Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Landkreis möchte seinen Stab Bauunterhaltung in den kreiseigenen „Servicebetrieb Landkreis Gießen“ eingliedern

Gießen | Gereinigt und hausmeisterlich betreut werden die Liegenschaften des Landkreises – darunter 55 Schulen – seit drei Jahren von einem kreiseigenen Service und nicht mehr durch private Unternehmen.

Um die Bewirtschaftung der Gebäude weiter zu vereinheitlichen und zusammenzufassen, soll zum nächsten Jahr die Stabsstelle Bauunterhaltung in den „Servicebetrieb Landkreis Gießen“ übergehen. Einen entsprechenden Beschlussantrag für den Kreistag hat der Kreisausschuss verabschiedet, der am 5. Oktober darüber entscheiden wird.

„Wir haben festgestellt, dass es sinnvoll ist, Reinigungskräfte, Hausmeister und Bauunterhaltung gemeinsam zu steuern“, berichtet die zuständige Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl. Der Kreistag hatte im Mai den Kreisausschuss beauftragt, ein Konzept zu erstellen. Dieses liegt nun vor.

„Die Techniker und Hausmeister des Servicebetriebs sind schon jetzt eine hervorragende Ergänzung der Bauunterhaltung, weil sie den Ingenieuren teilweise Arbeiten abnehmen können“, erklärt Christiane Schmahl. Bisher allerdings existiere gerade zwischen Eigenbetrieb und dem Stab Bauunterhaltung eine Schnittstelle, die unnötige Bürokratie hervorrufe.

„Die Kunden, also Schulen und Verwaltung, melden sich hier und dort und setzen auf beiden Seiten Planungen in Gang.“ Eine gemeinsame Steuerung im Servicebetrieb könne hier eine Abarbeitung der Baumängel zügiger gestalten.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zocken, aber richtig für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
(v.l.) Landrätin Anita Schneider und Künstlerin Silke Trunk bei der Eröffnung der Ausstellung "Kunst ist meine Sprache" in der Kreisverwaltung am Gießener Riversplatz. Bild: Landkreis Gießen
„Kunst ist meine Sprache“ Silke Trunk zeigt ihre erzählenden Zeichnungen in der Kreisverwaltung am Riversplatz
„Kunst gehört nicht nur in Museen, sondern auch ins alltägliche...
Über Bildung in Allendorf sprechen
„Wir hätten da mal eine Frage“: Kürzlich haben Mitarbeiterinnen und...
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
Partypeople
Manege frei im Karate Dojo Lich
Unter dem diesjährigen Motto „Zirkus“ wurde traditionell am...
Tag der Archive lädt zum Nachdenken und Stöbern ein
Am Sonntag, den 4. März, ist der „Tag der Archive“, der in diesem...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Landkreis Gießen

von:  Landkreis Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Landkreis Gießen
9.007
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
v.l.: Peter Michael Seibert, ehrenamtlicher Landesjagdberater der Oberen Jagdbehörde für Hessen, Landrätin Anita Schneider und Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung e.V. Bild: LKGI
In Sachen Jagd gut aufgestellt – Jagdgespräch mit Landrätin Anita Schneider
Am Ortsausgang von Königsberg erscheint nach einer kurzen Fahrt durch...
Untersuchung zu schnelleren Verbindungen auf der Vogelsbergbahn – Kooperationsvereinbarung von RMV, ZOV, Landkreis Gießen und Vogelsbergkreis für Machbarkeitsstudie
In einer Machbarkeitsstudie sollen die Möglichkeiten zur...

Weitere Beiträge aus der Region

Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...
v.l.: Peter Michael Seibert, ehrenamtlicher Landesjagdberater der Oberen Jagdbehörde für Hessen, Landrätin Anita Schneider und Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung e.V. Bild: LKGI
In Sachen Jagd gut aufgestellt – Jagdgespräch mit Landrätin Anita Schneider
Am Ortsausgang von Königsberg erscheint nach einer kurzen Fahrt durch...
Untersuchung zu schnelleren Verbindungen auf der Vogelsbergbahn – Kooperationsvereinbarung von RMV, ZOV, Landkreis Gießen und Vogelsbergkreis für Machbarkeitsstudie
In einer Machbarkeitsstudie sollen die Möglichkeiten zur...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.