Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Terror in Paris - demnächst in anderen Ländern?

Gießen | Es gibt wohl niemanden, der keine Abscheu fühlt, wenn wir an die Toten als Opfer von Verbrechern denken. Der IS (Gottesstaat) wird zu Recht als Verbrecherorganisation bezeichnet.
Wenn die NATO eine Hochzeitsgesellschaft in Jemen mit Drohnen auslöscht oder in Afgahnistan eine private Feier bombadiert, muss ebnenso Trauer um die Toten empfunden werden.
Mit der Bombadierung, also Kriegseführung, in Afghanisatan, im Irak, Lybien, Syrien usw wurde Hass gegen die "westliche Wertegemeinschaft" geschaffen. So konnte der IS Zulauf registrieren.
Und wenn die USA Waffen an die sog. freie Armee in Syrien liefert, und diese Söldner die Waffen an den IS verkauft, dann....
Und wenn Saudi Arabien mit Unterstützung der "westlichen Wertegemeinschaft" ebenso den IS unterstützt, dann .....
Und wenn Deutschland mit S. Gabriel (SPD) Waffen an Katar liefert, und diese den IS unterstützen, dann..... werden einge
reich.
Tipp: - Keine Kriege gegen Länder mit abweichender Kultur.
- Keine Waffenlieferungen an Saudi-Arabien,Katar..... Mögliches Ergebnis: Der IS hat keine Grundlage, sich zu rächen. Menschen, die vor Krieg und Terror flüchten, werden nicht mehr flüchten müssen.
Hilfe: Die NATO-Länder müssen das aufbauen, was sie zerstört und in Form von Bodenschätzen geraubt haben.
Dann gibt es weniger Armutsflüchtlinge.

Mal versuchen, in Frieden zu leben. Wäre doch nicht schlecht.

Mehr über

Verbrechen. (7)Terror (15)Paris (40)NATO (16)Krieg (102)Gottesstaat (2)Frieden (89)Bombadierung (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Hier die Gewinnerinnen und der Gewinner mit den Kunstlehrerinnen und der Jury.
Brüder Grimm Schule nimmt wieder am Friedensplakatwettbewerb teil
Alljährlich nehmen etwa 350.000 Kinder aus 65 Ländern am...
Denkmal an das sog. Iller-Unglück in Hirschdorf bei Kempten (Allgäu)
65 Jahre Bundeswehr
Dieser Tage wurde – coronabedingt in kleinem Rahmen – das 65-jährige...
an der Festung Rothenberg (Fränkische Alb)
Friedensliebende hatten es immer schwer
Mit Kerzen und Liedblatt in der Hand singen die Chöre mit den Gästen
Gesang und Dank für 30 Jahre Deutsche Einheit
Am 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung gestalteten 198...
Zum Davonlaufen? Klischee "Stille Nacht"
Zum Davonlaufen? Weihnachtlicher Impuls von Klinikseelsorger und Pfarrer Matthias Schmid
Weihnachten war noch nie normal. Dieses Jahr sowieso nicht. Die...
+++Happy New Year+++
+++Happy New Year+++ Der weibliche Fußball Nachwuchs von SV...

Kommentare zum Beitrag

Kurt Wirth
3.365
Kurt Wirth aus Gießen schrieb am 17.11.2015 um 17:41 Uhr
Jeder kann sein Teil denken. Ich möchte meinerseits darauf hinweisen, dass Putin beim G20-Gipfel mitgeteilt hat, dass der russische Geheimdienst eindeutige Hinweise hat, dass der IS von und aus (durch Privatpersonen) 40 Staaten unterstützt wird und er diese Erkenntnisse zur Verfügung stellen würde. Die Erkenntnisse des US-Geheimdienstes sind bis dato nicht bekannt.

Ich kann es nicht glauben, dass die Karawanen von Tanklastwagen, die das Öl aus dem Machtbereich des IS - überwiegend in die Türkei - zum Verkauf bringen, nicht gestoppt werden könnten, wenn man dies denn auch wolle.
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 17.11.2015 um 19:09 Uhr
Herr Wirth,
sind sie im Besitz einer Kristallkugel, oder haben sie als BR an der Sitzung teilgenommen.
Mit solchen Äußerungen sollte man sehr sparsam bzw. vorsichtig umgehen. Sie betreiben mit diesem Ausspruch eine Polemik wie die Rechts angesiedelten.
Karl-Ludwig Büttel
3.879
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 17.11.2015 um 19:10 Uhr
Herr Putin arbeitet ja jetzt mit dem Westen zusammen. Es scheint vernüftig zu sein. Nur zusammen wird es eine Lösung geben.
Birgit Hofmann-Scharf
10.363
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 17.11.2015 um 19:41 Uhr
http://anonhq.com/the-paris-attack-who-profits-and-who-benefits/
( Anonymous )

Auch hierzu bilde sich bitte jeder seine eigene Meinung.
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 18.11.2015 um 16:28 Uhr
Vergessen werden sollten nicht die Jugendlichen am Rand von Paris. Sie stammen großenteils von Algeriern und Marokanern ab, leben am Rand der Gesellschaft und haben keine Zukunftsperspektiven. Dazu kommt, dass der Staat Frankreich gerade in den beiden genannten Ländern hunderttausende Menschen ermordet hat.
Diese Vergangenheit kann ebenfalls Grundlage bieten, Anhänger der IS zu werden. Mit Bomben kann da kein Erfolg erreicht werden.
Martina Lennartz
6.348
Martina Lennartz aus Gießen schrieb am 18.11.2015 um 17:20 Uhr
http://www.youtube.com/watch?v=czMFO5fzfLc

Neues von der Anstalt. Gestern Abend. Großartig. Passend zum Thema. Besonders sehenswert : Minute 43:28 Ester Bejarano mit ihren Söhnen spricht und singt. Bewegend.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.779
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Ehrung oder Das Schweigen der Lämmer
Ohne Diskussion hat das Stadtparlament den Antrag zur Ehrung von Ria...
Antrag zur Ehrung von Ria Deeg
Der Magistrat wird gebeten, im Gedenken an die Antifaschistin und...

Veröffentlicht in der Gruppe

Bündnis gegen Rechts Gießen

Mitglieder: 30
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
(Gebirgs-)Jägerdenkmal, auch Grüntendenkmal genannt, auf dem Grünten im Allgäu
Fragwürdige Heldenverehrung liebt die luftigen Bergeshöh'n
Nicht nur die Immelmann-Stele – inzwischen ohne herabstürzende...
Neuausgabe "Signale aus der Zelle" ab sofort erhältlich
Vor 20 Jahren starb die Gießener Kommunistin und Antifaschistin Ria...

Weitere Beiträge aus der Region

Diese Aufnahme machte ich im Freilichtmuseum Molfsee
Schon immer beliebt, der Gugelhupf
Es gab Zeiten da fehlte er auch bei dem Bürgertum auf keiner...
Flyer für die Fahrraddemos in Gießen
Bürger*innenantrag zu Fahrradstraßen braucht noch Stimmen
Schon vor Wochen meldete die Online-Plattform der Stadt Gießen, dass...
Online-Veranstaltung am 18.01.2021: Studienabbruch? Neustart wagen?
Manche Studierende denken früher oder später darüber nach, ob es...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.