Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Konspiratives Symposium der ‚Grünen’ in Biebertal

umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
Gießen | In Grimms Märchen „Hänsel und Gretel“ heißt es: „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind“…
Bezogen auf die verklärte Kinderwelt-Wunschvorstellung der ‚Grünen’ in Biebertal vom himmlischen Kinde, das die Energiewende mit den Windrädern doch endlich herbeizaubern solle, müsste es heute heißen: „Der Wind, der Wind, der macht uns so blind. Wir jammern über Fakten, die nimmermehr zu ändern sind“.
Fakten die glasklar in unzähligen von Gutachten, Stellungnahmen, Rechenbeispielen, Computersimulationen, Naturbeobachtungen und manchmal sogar Messungen bewiesen wurden. Nämlich, dass der Wind selten bis gar nicht und obendrein, von nur schwacher Stärke und Häufigkeit im Jahresdurchschnitt in Biebertal und Mittelgebirgsumland weht.

Da nützt es auch nicht die Augen und Ohren vor zahlreichen fundierten und sachkundigen Informationen zu verschließen und den Kopf, nach der Straußmethode, in den Sand zu stecken. Es sei denn, man versucht es auf die trotzige oder linke Tour, also hintenherum oder hinterrücks? Unter diesen nicht so feinen Charakterzügen soll nun – ja man glaubt es kaum – eine „geheime Sitzung“ stattfinden, d.h. unter Ausschluss der Öffentlichkeit, um deren Interesse, Belange und zu zahlende Stromkosten es aber eigentlich geht! … Äh, habe ich das vielleicht mit der „Demokratie“-Definition nicht richtig verstanden? –
So lädt der Vorsitzende Bernd Goecke ‚Bündnis90/DieGrünen’ Biebertal, für Freitag den 25.September 2015 zu einer „Informations- und Diskussionsveranstaltung ‚Windkraft in Biebertal’ ein, ab 19:30 Uhr im Bürgerhaus Bieber. Es sollen Fachvorträge zu Themen Infraschall, Umwelt- und Naturschutz sowie Wirtschaftlichkeit zur Sprache kommen. Geladen wurde u.a. div. Vereine und Parteimitglieder der Gemeindevertretung.
Wen man allerdings nicht dabei haben möchte – Sie ahnen es schon – ist die Öffentlichkeit, also die öffentliche Einbeziehung der Bürger und die Bürgerinitiative KÖNIGSBERGER GEGENWIND!

In Vergangenheit gab es mehrere öffentliche Veranstaltungen zur Windkraft in der Region, allein zwei große Informationsveranstaltung in Biebertal, wo sachkundige Fachgrößen hunderte Bürger (natürlich auch Gemeindevertreter einschl. die Grünen) über diese Themen Umwelt- und Naturschutz oder Wirtschaftlichkeit aufklärten! Glücklicherweise führte das dazu, dass die wahren Hintergründe und massiven Einschnitte in Natur und für das Leben von Mensch und Tier, bei dieser Technologie aufgedeckt wurden.
umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
Mir scheint es, man will mit diesem konspirativen Symposium der ‚Grünen’ gezielt einige ausgewählte Kräfte einschwören und auf „grünen Kurs“ bringen – und das wider besseren Wissens. Ob das gelingt, werden wir sehen.
Ich persönlich finde es eine derart unaufrichtige und undemokratische Praktik, die mich zum Vergleich mit der oben erwähnten ‚Kinderwelt-Wunschvorstellung’ animierte. Nimmt man einem Kind ein Spielzeug weg, so reagiert es wütend oder trotzig.

Auf ihrer Webseite werben die Grünen von Biebertal mit dem Slogan „Energiewende, saubere und bezahlbare Energien für alle“
Vielleicht empfiehlt es sich einmal ‚Urlaub auf dem Bauernhof’ im Norden Deutschland bei Ostermarsch und Hagermarsch vor Ort zu ‚erleben’ ! (siehe Fotos).
Das entlarvt die graue Theorie gewisser „Fachreferenten“ der Windkraft-Befürworter gnadenlos, bezüglich Lärm, Infraschall, Schattenwurf, Diskoeffekt, Vogelschreddern, Naturschutz, etc. und sogar der „sauberen und bezahlbaren Energie für alle“! Die Strompreise vor Ort sind im Gegenteil allen vorherigen Versprechens, gestiegen statt gefallen!
Die untere Grafik (von Tennet-TSO Nordsee-Offshore) zeigt den Unterschied der Nennleistung (das, was man erreichen wollte) zur Einspeiseleistung (das, was man erreicht hat!) im Jahreszeitraum 2015 auf. Da braucht’s nur etwas Menschenverstand, um die Versprechungen von der Realität zu unterscheiden, oder?

