Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wahnsinn Spielplatz wieder mit Kinder.

von Peter Baieram 23.10.2015735 mal gelesen7 Kommentare
Gießen | Kaum das der Spielplatz, Arbeitstitel der LGS war Schatzsuche
(Humboldts Reisen), nach dem Umbau freigegeben wurde spielen Kinder hier wieder.
Daraus könnte man lernen das Spielplätze besser von Fachleuten geplant werden sollten, als sie nach einer Geschichte, wie hier Humboldts- Reisen, von einen Landschaft`s Architekten planen zu lassen.
So viele Kinder wie ich heute zur gleichen Zeit hier gesehen habe, hatte
ich das ganze Jahr noch nicht gesehen.
Für die Macher der Landesgartenschau 2014 Giessen. war das ein Griff in die Kloschüssel.
Die Kosten für die Ergänzung des Spielplatzes sollten eigentlich die LGS GmbH tragen.

 
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 23.10.2015 um 20:16 Uhr
Das war nicht der einzige "Griff in die Kloschüssel"m der LaGa GmbH. ( Aber das muss ich DIR nicht mitteilen )
Ich freue mich über die "Wiedergeburt "
LG
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 24.10.2015 um 12:23 Uhr
Das ist doch toll, dass dieser Spielplatz als Ergebnis der LGS für die Kinder rausgekommen ist.
Der vorherige hat auch seinen Zewck erfüllt.
Schön das Gießen was für seine Kinder macht.
Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 24.10.2015 um 16:29 Uhr
Herr Büttel, ich finde es gut das hier endlich Kinder spielen können, ein Spielplatz wo keine Kinder spielen wollen oder können ist unnötig.
Schauen wir uns in der Zukunft die Spielplätze an ob sie auch gepflegt werden!
Ich bestreite ja nicht das dieser Spielplatz auch vorher seinen Zweck erfüllt hat aber wohl hauptsächlich als Kulisse für die LGS.
Giessen muss viel Geld haben das sie 1 Jahr nach den “163 Tagen Wahnsinn” den Spielplatz ergänzen konnte.
Hier spürt man die Nachhaltigkeit der LGS, deshalb sollte die LGS GmbH für diese Kosten aufkommen.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 24.10.2015 um 16:45 Uhr
Nur durch die LGS ist diese Umgestaltung möglich. Ja es ist wirklich ein Wahnsinn wieviel sich positiv für Gießen verändert hat durch die lGS, nicht nur an den 163 Tagen sondern auch noch Zukünftig. Alleine die Strandbar diesen Sommer für Jung und Alt einfach Klasse.
Ach und wer die Kosten trägt sollten Sie sich doch nochmal erkundigen was da genau im Haushalt steht. Es würde mich interessieren wie sie es dann bewerten. Oder wurde der Spielplatzumbau und Rückbau im LGS Haushalt gestrichen und in den Städtischen HH überführt. Das weiß ich nicht. Das wäre aber neu. Meines Wissens war das so in der Planung und es wurden keine zusätzlichen Haushaltsmittel verwendet. Aber ich kann mich ja Irren. Wenn ich wieder mal Zeit habe werde ich mir den Haushalt nochmal genau im Internet ansehen.
Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 24.10.2015 um 20:31 Uhr
Herr Büttel, wenn der Umbau so in der Planung war wie Sie es vermuten, stellt sich die Frage warum erst jetzt 1 Jahr nach dem Wahnsinn?
Warum wird das Holzdeck nicht fertig gestellt bei der Strandbar, eine Bauruine der LGS.
Um die Bilanz der LGS zu schönen?
Es wird ständig versucht uns eine gute Bilanz der LGS einzureden, wenn dem so ist, warum 1 Jahr mit dem Umbau warten wenn es doch geplant war?
Wem hat die LGS etwas gebracht?
Was wurde alles versprochen ?
Arbeit für die Region?
Das die arbeiten ab einen bestimmten Betrag Deutschland und teilweise Europaweit ausgeschrieben werden mussten, wurde leider vergessen uns zu sagen.
@ Back hat das Wort Lügt ins Spiel gebracht, ich denke im Rathaus hat man ein großes Problem mit diesen Wort,.

Es Back, ich bin sehr viel in der Wieseckaue zu unterschiedlichen Zeiten und ich glaube das ich Kinder erkennen würde wenn sie dort gespielt hätten.
Haben Sie nicht einmal den THM- Platz in den Himmel gehoben, leider sieht man dort nur wenige Menschen die sich dort aufhalten.
Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 24.10.2015 um 21:28 Uhr
@ Back, Sie müssen auf ihren Blutdruck achten nicht das ihnen etwas passiert.

„Ich habe Sie zum Glück noch nie dort gesehen, wenn ich mit den Kindern meiner Schwester und / oder Freunden und deren Kindern dort war“.
Möglicherweis eine Lüge von Ihnen?
Da Sie dort immer Kinder gesehen haben und ich aber leider nicht, muss natürlich Ihre aussage stimmen, auch eine art von Ihrer Logik.

Das der THM- Platz nicht so belebt ist wie Sie ihn gerne hätten kann man ganz einfach erkennen, nämlich dafür ist der Platz einfach zu sauber.
Sie werden mir nicht erklären wollen das ausgerechnet der THM- Platz sauber gehalten wird?
Der Platz war einmal als Veranstaltungsplatz gedacht, als aber nur noch eine Sackgasse dorthin führte war er nicht mehr interessant.
Ob es und wie viel Veranstaltungen es hier gegeben hat weiß ich nicht.

Ob wir einen Vorteil durch die LGS haben oder nicht sollte jeder mit sich selbst aus machen.
Die Skateanlage finde ich wie schon erwähnt gut gelungen, liegt vielleicht daran das sie nicht zum Thema Humboldts- Reisen geplant wurde.
Karl-Ludwig Büttel
3.855
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 25.10.2015 um 12:51 Uhr
Der Spielplatz war immer gut frequentiert. Mit den Familen und ihren Kinder aus der Marschallsiedlung war ich öfters vor Ort. Auch mit meiner Familie. Vielleicht sieht man nur was sehen will.
Herr Baier im Haushalt (Invsetitionhaushalt ) und im Ergebnishaushalt sind noch Maßnahmen in den nächsten Jahren im Zusammenhang mit der LGS geplant gewesen. Deshalb meine Frage ob sie neue Erkenntnisse haben oder wieso Sie das so behaupten. Ich schreibe vom Pad. von unterwegs und kann erst nächste Woche wieder selber im Haushalt nachsehen.
Frau Back hat ja ein paar Dinge schon benannt die Gießen nachhaltig positiv verändert haben. Dies war übringens jetzt aktuell im neuen Städteranking zu lesen wo Gießen einen großen Satz nach vorne macht.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Baier

von:  Peter Baier

offline
Interessensgebiet: Gießen
Peter Baier
10.322
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Vorsicht vor dieser Nummer 01779748631.
Da diese Nummer nicht vergeben wurde ist es erstaunlich das man von...
Vorher
Arbeiten an der Alten Post
An der Alten Post wird schon seit einiger Zeit gearbeitet. Nachdem...

Weitere Beiträge aus der Region

Lebenshilfe Gießen fordert Corona-Prämie auch für Mitarbeitende der Behindertenhilfe
Pohlheim (-). Die Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung...
Theodor-Litt-Schule: Schüler führen handwerkliche Tätigkeiten am Haus durch
Die Schüler der Produktionsschule in Heuchelheim haben als...
Theodor-Litt-Schule: Fotowettbewerb 'Mensch und Technik'
Das Thema Mensch und Technik gehören zusammen. Als technisch-...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.