernen - LORD
Lord ist fremden Menschen gegenüber zunächst eher etwas misstrauisch...
Eine Kabinettsorder, der sog. Spitzbubenerlass, von 1726.
Friedrich der I. (der Soldatenkönig): „Wir ordnen und befehlen...
Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.