Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Führung über das US-Depot - kleine Ergänzung

Gut erhalten - auf dem ehem. US-Depot-Gelände
Gut erhalten - auf dem ehem. US-Depot-Gelände
Gießen | Liebe Ilse, liebe(r) Interessent, wenn ich es richtig verstanden habe, soll dieses Gebäude erhalten bleiben und zu einem Restaurant o. ä. umgebaut werden.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ilse Toth
38.647
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 20.09.2015 um 21:57 Uhr
Wir haben so viel Neues zu hören bekommen, dass ich mir nicht alles merken konnte. Ich war so viel mit fotografieren beschäftigt. Deshalb wollte ich ohne Kamera noch einmal die Führung mitmachen.
Ingrid Wittich
20.937
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 20.09.2015 um 22:02 Uhr
Ja, aber möglicherweise wird es erst noch als Wohnungen genutzt.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 20.09.2015 um 22:32 Uhr
Ein 2. Mal könnte ich mir auch gut vorstellen ! Leider sind die öffentlichen Führungen für 2015 ausgebucht und 2016 wird wohl nicht mehr so viel zu sehen sein - so fleißig, wie die Handwerker dort bereits waren und sicher auch bleiben.
Andrea Mey
10.947
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 20.09.2015 um 23:35 Uhr
Genau deshalb habe ich dieses Jahr schon an 2 Führungen teilgenommen.
1x mit und 1x ohne Kamera.
Wer weiß, was nächstes Jahr noch dort steht.
Dieses Gebäude - der ehemalige "Alpine Club" soll wohl gastronomisch genutzt werden, eine prima Idee!
Walter Döring
572
Walter Döring aus Gießen schrieb am 21.09.2015 um 09:36 Uhr
So viel mir bekannt ist, kommt in den "Alpine Club" ein Teil der Sophie Scholl rein.
Ilse Toth
38.647
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 21.09.2015 um 12:10 Uhr
Stimmt, jetzt wo Du das sagst erinnere ich mich, es wurde bei der Führung erwähnt.
Jutta Skroch
13.688
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 21.09.2015 um 12:28 Uhr
Es ist meine 3. Führung in diesem Jahr gewesen. Eine der Führungen war aus unternehmerischer Sichtweise und beschränkte sich in diesem Fall auf das Flughafengebäude. Selbstverständlich wurden auch die Pläne für das ganze Areal erläutert, einschließlich AAFES. Ich hatte zwar auch diesmal die Kamera dabei, bemühte mich aber, doch etwas besser zuzuhören. ;-)
Die zum Abriss stehenden Gebäude werden im nächsten Jahr sicher nicht mehr da sein. Interessant bleibt die Geschichte des US Depots m. E. nach trotzdem.
H. Peter Herold
29.026
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.09.2015 um 12:27 Uhr
Hat vorstehender Kommentar einen wirklichen Bezug zum Beitrag?
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 22.09.2015 um 13:35 Uhr
Herr Schmitt, nicht nur die Amerikaner Nutzen dieses Gebiet. Auf dem Areal befand / befinden sich noch Gebäude des Fliegerhorst der Wehrmacht ( vor dem 2. Weltkrieg genutzt ), auf dem u. a. auch die Lufthansa startete und landete. Auf dessen Spuren war die Führung focusiert.

PS:
Verlagerung der AAFES nach Germersheim ( Pfalz ) soll bis Herbst 2016 beendet sein.

Evtl. mögen Sie einmal an solch eine Führung teilnehmen, allerdings sind die öffentlichen m. W. in 2015 bereits ausgebucht.

Ihr Kom. ist ohne Frage trotzdem schlimm, denn es ist Krieg in Europa. Evtl. wäre Ihre Info einen separater Beitrag wert.
H. Peter Herold
29.026
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.09.2015 um 14:16 Uhr
Nachdem ich die dortigen Platzverhältnisse gesehen habe und auch die wer weiß wie lange Unterbringung von Flüchtlingen auf dem Gelände und in Teilen der Gebäude, habe ich keine Angst, dass dort Militär einziehen könnte. Graspiste und Düsenjet passen nicht zusammen und auch die Länge ist für moderne Flieger nicht akzeptabel.
Ilse Toth
38.647
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 22.09.2015 um 14:47 Uhr
Die Führung durch das Gelände war ein Erlebnis. "Lost places" üben eine Faszination aus. Die Gebäude sind Vergangenheit und hat nichts mit der heutigen Politik zu tun.
H. Peter Herold
29.026
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 22.09.2015 um 15:04 Uhr
Es ist kein verlorenes Gelände. Es wird doch aus seinem "Dornröschenschlaf" dank der Initiative eines Einzelnen wieder erweckt zu neuem Leben.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Birgit Hofmann-Scharf

von:  Birgit Hofmann-Scharf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einen herzlichen Gruß von der "Mühle"
.... und der schönen Lahn!
Ich liebe unsere Lahn
Das Lahntal ist eines der beliebtesten Flusstäler Deutschlands.

Weitere Beiträge aus der Region

Bergung "Alter Schwede"
Wie der "Alte Schwede" aus der Elbe gefischt wurde
Der "Alte Schwede" ist ein Findling am Elbuferwanderweg in Hamburg,...
Lebenshilfe Gießen fordert Corona-Prämie auch für Mitarbeitende der Behindertenhilfe
Pohlheim (-). Die Corona-Pandemie ist eine riesige Herausforderung...
Theodor-Litt-Schule: Schüler führen handwerkliche Tätigkeiten am Haus durch
Die Schüler der Produktionsschule in Heuchelheim haben als...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.