Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Auf der Flucht mit Behinderung - Der etwas andere Praktikumsbericht - Von der Arbeit eines Gießener Vereins

Gießen | Namensartikel von:
Mira Lorenz und Bastian Schmandt

Drei Wochen, zwei Praktikanten und ein Projekt. Dieses Projekt ist Teil einer seit Monaten andauernden öffentlichen Diskussion in Deutschland und darüber hinaus. Diese Thematik bringt tausende Menschen auf die Straße, birgt gleichzeitig gewaltige logistische Herausforderungen für viele Städte und Kommunen in unserem Land, insbesondere auch Gießen.
Kaum ein Tag mehr, an dem das Thema Flucht und Asylpolitik nicht irgendwo auftaucht, medial verbreitet und kommentiert wird. Da sich in Gießen die hessische Erstaufnahmestelle für Geflüchtete befindet, ergeben sich vielfältige Aufgaben für Stadt und Landkreis. Nach offiziellen Angaben sind in Gießen etwa 10.000 Geflüchtete in einer Unterkunft einquartiert, die ursprünglich für rund 500 Menschen geplant war.
Ist unter diesen Umständen eine menschenwürdige Unterbringung und Versorgung überhaupt möglich? Und was wird eigentlich für die Geflüchteten getan, die mit einer Behinderung leben? Experten schätzen deren Zahl auf bis zu 20 Prozent der eintreffenden Menschen.
Angesichts der geschilderten Umstände war die Antwort zu befürchten: Leider werden Behinderungen im Aufnahmeverfahren bisher nicht berücksichtigt, die speziellen Bedürfnisse dieser Menschen nicht angemessen aufgefangen.
Was Hoffnung macht:
Dieser Aufgabe nimmt sich nun das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. (ZsL) an.
Seit 2011 in der Behindertenhilfe tätig, bemüht sich das hauptamtliche Team mit ehrenamtlichen Unterstützer*innen um engagierte Spender für das Projekt „Flucht und Asyl mit Behinderung“.
Ziel ist individuelle Beratung von Geflüchteten mit Behinderung sowie deren nachhaltige Unterstützung durch das Aufbauen eines Netzwerkangebotes.
In den bisherigen drei Wochen des Praktikums lag unser Fokus darauf, dieses Spendenprojekt des ZsL in Gießen zu kommunizieren. Wir legten Flyer in Geschäften, Apotheken und öffentlichen Einrichtungen aus, verteilten unsere Informationen auf dem Gießener Wochenmarkt, verbrachten endlose Zeit in telefonischen Warteschleifen, fragten uns geduldig zu Verantwortlichen und Zuständigen durch, formulierten Ansprachen und versendeten zahlreiche elektronische Nachrichten.
Unser Fazit ist ein Mutmacher:
Wir waren während unseres Engagements ausschließlich mit offenen Ohren konfrontiert, nicht mit „Wutbürgern“. Trotz dieser Tatsache müssen wir konstatieren, dass zu der erfolgreichen Umsetzung unseres Projekts noch weitere Spender fehlen. Meist haben Unternehmen und Privatpersonen bereits Projekte, welche sie unterstützen. Dennoch richtet sich ein gemeinnütziger Verein mit dieser wichtigen Botschaft an alle Mittelhessen:
„Kleine Spenden von Jedermann und größere Spenden von regionalen Unternehmen“ – gemeinsam für ein großartiges Projekt.

Lassen Sie uns gemeinsam Brücken bauen – natürlich barrierefrei!

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Thomas Spies, jetziger OB Marburg am 5.5.2015 im Rollstuhl durch seine Stadt
Über die Stadtgrenze schauen: Am 3. Mai europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderung
MissionInklusion Aktionstag am 3. Mai 2019 von 10 bis 15 Uhr auf...
Von links: Dirk Oßwald (Vorstand der Lebenshilfe Gießen), Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende) sowie Martina Ertel (Bereichsleitung Ambulante Hilfen) blicken dem Thementag zur „Begleiteten Elternschaft“ freudig entgegen.
Lebenshilfe Gießen möchte mit Thementag zur „Begleiteten Elternschaft“ eine wichtige Debatte anregen
Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen feiert 2019 ihr 60-jähriges...
Bestsellerautor und Philosoph Dr. Christoph Quarch definiert die Begriffe „Recht“ und „Elternschaft“ und begrüßt die Unterstützung von Eltern mit Behinderung.
„Wir werden die Sache weiterverfolgen“ - Lebenshilfe Gießen setzt mit Thementag wichtige Impulse zur „Begleiteten Elternschaft“
Pohlheim/Giessen (-). Der Zuspruch war groß, der Anlass und die...
Elke Büdenbender (3.v.l.) besucht die "KMB" der Lebenshilfe Gießen.
„Dafür danke ich herzlich“ - „First Lady“ Elke Büdenbender besucht die Lebenshilfe Gießen
Giessen (-). Über den Besuch von Elke Büdenbender, der Ehefrau von...
Die verlorene Kindheit
Mit acht Jahren zusammen mit den Schweinen aus dem Trog essen um...
Meldefrist für Arbeitgeber
Private und öffentliche Arbeitgeber mit 20 und mehr Arbeitsplätzen...
Ein Jahr EUTB in Gießen
Vor einem Jahr - am 01.05.2018 - hat der Verein „Ich bin dabei“ die...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.534
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 27.08.2015 um 13:21 Uhr
Weitere Informationen dazu:

http://www.zsl-giessen.de/

Viel Erfolg!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen

von:  Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Zentrum selbstbestimmtes Leben Gießen
451
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Spendenmarathon geht weiter: Solikonzert im Jokus am 4. Dezember
Das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. sammelt weiterhin...
Erstes Treffen für Frauen mit Beeinträchtigung
Erstes Treffen für behinderte Frauen, die Lust haben sich in...

Weitere Beiträge aus der Region

120-jähriges Jubiläum – die Gießener Kolpingsfamilie im Kurzporträt
28 Mitglieder gründeten am 8. August 1897 in der Frankfurter Straße...
STADTGESTALTEN von oben
Stadt-Flächen gestalten – Mitmachaktion auf dem Kirchenplatz
Aus großen Puzzleteilen, die individuell oder gemeinsam bemalt werden...
Schlafmohn 2018 in Gießen
Schlaf- und Klatschmohn
Ich hatte in Gießen wunderschönen Schlafmohn mit großen roten Blüten....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.