Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Kinder fieberten mit „Schneewittchen“ im Tinko-Theater während der Weihnachtsvorstellung der GIEßENER ZEITUNG mit

Kinder und Erwachsene sind auf die Vorstellung gespannt.
Kinder und Erwachsene sind auf die Vorstellung gespannt.
Gießen | Rund 90 glückliche kleine und große Besucher füllten den Saal des Tinko-Kindertheaters am Nikolaustag. Schon wieder hatte die GIEßENER ZEITUNG die Gewinner des Gewinnspiels ausgelost und ihnen mit Freikarten für die Aufführung von „Schneewittchen“ auf der Kleinen Bühne eine Freude bereitet. Während die Kinder sich einen schönen Platz auf die Matten vor der Bühne aussuchten, genossen Eltern und Großeltern einen von der GZ angebotenen Aperitif.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Stephanie Hoy vom Tinko-Theater und Iris Reuter von der GZ begann die Darstellung des bekannten Märchens. Der gute, naive König erschien auf die Bühne mit dem Baby und ließ sich sofort von den Kindern beraten, wie er am besten eine Stiefmutter für die kleine Tochter finden konnte. Trotz der Meinung des jungen Publikums heiratete er die böse Frau, die die schönste des Landes sein wollte. „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Und der Spiegel antwortete tatsächlich, zur großen Überraschung der Kinder!
Die Erscheinung der wunderschönen Schneewittchen wurde von den Jungen mit einem verwunderten „Oooohhh“ begrüßt. Natürlich waren die kleinen Gäste bereit, der guten Prinzessin zu helfen, wenn sie sie im Laufe der Geschichte angesprochen hat.
Mehr über...
Weihnachtsvorstellung (1)Tinko Kindertheater (31)Schneewittchen (6)GZ-Gewinnspiel (42)
Der nette Jäger, der Schneewittchen umbringen sollte, um „sein schönes Oberstück“ behalten zu können, der aber sie losrennen ließ, eroberte alle Herzen der Anwesenden. Beliebt war auch der Zwerg, der Schneewittchen empfing. In der Tinko-Version des Märchens gab es ja nur einen von den sieben Zwergen: Die anderen sechs hatten gute, witzige Gründe, abwesend zu sein, die das Publikum überzeugten.
Die Warnungen der Kinder konnten den Ablauf des Märchens nicht ändern. Schneewittchen fiel in den drei Fallen der bösen Königin: Sie probierte den Gürtel an, sie ließ sich mit dem vergifteten Kamm kämmen und schließlich biss sie in den vergifteten Apfel. Das Happy End kam aber schnell, um alle wieder glücklich zu machen, und Schneewittchen heiratete den schönen Prinz.
Nachdem die jungen Gäste mit ihren Helden auf der Bühne mitgefiebert, mitgelacht und mitgestaunt haben, konnten sie sie nach der Aufführung ansprechen und mit ihnen Fotos als Erinnerung machen. Auch die erwachsenen Begleiter waren begeistert und werden bestimmt wieder kommen.
An den nächsten zwei Wochenenden vor Weihnachten und an Heiligabend können sich Kinder und auch Erwachsene auf das zauberhafte Weihnachtsmärchen „Ox und Esel“ freuen. Das vollständige Programm bis Ende Januar 2016 ist auf http://www.kleine-buehne-giessen.de/de/termine-kindertheater zu finden.

Kinder und Erwachsene sind auf die Vorstellung gespannt.
Kinder und Erwachsene... 
Die Schauspieler haben sich einen großen Applaus verdient.
Die Schauspieler haben... 
Die Kinder freuen sich, ihre Helden zu treffen.
Die Kinder freuen sich,... 
Ein Foto mit Schneewittchen darf am Ende nicht fehlen.
Ein Foto mit... 
Die jungen Gäste unterhalten sich mit Schneewittchen und ihren Freunden.
Die jungen Gäste... 
Auch die kleinsten wollen zu ihren Lieblingscharakteren...
Auch die kleinsten... 
Ein schönes Bild im Märchenland mit Zwerg, Schneewittchen, böser Königin und Prinz.
Ein schönes Bild im... 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

von:  Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion

offline
Interessensgebiet: Gießen
Alessandra Riva - Mitarbeiterin der GZ-Redaktion
1.234
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eine Szene.
Mit „Erinnya“ ist der Vorhang im Stadttheater für einen Monat gefallen
Am letzten Abend vor der erneuten Schließung des Stadttheaters wegen...
V.l.: Landrätin Anita Schneider, OB Dietlind Grabe-Bolz, Simone Sterr, Ministerin Angela Dorn.
Gießener Stadttheater freut sich auf neue Intendantin Simone Sterr ab Spielzeit 2022/23
Nach 20 Jahren Intendanz wird Cathérine Miville das Stadttheater...

Weitere Beiträge aus der Region

Eine Kabinettsorder, der sog. Spitzbubenerlass, von 1726.
Friedrich der I. (der Soldatenkönig): „Wir ordnen und befehlen...
Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...
Deutsche Herzstiftung
Blutungsrisiko bei Corona-Impfung: Entwarnung für Herzkranke mit Blutverdünner
Gerinnungshemmer kein Hindernis für Covid-19-Impfung: Schutzwirkung...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.