Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Badminton Bezirksmeisterschaften 2015: Je zwei Titel für Johannes Koopmann und Hannah Weitz

Sorgten für die Überraschung des Turniers im Herrendoppel: Alexander Claasen (l.) und Anton Stapler (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Sorgten für die Überraschung des Turniers im Herrendoppel: Alexander Claasen (l.) und Anton Stapler (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Gießen | BLZ Mittelhessen dominiert den Männerbereich; BSG Langgöns/Rechtenbach holt alle Titel bei den Damen.

Am vergangenen Wochenende fanden die Badminton Bezirksmeisterschaften 2015 in Wetzlar statt. Das Badmintonleistungszentrum Mittelhessen lud als Ausrichter in die Sporthalle der "Schule an der Brühlsbacher Warte" ein. 96 Badmintonasse trafen sich um sich in fünf Disziplinen zu messen.



Gestartet wurde wie üblich mit dem gemischten Doppel. In einem 32er Feld konnten sich wie erwartetet die Toppaarungen der heimischen Hessenligisten bis ins Finale durchkämpfen. Im ersten Halbfinale setzten sich die an eins gesetzten BLZler Johannes Koopmann/Marilen Schmidt sicher in zwei Sätzen gegen die Langgönser Thai Nguyen/Sarah Mühlberger durch. Im zweiten Halbfinale setzten sich Thorsten Koch/Hannah Weitz (BSG Langgöns/Rechtenbach) in zwei Sätzen gegen ihre Gegner Alexander Hinz/Alena Neumann (BLZ Mittelhessen) leicht durch.

Das Finale schien sich früh zugunsten der topgesetzten Koopmann/Schmidt zu entwickeln, als beim Stand von 21-14 der zweite Satz nur noch Formsache zu sein schien, kämpften sich Koch/Weitz beeindruckend
Mehr über...
zurück und konnten den zweiten Satz mit 10-21 für sich entscheiden. Nach einem Auf und Ab im Entscheidungssatz siegten am Ende Koopmann/Schmidt mit 21-19 und sicherten sich erstmals den Bezirksmeistertitel im Mixed. Dritte wurden Nguyen/Mühlberger, die die Vorjahresdritten Hinz/Neumann auf Platz 4 verwiesen.


Im Damendoppel spielten sich die Favoritinnen und an Position 1 gesetzten Langgönser Hessenligadamen Hannah Weitz und Sarah Mühlberger relativ ungefährdet ins Finale vor und gaben dabei keinen Satz ab. Erst im Endspiel bekamen sie mit Patricia Belczewski (SV Gießen Hoppers) und Heike Löhr (SG Anspach) starke Konkurrenz. Hier mussten Weitz/Mühlberger den ersten Satz knapp mit 18-21 abgeben. Im zweiten Satz konnten Sie noch einmal aufdrehen und diesen deutlich mit 21-11 für sich entscheiden. In einem spannenden dritten Satz, in dem nie mehr als zwei Punkte die beiden Paarungen trennten, konnten sich die Langgönser Weitz/Mühlberger mit 21-19 durchsetzen und holten ihren ersten gemeinsamen Titel. Alena Neumann und Anita Windhorst (BLZ Mittelhessen) holten sich den dritten Platz, Inderthal/Rossner (VfB Erda) wurden Vierte.


Setzten sich in den bisherigen Disziplinen die jeweils beiden Top gesetzten Paarungen bis
Die Erstplatzierten im Damendoppel: Anita Windhorst, Hannah Weitz, Sarah Mühlberger, Patricia Belczewski und Heike Löhr. Es fehlt Alena Neumann. (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Die Erstplatzierten im Damendoppel: Anita Windhorst, Hannah Weitz, Sarah Mühlberger, Patricia Belczewski und Heike Löhr. Es fehlt Alena Neumann. (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
ins Finale durch, sollte das Herrendoppel jedoch einige Überraschungen bieten. So konnte sich das an Rang 8 gesetzte Doppel aus der Bezirksliga Claßen/Stapler (BLZ Mittelhessen) sich in einem packenden Viertelfinale mit 12-21, 23-21 und 21-19 gegen die an 2 gesetzten Hessenligaspieler Flaig/Krofta (BSG Langgöns/Rechtenbach) durchsetzen und den Einzug ins Halbfinale sichern. Dort trafen Claßen/Stapler auf die an 3 gesetzten Lopez/Nguyen (ebenfalls BSG Langgöns/Rechtenbach). Trotz des anstrengenden Viertelfinals konnten sich auch hier die talentierten Spieler von der Gießener und Wetzlarer Spielvereinigung mit 21-19 und 21-18 durchsetzen und sorgten für eine größte Überraschung an dem Abend. Die Spieler des BLZ Mittelhessen dominierten das Herrendoppel: Dominik Seel (v.l.), Paul Kuschmierz, Johannes Koopmann, Christian Herbert, Anton Stapler und Alexander Claasen (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)

Das zweite Halbfinale bestritten die beiden Hessenligadoppel des BLZ untereinander. Dort setzten sich die ranghöheren Herbert/Koopmann gegen ihre Vereinskollegen Kuschmierz/Seel mit 21-15 und 21-18 durch.

