Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

3. Mittelhessen-Abend im Wiesbadener Landtag

Talkrunde beim Mittelhessen-Abend im Landtag in Wiesbaden
Talkrunde beim Mittelhessen-Abend im Landtag in Wiesbaden
Gießen | Nach einer positiven Bestandsaufnahme der Zusammenarbeit in der Region gab es beim 3. Mittelhessenabend am Mittwoch im Hessischen Landtag auch Handfestes für die Zukunft zu vermelden: Erstmals äußerste sich die Präsidentin der Marburger Philipps-Universität, Prof. Dr. Katharina Krause, öffentlich zu einer noch engeren Verbindung aller drei mittelhessischen Hochschulen. "Wir planen einen 'Forschungscampus Mittelhessen'", sagte Krause. Dabei solle die bestehende Allianz der Universitäten in Gießen und Marburg ausgebaut und zusätzlich die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) an Bord geholt werden. Als neue Botschafter für die Region Mittelhessen wurden zudem an diesem Abend der Schauspieler Edgar M. Böhlke und die Arabistin Prof. Dr. Friederike Pannewick vorgestellt.
"Im Miteinander der Mittelhessen liegen Chancen, denn die Synergieeffekte sind für alle nutzbar", sagte Landtags-Vizepräsident Wolfgang Greilich in seiner Begrüßung und verband diese Einschätzung mit einem Lob: „Aus Sicht von Wiesbaden ist die Wahrnehmung von Mittelhessen seit Gründung der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH auf jeden Fall gestiegen.“ Die professionellen Strukturen und das geschlossene Auftreten stärkten die Region. „Diese Veranstaltung zeigt, wie lebendig unser Netzwerk ist“, sagte Dr. Lars Witteck, Vorsitzender des Mittelhessen e.V., den Gästen des Mittelhessenabends, darunter Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Hochschulen und Verbänden sowie zahlreichen Parlamentariern.
Der Verein, einer von 19 Gesellschaftern der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH (RMG), habe als Netzwerk nach wie vor viel Zulauf, sagte Witteck. Über 200 Kommunen, Unternehmen und Verbände seien inzwischen Mitglieder. Vernetzt haben sich auch die hessischen Wirtschaftsförderungen: Seit kurzem gebe es eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Hessischen Wirtschaftsförderung, der „Hessen Trade and Invest“, und allen drei regionalen Wirtschaftsförderungen, sagte RMG-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Repp. Ziel sei eine noch engere Zusammenarbeit beim Standortmarketing und der Investorengewinnung. Diesem Zweck habe auch der Gemeinschaftsstand der Region auf der Immobilienmesse Expo Real gedient. Des Weiteren befasse sich das Netzwerk Bildung im Regionalmanagement mit der „Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit“, während der Arbeitskreis „A 49“ sehr zufrieden mit der Einigung zur Finanzierung des Autobahn-Weiterbaus sei. Der regionale Zusammenschluss habe in allen drei Projekten gezeigt, wie sehr die mittelhessischen Akteure profitieren können, wenn sie gemeinsam auftreten.
Zwei neue Mittelhessen-Botschafter ernannte Witteck als Mittelhessen e.V.-Vorsitzender am Mittwoch: Der Sprecher, Film- und Theaterschauspieler Edgar M. Böhlke aus Schotten sowie die Arabistik-Professorin an der Philipps-Universität Marburg und Leibniz-Preisträgerin Prof. Dr. Friederike Pannewick werden zukünftig bei Ihren Auftritten und Vorträgen die Stärken ihrer Wahlheimat vermitteln. Böhlke, der sich vor Ort für seine Wahlheimat einsetzt, erhielt eine Laudatio von „seiner“ Bürgermeisterin Susanne Schaab, und erklärte: „Mittelhessen hat kulturelle Perlen, wie den Nieder-Mooser Konzertsommer.“ Der Schauspieler wünsche sich aber „ein Netzwerk für Kulturschaffende, um uns besser zusammen zu bringen. Ein kultureller Mittelhessen-Abend könnte ein Anfang dafür sein.“
„Ich bin bewusst nach Marburg und Mittelhessen gekommen und hier geblieben“, sagte Neu-Botschafterin Pannewick. Sie habe zahlreiche Rufe an andere, auch internationale Universitäten erhalten „und ich sage die auch weiter fröhlich ab“. Ein Centrum für Nahoststudien wie an der Marburger Universität gebe es bundesweit nur einmal, „und das wissen die Leute“. Im Gegensatz zu großen Uni-Städten kämen die Studierende und Forscher wegen dieser besonderen Stärke nach Mittelhessen.
In einem von der HR-Journalistin Constanze Schleenbecker moderierten Talkrunde ging es um die aktuellen Entwicklungen der Region, und wie Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen damit umgehen: „Die Flüchtlinge sind Herausforderung für uns Kommunale, aber auch eine Zukunftsperspektive - das ist eine Chance, die sich nur einmal bietet“, sagte Helmut Jung, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Limburg-Weilburg: „Mittelhessen ist einfach mehr als ein Zwischenraum, die Vernetzung ist unsere Stärke und macht uns eigenständig.“ Handwerkskammer-Präsident Klaus Repp sekundierte: „Flüchtlinge sind uns auch in der Wirtschaft willkommen und wir sind bereit, sie einzugliedern.“ Der Arbeitskreis der RMG habe die richtigen Forderungen aufgestellt, nun wünsche man sich eine Umsetzung durch die Landesregierung.
Einen Wunsch in Richtung Wiesbaden hatte beim Polit-Talk auch Uni-Präsidentin Prof. Dr. Katharina Krause: „Mehr Aufmerksamkeit für Mittelhessen.“ Nach der Einigung der mittelhessischen Hochschulen bezüglich einer gemeinsamen Forschungsallianz hoffe man nun zum Beispiel auf eine zeitnahe Unterschrift unter dieses Vorhaben von der Landesregierung. Für die richtige Veranstaltung am richtigen Ort hielt Gießens neuer Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich den Wiesbadener Abend: „Es ist gut, dass Mittelhessen hier im Landtag präsent ist und auf sich aufmerksam macht.“ Dadurch präsentiere sich die Region entsprechend ihrer Bedeutung in Hessen, kommentierte Ullrich am Rande. Und: „Der Anspruch des Regionalmanagements, Mittelhessen mit einer Stimme und auf Augenhöhe im europäischen Wettbewerb der Regionen zu vertreten“, sei beim Treffen in der parlamentarischen Schaltzentrale des Landes ebenso deutlich geworden, sagte RMG-Geschäftsführer Jens Ihle, der als nächsten Schritt einen Dialog mit der benachbarten Metropolregion Rhein-Main ankündigte: „Mittelhessen braucht sein eigenständiges Profil, muss aber zugleich auch klar machen, wo wir voneinander profitieren können.“

