Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Glücklich scheitern?! – Warum wir nicht alles können müssen

herbstliche Tischdeko
herbstliche Tischdeko
Gießen | Die Gießener Gruppe des e.V. „Frühstückstreffen für Frauen“ unter der Leitung von Koordinatorin Renate Peters, Ev. Stadtmission Gießen, hatte interessierte Frauen wieder einmal zu einem Treffen in das Bürgerhaus Kleinlinden eingeladen. Rund 130 Frauen waren der Einladung gefolgt und hörten – nachdem zunächst das gemeinsame Frühstück an herbstlich dekorierten Tischen eingenommen worden war – auf das Referat von Ursula Koszudowski, Kelkheim, zum Thema „Glücklich scheitern?! – Warum wir nicht alles können müssen“. Schulte ist diplomierte Lebens- und Sozialberaterin, Buchautorin und Referentin. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und fünf Enkelkinder.
„In unserer heutigen Gesellschaft herrscht eine Kultur des Erfolges, Scheitern ist nicht vorgesehen“, beginnt Koszudowski ihren Vortrag. „Doch Scheitern tun wir alle immer wieder.“ Glücklich ist man immer nur für kurze Zeit, auch wenn man lebenslänglich dem Glück nachjagt. Gesundheit, Idealgewicht, Karriere und natürlich dieses oder jenes Produkt kaufen – dann wird man glücklich, das wird uns täglich vehement vorgaukelt. Was aber, wenn es nicht so läuft? Wenn es zu Krankheit, Verlust des Jobs, Scheitern der Partnerschaft und anderen Schwierigkeiten kommt? Wie aber geht man mit dem eigenen Scheitern um und kann anderen Gescheiterten helfen? Koszudowski empfiehlt:
Mehr über...
1. Genaues Hinsehen: Sich selbst das eigene Scheitern eingestehen, aber sich nicht als gescheiterte Person sehen.
2. Liebevoll mit sich selbst umgehen: Scheitern ist kein Charakterfehler. Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen und ist als Original erschaffen. Das gilt es zu erkennen und zu akzeptieren.
3. Einsichten gewinnen: Setzt man für sich die richtigen Prioritäten, wenn man versucht mit allen Mitteln erfolgreich zu sein oder ist es besser gegen den Trend zu leben und zu handeln? Werte und Zufriedenheit sind nicht käuflich.
4. Chancen ergreifen: Jedes Scheitern bringt einen Gewinn an Erfahrung, mit der man einen neuen Anlauf starten und neue Wege gehen kann.
5. Keine Angst vor neuem Scheitern: „Wir alle haben Laufen lernen nur durch Hinfallen gelernt. Entdecken Sie ihre Fähigkeiten und geben Sie nicht auf.“ sagt Koszudowski und endet mit einem Zitat Nelson Mandelas „Der größte Verdienst im Leben liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.“
Musikalisch umrahmt wurde der Vormittag mit klassischen Stücken vorgetragen von Melodie Funke am Klavier und Bert Görzen an der Klarinette, beide aus Gießen stammend.
Die Frühstückstreffen für Frauen entstanden 1983 in der Schweiz. Eine Gruppe junger Mutter wollte gerne über die Stillzeit hinaus zusammenbleiben und gemeinsame Treffen veranstalten. Mittlerweile finden europaweite Treffen statt. In Deutschland gibt es Frühstückstreffen in 220 Städten und Orten, die von 7000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen organisiert werden. Diese sind im Verein Frühstückstreffen für Frauen e.V. zusammengeschlossen und gehören zu unterschiedlichen christlichen Denominationen.
In Gießen wurde das bundesweit erste Frühstückstreffen 1984 veranstaltet, also vor mittlerweile 31 Jahren. Nachdem jahrelang die Verantwortung für die Organisation bei Heidemarie Schmitt lag, übernahm Renate Peters in 2010 die Leitung der Gießener Gruppe, die sich aus ca. zwanzig ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Gemeinden in und um Gießen zusammensetzt.
Neben einem guten Frühstück (oder auch mal einem abendlichen Büffet) wird ein interessantes Programm und ein inhaltlicher Impuls geboten, der miteinander ins Gespräch bringt. Ob es um Lebens-, Erziehungs- oder Beziehungsfragen geht oder darum, ob Gott sich wirklich um unseren Alltag kümmert: die Frühstückstreffen sind so vielfältig wie die Frauen, die sie gestalten. Weitere Infos unter www.fruehstueckstreffen.de
Wer das heutige Thema vertiefen und sich dabei kreativ betätigen möchte, ist für den 31.10.15 um 15.00 Uhr herzlich zum Treffen „Herbstzauber – Kreatives Gestalten“ in die Ev. Stadtmission Gießen, Löberstr. 14, 35390 Gießen, eingeladen. Eine Anmeldung wird erbeten unter 0641 28595.
Das nächste Frühstückstreffen findet am 15.04.2015 in Form einer Abendveranstaltung wieder im Bürgerhaus Kleinlinden statt. Eingeladen ist die Gemeindereferentin Katja Bernhardt, Malsfeld bei Kassel, die zum Thema „Wandern mit leichtem Gepäck – Vom Umgang mit Sorgen““ sprechen wird.

herbstliche Tischdeko 1
herbstliche Tischdeko 
 
Referentin Ursula Koszudowski
Referentin Ursula... 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Rosemarie Arnold

von:  Rosemarie Arnold

offline
Interessensgebiet: Gießen
Rosemarie Arnold
440
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
„Lichterglanz“ - der besondere Adventsmarkt
Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, hatte die Ev....
Instrumental-Ensemble "Vielsa(e)itig"
Ein „Vielsa(e)itiges“ Konzert
Die mehr als 80 Seniorinnen und Senioren, die sich zum...

Weitere Beiträge aus der Region

Herbst-Workshops des Gießener Tanz-Clubs 74
Der Gießener Tanz-Club 74 bietet in den Herbstferien Workshops in 6...
Deutsche Herzstiftung
Niedriger Blutdruck: Harmlos oder bedenklich für das Herz?
Wann man zum Arzt gehen sollte und welche Personen besonders häufig...
Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.