Im Finale konnte man Claßen/Stapler ihre Anstrengungen von den Partien zuvor ansehen, so konnten sich Herbert/Koopmann den ersten Satz sehr deutlich mit 21-8 holen. Auch im zweiten Satz setzten sich die Hessenligaspieler, wenn auch wieder deutlich knapper (21-19), durch und holten den Meistertitel. Der dritte Platz ging kampflos an Kuschmierz/Seel.

Die Spieler des BLZ Mittelhessen dominierten das Herrendoppel: Dominik Seel (v.l.), Paul Kuschmierz, Johannes Koopmann, Christian Herbert, Anton Stapler und Alexander Claasen (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Die Spieler des BLZ Mittelhessen dominierten das Herrendoppel: Dominik Seel (v.l.), Paul Kuschmierz, Johannes Koopmann, Christian Herbert, Anton Stapler und Alexander Claasen (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)

Am Sonntag wurden die Damen- und Herreneinzel ausgespielt. Bei den Damen hatten sich nur 6 Spielerinnen angemeldet. Hier setzte sich Hannah Weitz (BSG Langgöns/Rechtenbach) sehr klar und deutlich mit 21-4und 21-4 gegen Vereinskollegin Leonore Blütgen-Walter durch. Überraschungsdritte wurde Claudia Karziewicz (BLZ Mittelhessen), die sich gegen die an Rang zwei gesetzte Anita Windhorst (ebenfalls BLZ Mittelhessen) durchsetzen konnte.


Im Herreneinzel waren stolze 40 Spieler des Bezirks Wetzlar am Start. Titelverteidiger Juan Lopez musste passen, daher sollte ein neuer Bezirksmeister gekrönt werden. Mit 16 Startern stellte das BLZ Mittelhessen mit Abstand die meisten Teilnehmer im Herreneinzel. So war es auch nicht allzu überraschend, dass 6 von 8 Viertelfinalisten Spieler des BLZ Mittelhessen waren. Ab dem Halbfinale war es eine reiner BLZ Mittelhessenwettbewerb in dem sich Paul Kuschmierz mit 21-15 und 21-19 gegen Vereinskollegen Dominik Seel durchsetzen konnte und sich nun Bezirksmeister 2015 nennen darf. Dritter wurde Alexander Claßen vor Tim Eggers.

Sorgten für die Überraschung des Turniers im Herrendoppel: Alexander Claasen (l.) und Anton Stapler (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Sorgten für die... 
Die Erstplatzierten im Damendoppel: Anita Windhorst, Hannah Weitz, Sarah Mühlberger, Patricia Belczewski und Heike Löhr. Es fehlt Alena Neumann. (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Die Erstplatzierten im... 
Die Spieler des BLZ Mittelhessen dominierten das Herrendoppel: Dominik Seel (v.l.), Paul Kuschmierz, Johannes Koopmann, Christian Herbert, Anton Stapler und Alexander Claasen (Foto: Lisa Schmidt/BLZ Mittelhessen)
Die Spieler des BLZ... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Neues Badminton - Kindertraining in Hungen startet. Auch die Schüler trainieren wieder nach den Ferien
Ab kommender Woche bietet der Bv Hungen regelmäßig ein Badminton -...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ealilventhan Birabakaran

von:  Ealilventhan Birabakaran

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ealilventhan Birabakaran
83
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Sorgt für Überraschung mit seinem Team: Christian Herbert vom BLZ Mittelhessen (Foto: Lisa Schmidt)
BLZ Mittelhessen sorgt für Überraschung zum Saisonauftakt
(Gießen/Hungen/Werdorf) Mit einer großen Überraschung startete am...
"Das zweite Herrendoppel des BLZ musste seine erste Niederlage in der Saison verarbeiten: Paul Kuschmierz (l.) und Dominik Seel"
Unglücklicher Hinrundenabschluss für die ersatzgeschwächte 1. Mannschaft des BLZ Mittelhessen in der Oberliga
Deutliche 1:7 Niederlage gegen Volkmarsen/Bad Arolsen und 2:6...

Weitere Beiträge aus der Region

Braucht etwas Zeit zum Kennenlernen - LORD
Lord ist fremden Menschen gegenüber zunächst eher etwas misstrauisch...
Eine Kabinettsorder, der sog. Spitzbubenerlass, von 1726.
Friedrich der I. (der Soldatenkönig): „Wir ordnen und befehlen...
Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.