Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Al-Wazirs Schachzüge…

von Ulrich Grügeram 16.10.20157645 mal gelesen1 Kommentar
Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Gießen | …so ist auch der Artikel von Dr. Anne Schmidt aus Biebertal in der Gießener Allgemeinen vom 14. Oktober überschrieben. Anfang Oktober fand im Wiesbadener Hauptquartier von Herrn Al Wazir, eine Konferenz zum Thema Windkraft in Hessen statt. Unter dem ach so offenherzigen Deckmäntelchen „Bürgerforum Energieland Hessen“, waren Bürgerinitiativen zweier Gruppierungen geladen, die als Voraussetzung die öffentliche Medienpresse erwünschten und dies vom Hausherrn auch zugesichert bekamen.
Offenbar genauso wie die Grünen in Biebertal (Anm.: Worte und Taten oder Webseite und Realität) spielen die grünen Figuren in der Landespolitik mit der gleichen undemokratischen und scheinheiligen Taktik. – Doch überzeugen Sie sich selbst, verpassen Sie aber bitte nicht nach dem Artikel, den auf der Webseite von VERNUNFTSKRAFT Hessen dazu verfassten Beitrag mit Videovortrag von Herrn Dr. Ing. Ahlborn: WIRKLICHKEIT UNERWÜNSCHT !

Hier nun der Artikel aus der Gießener Allgemeinen

Der hessische Umweltminister Tarek Al Wazir hatte die Bürgerinitiativen gegen Windenergie und die Bürgerinitiativen gegen Südlink geladen, um sich von dem an die grünen Politiker gerichteten Vorwurf freizusprechen, man gehe dem Dialog mit der Bevölkerung aus dem Weg.
Es war ein zugegebenermaßen geschickter Schachzug, die beiden Gruppen zusammen einzuladen, denn die Südlink-Gegner sprechen sich für einen massiven regionalen Ausbau der Windenergie auch an windschwachen Standorten aus, in der trügerischen Hoffnung damit einen Südlink überflüssig zu machen.
Im Vorfeld war den Bürgerinitiativen zugesichert worden, dass die Presse an dem Treffen in Wiesbaden teilnehmen würde. Dies war eine Grundbedingung der Bürgerinitiativen für ihre Teilnahme, da man durch eine Anwesenheit der Presse sichergestellt sehen wollte, dass die Argumente der Windkraftgegner und der Verlauf der Diskussion auch konkret nach außen weitergegeben würden.
Der zweite geschickte Schachzug: Es war nicht ein Pressevertreter vor Ort.
Als die Bürgerinitiativen die Veranstaltung wegen Nichteinhaltung der Zusagen zu verlassen drohten, wurden sie mit der Auskunft beruhigt, es gebe nach der Veranstaltung eine Pressekonferenz.
Aber auch diese Auskunft erwies sich nur als dritter geschickter Schachzug: Auch nach Beendigung des Treffens wartete kein Pressevertreter vor den Türen.
Auf direkte Nachfragen antwortete der Minister, die Presse sei geladen gewesen, aber sei der Einladung leider nicht gefolgt.
Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Ein Tarek Al Wazir lädt die Presse ein, und keiner geht hin? Unglaublich! Ein anderer jedoch war der Einladung des Ministers gefolgt und mischte sich still unter die Mitglieder der Bürgerinitiativen: Anwesend war Herr Wierlemann aus Biebertal, Windkraftprojektierer und Landesvorsitzender des Bundesverbandes Windenergie, dem Lobbyistenverein der Windkraftindustrie.
Dr. Anne Schmidt Biebertal
(abgedruckt in Gießener Allgemeinen 14.10.15)
ANMERKUNG DER REDAKTION: die Redaktion der Gießener Allgemeinen Zeitung war, wie andere Medien auch, überaus kurzfristig und erst nach einer Intervention der Bürgerinitiativen eingeladen worden.

