Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Barocke Orgelvesper am Ersten Advent in St. Thomas Morus

Christine Ullmann (Orgel) und Martin Sobotzik (Querflöte) spielen zur 31. Orgelvesper in St. Thomas Morus Gießen
Christine Ullmann (Orgel) und Martin Sobotzik (Querflöte) spielen zur 31. Orgelvesper in St. Thomas Morus Gießen
Gießen | Christine Ullmann und Martin Sobotzik eröffnen neues Kirchenjahr am Ersten Advent mit der 31. Orgelvesper in St. Thomas Morus für Orgel und Querflöte.

Es ist schon eine Tradition. Am 29. November 2015 um 16 Uhr lädt der Förderverein St. Thomas Morus Gießen e.V. zur mittlerweile 31. Orgelvesper am ersten Adventssonntag. An der Orgel spielt Christine Ullmann aus Rödermark/Ober-Roden im Kreis Offenbach. Zusammen mit Martin Sobotzik präsentiert sie ein Programm für Orgel und Querflöte, darunter zwei Konzerte von Tommaso Albinoni (1671-1750) und Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736).

Giovanni Battista Pergolesi war ein italienischer Komponist und Hofkapellmeister aus Neapel. Er studierte am Conversatorio dei Poveri di Gesù Christo. Pergolesi verstarb bereits mit 26 Jahren an Tuberkulose. Sein früher Tod gab ähnlich wie im Falle Mozarts Anlass zu schwärmerischer Verehrung und sentimentaler Verklärung. Vincenzo Belini nannte ihn den „angelico maestro“. In seiner kurzen Schaffensperiode produzierte er ein Gesamtwerk aus Opern, Geistlichen und rein instrumentalen Stücken. Er machte sich vorallem einen Namen als
Mehr über...
Komponist komischer Opern, einer für Neapel typischen Spielart der frühen „opera buffa“. Sein bekanntestes und letztes vollendetes Werk „Stabat mater“ avancierte zu einem der beliebtesten Stücke des 18. Jahrhunderts. Namhafte Komponisten wie Antonio Salieri, Mozart-Schüler Franz Xaver Süßmayr aber auch Johann Sebastian Bach animierte das Stück zu Variationen und Weiterentwicklungen.

Christine Ullmann (*1961) ist Organistin im Landkreis Offenbach. Von 1977 bis 1980 absolvierte sie die Kirchenmusikalische C-Ausbildung am Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz bei Wernerfritz Schade und nimmt seitdem regelmäßig an Schulungen und Weiterbildungen des Kirchenmusik-Instituts teil.

Martin Sobotzik (*1973) ist studierter Querflötist und Oboist. Als solcher wirkt er in diversen Orchestern des und Ensembles im Rhein-Main-Gebiet mit. Gemeinsam mit Bettina Hossner und Gwendolin Wanderer gründete er das Querflötenensemble „Trio Traverse“. Bis 1998 unterrichtete er an der Musikschule Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen das Fach Querflöte und Blockflöte. Seitdem ist er hauptberuflich als Industriekaufmann tätig. In seiner Jugend war er mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.

Christine Ullmann und Martin Sobotzik kennen sich seit mehr als 30 Jahren und geben seit vielen Jahren regelmäßig Konzerte für Orgel und Querflöte zugunsten gemeinnütziger Zwecke. In ihrem Spiel und in der Beherrschung ihrer Instrumente ist ein hohes Maß an Qualität und künstlerischer Harmonie zu spüren.

Im Anschluss an die Orgelvesper lädt der Förderverein St. Thomas Morus zur Einstimmung auf die kommende Advents- und Weihnachtszeit zum Glühweinausschank vor der Kirche. Der Eintritt ist wie immer frei. Weitere Informationen unter musik-in.gs80.de und www.ullmies.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Viel Bewunderung und Lob…
…gab es beim Basteln: Frau Zimmermann-Schröder brachte eine tolle...
Die 150 steht in diesem Jahr bei der Eintracht oben an.
150 Sänger auf der Bühne bei Musik & Buffet
„Musikalisch und kulinarisch traditionell“, ist das Frühlingskonzert...
Acht Stimmen, vier Hände und vier Füße
Biebertal/Aßlar (kmp/kr). Ein anspruchsvolles Konzert mit Vokal- und...
Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Hexensabbat zur Walpurgisnacht am 30.April 21 Uhr Katakomben St. Thomas Morus
Hexen, Geister und Dämonen: Ein grotesker Tanz in den Mai mit Ingi...
A capella Konzert und Poesie mit den "Jazz Hat's" aus Lauterbach am 26.1.2019 um 20 Uhr in den Katakomben der Kulturkirche St. Thomas Morus
A Capella Ensemble "Jazz hat's" am Samstag, 26. Januar 2019 um 20 Uhr in den Katakomben St. Thomas Morus (Pfarrsaal Grünberger Straße 80)
Das Lauterbacher Vocal-Ensemble „Jazz hat's“ kommt mit seinem neuen...
Zu Gast in den Katakomben: Jazz hat's aus Lauterbach
Katakomben platzten aus allen Nähten! Jazz hat's aus Lauterbach zu Gast in St. Thomas Morus
In den übervollen Katakomben von St. Thomas Morus präsentiert das a...
#kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v.
"Prost Neujahr!" - kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus e.v. - auch 2019 mit frischen Schwung.
Das alte Jahr vergangen, das neue kaum angefangen, doch auch 2019...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jakob Handrack

von:  Jakob Handrack

offline
Interessensgebiet: Gießen
Jakob Handrack
870
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Sopranistin Marion Clausen und Kirchenmusiker Peter Groß musizieren in der Georgskapelle St. Thomas Morus
Anhaltender Applaus für Sopranistin Marion Clausen und Kirchenmusiker Peter Groß für die einfühlsame Wiedergabe von Paul Hindemiths "Marienleben"
Der Name war Programm. Hochkultur wurde geboten am Sonntagnachmittag...
Es muss nicht immer Udo Jürgens sein: Sopranistin Marion Clausen und Kirchenmusiker Peter Groß präsentieren mit viel Empathie und Anmut Paul Hindemiths "Marienleben" in der Georgskapelle der St. Thomas Morus Gemeinde
hochKULTUR in St. Thomas Morus

Weitere Beiträge aus der Region

Cantamus Gießen beim Weihnachtskonzert 2018
Vertonte Bienchen und Blümchen in der Schiffenberg-Basilika
Cantamus Gießen lädt anlässlich des 10. Geburtstags zum Chorkonzert...
Michael Klier, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, Ina Weller, Leiterin Marketing & Vertrieb bei den SWG (2. von rechts), Julia Trampisch, stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands (links) und Stephanie Orlik, SWG Sponsoring
Partnerschaft für weitere fünf Jahre
Die Stadtwerke Gießen und der Kreisfeuerwehrverband Gießen e. V ....
Gesucht und nichts gefunden
An den Lahnwiesen flog es weiß durch die Luft. Ich habe geschaut aber...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.