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

@ CDU/GRÜNE und FDP Hessen: Wann schaffen Sie die Ungerechtigkeit der utopischen Straßenbeiträge endlich ab?
Wiederkehrende Straßenbeiträge sind eine teure Scheinlösung
Keine gute Idee – das tote Pferd „Straßenbeitrag“ mittels teurer...
Blick von Osten
Langsdorfer Höhe - Logistik auf dem Areal einer zukunftsfähigen Industriefläche?
Ich habe im Artikel vom 31.08.2020 schon die Frage nach der...
aufgenommen am 30.08.2020
Langsdorfer Höhe - wirtschaftliche Zukunft für Lich?
Sieht so die gute Zukunft für eine deutsche Kleinstadt und ihre...
Das Glaubwürdigkeitsproblem der CDU
Im Faktenblatt „Straßenausbaubeiträge“ *) lesen wir: Welches...
Jehovas Zeugen starten internationale Kampagne
Über den gesamten Monat November 2020 hindurch verbreiten Jehovas...
Am Wegesrand.Wunderschöne Natur.
Fotospaziergang auf dem Schiffenberg
Blick in Richtung Oppenrod
Nach dem Regen

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Regionalmanagement Mittelhessen GmbH

von:  Regionalmanagement Mittelhessen GmbH

offline
Interessensgebiet: Gießen
Regionalmanagement Mittelhessen GmbH
716
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Hans-Christian Boos, Geschäftsführer der arago GmbH und Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung, sprach über Chancen und Herausforderungen von künstlicher Intelligenz für Unternehmen
Erstes Innovationsforum Mittelhessen setzt Impulse für die Zukunft
Innovation und Digitalisierung bewegen die Wirtschaft – sowohl...
Relaunch von karriere-mittelhessen.de - das Karriereportal für die Region im neuen Look
Das regionale Job- und Ausbildungsportal Karriere Mittelhessen hat...

Weitere Beiträge aus der Region

Flyer für die Fahrraddemos in Gießen
Bürger*innenantrag zu Fahrradstraßen braucht noch Stimmen
Schon vor Wochen meldete die Online-Plattform der Stadt Gießen, dass...
Online-Veranstaltung am 18.01.2021: Studienabbruch? Neustart wagen?
Manche Studierende denken früher oder später darüber nach, ob es...
BC Marburg vor weitester Reise
Obacht! Offensivpower! Toyota 1....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.