Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Konstantin Wecker zum faschistischen Straßenterror - Wem spielen die Nazis in Heidenau in die Hände?

Gießen | "... 70 Jahre nach dem Hitlerfaschismus, der wohl grausamsten Epoche der Menschheitsgeschichte, nutzen unbelehrbare Rassisten die Flüchtlingsdebatte für ihre menschenverachtenden Zwecke. Was für ein Schock für asylsuchende, verzweifelte Menschen muss allein schon aus ästhetischen Gründen der Anblick dieser geballten Hässlichkeit sein.

Nazis, »besorgte Bürger«, Fremdenhasser, Rassisten – ihr seid keine Heilsbringer des deutschen Volkes, als die ihr euch gerne seht – ihr seid unsere Schande.

Und die Frage sei gestattet, warum nur ein einziger dieser Gewalttäter verhaftet wurde.

Angesichts der Übergriffe auf Demonstranten in den vergangenen Jahren und der »Knüppel aus dem Sack«-Methode, mit der z.B. die Gegner von Stuttgart 21 eine sehr wörtliche Auslegung des Begriffs »Gewaltmonopol des Staates« buchstäblich am eigenen Körper erleben durften – so ein kluger Leserkommentar in der SZ – kann man sich den Seitenhieb nicht verkneifen, dass man friedliche Demonstranten ja auch mit Wasserwerfern und Pfefferspray beschießen und sie zusammenschlagen kann.

Warum also nicht auch Straßenschläger und Hooligans?

Spielen die etwa gewissen Interessen in die Hände?
Sind vielleicht die entsetzten Aufschreie mancher Politiker nur Lippenbekenntnisse?

Warum eigentlich schweigt unsere Kanzlerin?"

Mehr über

Polizei (276)Heidenau (1)Flüchtlinge (166)Faschisten (10)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Blaulicht Team beim Stefan Bellof Memorial Race 2020
Blaulicht Giessen Racing e. V. in Oppenrod erfolgreich!
Der Kartverein Oppenrod e. V. veranstaltete am Sa., 29.08.2020 das...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
11.303
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 06.09.2015 um 22:50 Uhr
Ich kann das Konstantin Wecker in seinen Forderungen und Schlussfolgerungen nur zustimmen. Leider dürfte er mit seinen Vermutungen in den letzten Sätzen recht haben.
H. Peter Herold
29.375
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 07.09.2015 um 08:47 Uhr
Lieber Michael, zu Deinem letzten Satz: Vielleicht hat sie nichts zu sagen. Ist ja nicht die große Bühne auf der sie sich feiern lassen kann. Hier geht es ans so genannte "Eingemachte"
also da kann und wird sie sich die Finger verbrennen und das mag sie nicht. Lässt sich lieber mit "hochprozentiger" Zustimmung des Volkes(ich bin nicht dabei) feiern.
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 07.09.2015 um 18:24 Uhr
wodurch ist ersichtlich,dass dieser Artikel von Konstantin Wecker kommt?
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 07.09.2015 um 20:12 Uhr
Quelle: Konstantin Wecker bei Facebook / RedGlobe
Michael Beltz
7.779
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 13.09.2015 um 15:03 Uhr
Herr Theiß, sind Sie zufrieden mitz de Antwort?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Beltz

von:  Michael Beltz

offline
Interessensgebiet: Gießen
Michael Beltz
7.779
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Keine Ehrung oder Das Schweigen der Lämmer
Ohne Diskussion hat das Stadtparlament den Antrag zur Ehrung von Ria...
Antrag zur Ehrung von Ria Deeg
Der Magistrat wird gebeten, im Gedenken an die Antifaschistin und...

Weitere Beiträge aus der Region

Torgebäude Gut Jersbek
Winter in Schleswig-Holstein
Ein Urlaubsziel im Winter ist Schleswig-Holstein sicher nicht. In den...
mit Mandelsplittern u. Gemüße,hmm
Lachsfilet auf Möhren-Lauchgemüse
Wir essen viel zu selten Fisch,das ist eine Tatsache .Ich weiß noch...
50 Jahre Kreienbrink Orgel St. Thomas Morus 1971-2021
"Die Königin" Impuls von Pfr. Matthias Schmid zum 50jährigen Orgeljubiläum in St. Thomas Morus am 31. Januar 2021
Die Orgel in der Katholischen Kirche St. Thomas Morus im Ostteil der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.