Grafik, Rolf Schuster „Tennet-TSO Nordsee-Offshore“
Grafik, Rolf Schuster „Tennet-TSO Nordsee-Offshore“
Übrigens gibt’s das Desaster auch schon in der Nähe. Fahren Sie mal zum Urlaub in den einstigen Naturwald Vogelsberg und ‚erleben’ Sie vor Ort die sog. „Wertschöpfung“ der Energiewende, für die diese grüne Politik steht. Hierzu ein Auszug aus einem Zeitungsartikel der Wetzlarer Neuen Zeitung, vom Autor Franz Ewert. Zitat Dr.-Ing. Detlef Ahlborn, der den politisch geschürten Anspruch der grünen Partei einer „Wertschöpfung“ jener Windkraft-Quirle mit klaren Zahlen demaskiert: „Aktuell kaufen die Netzbetreiber Strom für fast 22 Milliarden Euro ein und verkaufen ihn für zwei Milliarden weiter. Das bedeute eine Wertvernichtung von 20 Milliarden Euro pro Jahr – zu Lasten der Steuerzahler und Stromkunden“.

Ulrich Grüger

umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
umzingelte Bauernhöfe an... 
umzingelte Bauernhöfe an der Nordsee bei Ostermarsch und Hagermarsch
umzingelte Bauernhöfe an... 
Grafik, Rolf Schuster „Tennet-TSO Nordsee-Offshore“
Grafik, Rolf Schuster... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Nimmt der Bundesgesundheitsminister seine eigenen Verordnungen nicht ernst?
Heute, am 14.04.2020, besuchten der Hessische Ministerpräsident...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Gesundheit statt Profite
Anlässlich der Übernahme der Rhön AG, und damit auch des...
Vielleicht bringt Corona positive Veränderungen
Vielleicht sind Kreuzfahrtschiffe nicht mehr in Massen unterwegs,...
Zum Charakter der „Hygienedemos“
Nach Wochen der Einschränkungen werden immer mehr Regeln gelockert,...
Der Bergwerkswald
Urlaub in ferne Länder nicht möglich? Eine gute Gelegenheit, bei...
Der eingezäunte Staudamm von dieser Hochwasser Staustufe in Damm
Beweidete Grünpflege eines Staudammes bei Damm
Eine erfreuliche Entwicklung hat die Grünpflege an der Hochwasser...

Kommentare zum Beitrag

Peter Baier
10.322
Peter Baier aus Gießen schrieb am 22.09.2015 um 21:58 Uhr
Wenn wir uns alleine auf Windkraftanlagen verlassen wollen dann haben wir einmal Strom und einmal nicht.
Im Hindergrund muss immer ein Kraftwerk in Teillast laufen um einen Ausfall der Windanlagen ( bei wenig Wind oder windstille) die fehlende Kapazität auszugleichen.
Wer sich solche Anlagen ansieht, auf dem Weg zur Arbeit oder …, dem wird auffallen das nie alle Windräder gleichzeitig laufen, teilweise sogar alle stehen.
Aus den Grafiken kann man sehendes diese Anlagen nie ihre versprochene Leistung erreichen werden oder können.
Ich bin kein Windkraftgegner, aber solange wir nicht die Überkapazität zwischenspeichern können, macht das so noch nicht soviel Sinn.
Michael Beltz
7.760
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 23.09.2015 um 16:54 Uhr
Herr Grüger, einige der von Ihnen genannten Fakten sind mir bekannt. Da ich kein Fachmann bin, halte ich mich mit Bewertungen zurück, auch wenn ich die Probleme z.B. an der Nordsee durchaus ernst nehme.
Siggi Gröf
221
Siggi Gröf aus Biebertal schrieb am 08.10.2015 um 20:24 Uhr
Ich empfehle zu diesem Thema die Beiträge auf der Homepage der Biebertaler Grünen: http://www.gruene-biebertal.de/
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrich Grüger

von:  Ulrich Grüger

offline
Interessensgebiet: Gießen
Ulrich Grüger
371
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Bild: eigene Kollage
Energiepolitik – eigenständiges recherchieren angesagt … dazu einige Angebote!
Wem tatsächlich etwas an einer sachlichen und fundierten Information,...
eigene Fotokollage
Flaute, Wind oder Sturm – was Menschen so alles entscheiden wollen!
Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten, und den Menschen –...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Gießener Sparkassen-Senioren besichtigen die Jugendwerkstatt.
Jugendwerkstatt freut sich über 1.150 Euro
Die Gießener Jugendwerkstatt konnte sich über eine Spende der...
Einbruch und Vandalismus auf DLRG-Baustelle im Uferweg
Nicht die erste Tat - Kabeltrommel entwendet, Benzin geklaut, Kabel...
Bergung "Alter Schwede"
Wie der "Alte Schwede" aus der Elbe gefischt wurde
Der "Alte Schwede" ist ein Findling am Elbuferwanderweg in Hamburg,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.