Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Leben und Wasser

Die Ostsee in Dahme
Die Ostsee in Dahme
Gießen | Noch nicht auf der Welt spielt das Wasser für uns eine sehr wichtige Rolle.
Um dieses schützende Element erleben zu können, genießen wir gerne ein warmes Bad und hier fühlt sich der Mensch geborgen. In Schwimmbädern oder Seen erfreuen wir uns im kühlen Nass.
Aber nicht nur von außen, auch von innen erhält das Wasser unser Leben. Auch Flora und Fauna sind vom Wasser abhängig. Wasser spendet Leben ! Bei der Speisezubereitung ist das Wasser auch von großer Bedeutung. Lebensmittel werden mit ihm gewaschen und gekocht. Kaffee und Teetrinker könnten ihr warmes Getränk nicht ohne dieses Element genießen.
Leider kann Wasser auch viel zerstören. Durch Unwetter und Überschwemmungen spielen sich für viele Menschen Tragödien ab. Auf unserem Erdball gibt es Menschen die nur schmutziges, braunes Zeug als Flüssigkeit zu Verfügung haben. In dem ärmsten Kontinent Afrika ist Wasser keine Selbstverständlichkeit. Wassermangel führt dort zu Dürre, Hungersnöten und Seuchen.
In unserem Land ist das Wasser das am meist kontrollierte Lebensmittel.



Der Grashalm

Da drinnen im Waldesgrunde,
Am mild beschatteten Bach,
Da steht ein schlanker Grashalm
Und sieht den Wellen nach.

Entwandernd schau'n sie zum Halme
Mit Silberblicken empor,
Da beugt er sich liebend hinunter,
Küßt Welle für Welle zuvor.

Da scharen die zärtlichen Wellen
Liebkosend sich um ihn her
Und tragen ihn, leis' umarmend,
Mit sich hinaus ins Meer.

Johann Fercher von Steinwand (1828 - 1902), Pseudonym: Johann Kleinfercher, österreichischer Dichter und Lyriker

Mehr über

Wasser (312)Lebensmittel (35)Leben (71)Dürre (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

A49 - Autobahn für die Vergangenheit
Der sogenannte „Lückenschluss“ zwischen Treysa und Homberg ist...
Apropos Philosophie: Einsamkeits-Exerzitien und Mehrsamkeit
Der geneigte Leser möge die folgenden Zeilen verzeihen. Sitze ich...

Kommentare zum Beitrag

Florian Schmidt
4.986
Florian Schmidt aus Gießen schrieb am 20.08.2015 um 17:41 Uhr
Man kann das Wasser mit teuren Pumpen auch ganz doll wo rauf oder runter sprudeln lassen und das für viel mehr Geld als ein Brunnenbau in Afrika kosten würde. Aber was sind ein paar ausgedörte Schwatten gegen einen dicken kleinen Jungen aus Bronze der in einen Brunnen pisst?
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.364
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Osterweg, gibt es ihn heute noch in Gießen ?
Irmgard wurde 1919 in Gießen geboren. Sie war Artistin, kam am...
Galloway Rinder
im Amöneburger Becken.

Weitere Beiträge aus der Region

von links Tobi Winter, Gerhard Kerzmann, Nawid Mdjidian, Michel Winter, Astrid Eibelshäuser
SPD Gießen-Süd übergibt Fair-Trade Fußbälle an Menschen Tore Vielfalt
Die Spitzenkandidatin der SPD Gießen für die Kommunalwahl am...
Krokusse und andere Frühblüher
Frühling die Zeit de Krokusse, Christrosen, Schneeglöckchen und...
Der Frühling ist da - Hornveilchen 45 Cent das Stück
Das Gartencenter hat wieder auf. Sofort hin und mir die kleinen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.