Und hier der Link zum Beitrag WIRKLICHKEIT UNERWÜNSCHT

http://www.vernunftkraft.de/wirklichkeit-unerwuenscht/
Obwohl es hier um wirtschaftlich wichtige Energie- und Finanzierungsfragen der Zukunft ging, zeigte sich der Minister Al-Wazir
von den ihm präsentierten Fakten, Zahlen und Zusammenhängen nicht im Geringsten beeindruckt.
Übrigens, glänzte auf der bundesweiten VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche im Herzen Frankfurts, auch das HR Fernsehen bzw. der Hessische Rundfunk, obwohl ihnen dieser Termin längst bekannt war. Erst als bekannt wurde, dass niemand dieser Medienvertreter bei dieser Demo anwesend war, drückten Teilnehmer vor Ort ihre Empörung spontan mittels Beschwerdeanrufen beim Hessischen Rundfunk aus. Daraufhin ist doch noch ein Kameramann ausgerückt und hat über das Ende der Veranstaltung berichtet! (Beiträge und Fotos: http://www.vernunftkraft.de/realitaet-erfolgreich-verdraengt/)
Hintergrundinformation: Al-Wazir war seit 2003 Mitglied des Rundfunkrats des Hessischen Rundfunk, jetzt sitzt dort Angela Dorn, Parlamentarische Geschäftsführerin, Sprecherin für Umwelt, Energie und Klimaschutz – die „Windkraftsprecherin“ der Grünen schlechthin!

Wem als Steuerzahler und Wähler diese miese Politik und Verfilzung zuwiderläuft, dem darf man nur gratulieren erfolgreich beim Aufwachprozess angekommen zu sein. Die konsequente Devise: Abwählen!

Ulrich Grüger

Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Fotos:... 
Fotos: …bundesweite VERNUNFTSKRAFT Groß-Demo gegen Windkraft, am Samstag 10. Oktober vor der Paulskirche in Frankfurt
Fotos:... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Frühstückstreffen für Senioren am 06.02.2019
„Xund – Heil und Heilung aus christlicher Sicht“ Wieder einmal...
Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...
so dachte schon Pippi Langstrumpf, und nicht nur sie, denn da gab es...
Neues von der wilden Ecke-Vogelbabys werden gut gefüttert
Jetzt sitzen die kleinen Vogelbabys in den Ästen der Bäume. Es sind...
Ausstellungseröffnung „Invasive Arten“ im Gießener Rathaus. Von links: Lars Möller (Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie), Sigrid Brühl (Amt für Umwelt und Natur der Stadt Gießen), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Ausstellung „Invasive Arten“ im Rathaus Gießen eröffnet
Eine Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt...
Igel im Tiefschlaf unter der Mülltonne
Hoppla, das war eine Überraschung!!! Da hat sich doch der Igel unter...
Bündnis gegen Depression in Gießen gegründet
Dietlind Grabe-Bolz, Anita Schneider und Henni Nachtsheim übernehmen...
Wahnsinn ohne Ende
Gestützt durch die Stimmen von SPD und CDU wurde im Umweltausschuß...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.534
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 17.10.2015 um 09:02 Uhr
Herr Grüger schrieb.

(....) "Wem als Steuerzahler und Wähler diese miese Politik und Verfilzung zuwiderläuft ((bezieht dich auf die Partei "Die Grünen")) , dem darf man nur gratulieren erfolgreich beim Aufwachprozess angekommen zu sein. Die konsequente Devise: Abwählen!" (....)

Herr Grüger .....

... ich wundere mich darüber, dass sie sich wundern. Wer im Kapitalismus als Partei "mitmischt" wird über kurz oder lang nicht nur das Schw..... system befürworten, sondern sich auch sagen: Wenn ich schon meine Seele verkauft habe, dann will ich auch dafür Kohle bekommen .......!

Es ist gerade bei dieser Partei sehr tragisch. Ich weiss noch (bin Jahrgang 55), wie viele der damaligen grünen Aktivisten an den diversen Bauzäunen der AKWs sich "blutige Nasen" geholt haben. Ob diese Menschen noch in der Partei sind, weis ich nicht. Aber die waren fester Bestandteil des Kampfes gegen die Stromkonzerne, also Teil einer breiten antikapitalistischen Bewegung.

Aber wie heisst es zu manchen ehemaligen Basisaktivisten:

Von links unten nach rechts oben!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrich Grüger

von:  Ulrich Grüger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ulrich Grüger
371
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bild: eigene Kollage
Energiepolitik – eigenständiges recherchieren angesagt … dazu einige Angebote!
Wem tatsächlich etwas an einer sachlichen und fundierten Information,...
eigene Fotokollage
Flaute, Wind oder Sturm – was Menschen so alles entscheiden wollen!
Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten, und den Menschen –...

Weitere Beiträge aus der Region

Familie
Kindergeld steigt ab Juli
Das Kindergeld wird ab Juli um monatlich 10 Euro erhöht. Somit werden...
Auslosung SWG Kreis-Pokal
Bei der Firma foot power in Gießen fand die Auslosung der...
Busumleitung in der Frankfurter Straße
Wegen Sanierungsarbeiten am Bahnübergang Frankfurter Straße müssen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.