Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Energiebeirat tagt: Elektromobilität – wichtiger Baustein der Energiewende

Gießen | Würde ein Ausbau der Ladesäulen die Elektromobilität vorantreiben? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Sitzung des Energiebeirates Landkreis Gießen, der beim Grünberger Unternehmen Bender GmbH & Co. KG tagte. Der in dritter Generation familiengeführte Elektrotechnikhersteller bietet unter anderem Sicherheitssysteme für die Elektromobilität von der Ladesäule bis zum Fahrzeug an.

Der Ausbau der Elektromobilität wird von Experten als wichtiger Baustein der Energiewende angesehen, da elektrische Antriebe die Chance bietet, auch im Verkehr von fossilen Brennstoffen wegzukommen. Allerdings führen elektrische Fahrzeuge im Straßenverkehr derzeit noch ein Schattendasein. Als Hemmnisse werden neben den vergleichsweise hohen Anschaffungskosten die geringe Reichweite und die schlechte Lade-Infrastruktur genannt.

Um die Dichte der Ladesäulen zu erhöhen, plant Bender einen Vorstoß in Mittelhessen: 1.000 Ladesäulen zwischen Gießen, Marburg, Wetzlar und Friedberg würden Elektromobilisten ein Nachtanken ermöglichen, sei es während der Arbeit, des Einkaufs, des Theaterbesuchs oder des Behördengangs.

In einer Stunde an der Säule kann heute bereits eine Reichweite bis zu 150 Kilometer nachgetankt werden. „Ladesäulen müssen platzsparend, universell einsetzbar und gleichzeitig preiswert sein“, fasste Winfried Möll die Anforderungen von Betreibern und Kommunen zusammen.

Der Bender-Geschäftsführer stellte eine Lösung vor: die in Grünberg entwickelte Ladesäule lässt sich mit einer Breite von nur 15 Zentimeter etwa an Pfeilern in Parkhäusern oder selbst an Laternenmasten montieren. Eine ausgeklügelte Elektronik lässt jedes Bezahlsystem zu. Und der Preis, fügte Möll hinzu, läge deutlich unter den heutigen marktfähigen Angeboten.
Was also steht dem schnellen Ausbau noch im Wege?

Hauptsächlich, dass der Betrieb von Ladesäulen derzeit noch ein Draufzahlgeschäft ist, resümierten die regionalen Energieversorger, die bislang nahezu alle Ladesäulen im Landkreis Gießen betreiben. Das liegt daran, dass es kaum Elektrofahrzeuge gibt.

Gerade einmal 20.000 rein elektrische Fahrzeuge sind bundesweit unterwegs. Winfried Möll sieht deshalb den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur als Investition in die Zukunft, Zeitraum zehn Jahre. Derzeit suche man Mit-Investoren, denn Bender allein könne die Kosten nicht stemmen.

Landrätin Anita Schneider lobte das Projekt als wichtigen Schritt für den Ausbau, das Abwarten auf beiden Seiten zu durchbrechen. „Wenn jeder auf jeden wartet, wird sich an der schlechten Durchsetzung der Elektromobilität nichts ändern.“ Gleichzeitig bot sie die Unterstützung der Kreisverwaltung an, sei es bei der Auswahl geeigneter Orte, um eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen, oder bei der Akquise von Fördermitteln.

„Für eine erfolgreiche Energiewende“, sagte Anita Schneider, „müssen wir uns intensiv mit der Mobilität der Zukunft beschäftigen – und da gehört das Elektroauto dazu.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

"Paris goes Brussels" Klimaschutz-Radtour Dresden - Brüssel mit Stop in Gießen
Das Pariser Klima-Abkommen wird in diesen Tagen 5 Jahre alt. Bisher...
Training im Waldschwimmbad und Verabschiedung des FSJler
26 Karatekas des Karate Dojo Lich e.V. nutzen am Donnerstag, den...
Freuen sich über eine gute Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Heinz-Jürgen Schmoll, Thomas Michalke sowie (2.v.r.) Holger Brusius und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Gießen.
„Froh, dass die Lebenshilfe mit im Boot ist“ - Mitarbeiter*innen der Reha-Werkstatt Mitte setzen Beschilderungen für HessenForst instand
Giessen/Pohlheim (-). HessenForst und die Lebenshilfe Gießen freuen...
Pool von ehrenamtlichen Peer BeraterInnen der EUTB Beratungsstelle Gießen hat sich gegründet!
Ende August fand das erste offizielle Treffen der ehrenamtlichen Peer...
Neues Online-Magazin für Nachhaltigkeit im Lumdatal gestartet
Regionale und saisonale Ernährung, Tipps zum energiesparenden Heizen,...
Dieser Spendenbetrag allein aus dem Verkauf von selbstgestrickten Socken kann sich sehen lassen: Barbara Fandré (l.) freut sich über die Zuwendung von Liesel Puhl und den “Fingerfertigen”.
Warme Socken für den guten Zweck - "Fingerfertige aus Langgöns" spenden 1.320 Euro an PalliativPro e.V.
Wie viele Strümpfe es genau waren, die von den „Fingerfertigen“,...
Calum McConnell, Geschäftsführer der ITM Power GmbH im Gespräch mit den Hungener Grünen. (Foto: Gerhard Weissler/Die Grünen OV Hungen)
Grüner Wasserstoff aus Hungen?
Grüne diskutieren mit dem Geschäftsführer der ITM Power GmbH über die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.144
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Apfelwein, -saft und -secco aus Äpfeln von hessischen Streuobstwiesen
Typisch hessisch ist nicht nur der bekannte Äbbelwoi, sondern auch...
Gallus-Schule weiht neuen Kletterfelsen ein
Mehr Bewegung und Spaß haben die Schülerinnen und Schüler der...

Weitere Beiträge aus der Region

+++Spende für die Lebenshilfe Gießen (Werkstatt Lollar)+++
+++Spende für die Lebenshilfe Gießen (Werkstatt Lollar)+++ Der...
Frau Christine Krüger zeigt in schwierigen Zeiten ein starkes Engagement und unterstützt unter anderem den Lebenshilfe-Reiseveranstalter proMundio mit selbstgenähten Masken.
Nähen für die gute Sache - Christine Krüger ist „heimliche Masken-Heldin“ des Lebenshilfe-Reiseveranstalters proMundio
Pohlheim (-). Christine Krüger ist zur Stelle, wenn Hilfe benötigt...
Braucht etwas Zeit zum Kennenlernen - LORD
Lord ist fremden Menschen gegenüber zunächst eher etwas misstrauisch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.