Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Das Handy, mein heutiger Retter

Gießen | Schön war die Fahrt am Morgen mit dem Zug von Marburg nach Gießen. Nette Menschen halfen mir mit dem Rollstuhl die Stufe am Bahngleis Haltestelle Oswaldsgarten zu überwinden.

Sie Sonne schien und ich rollte zu dem Aufzug. Als ich unten ankam, ging die Tür nur wenige Zentimeter auf. Ich versuchte mehrmals den Türöffner zu drücken aber an der Öffnung änderte sich nichts, ich saß fest. Wieder hinauf zum Bahnsteig war auch unsinnig, wie hätte ich die lange Treppe überwinden sollen. Ich drückte mehrmals auf die Notklingel, aber alles blieb ruhig, keine nette Stimme die fragte was sie tun könne.

Also holte ich aus meinem Rücksack das Handy und wählte die 110. Der nette Mensch am Telefon wusste nach meiner Beschreibung gleich wo ich war, und versicherte Hilfe zu schicken. Zu meiner Freude dauerte es nicht lange, und die Feuerwehr kam angefahren. Mit den richtigen Geräten konnten sie die Aufzugtür öffnen.

Sehr besorgt fragte einer der Feuerwehrmänner ob ich Kreislaufprobleme hätte, oder ein sonstiges Unwohlsein. Ich versicherte ihm, dass es mir sehr gut ginge und dass, da die Aufzugtür aus Glas sei ich mich nicht so eingesperrt gefühlt hätte.

Ob ich so fröhlich aus einem dunklen Aufzug gerollt wäre, das glaube ich nicht.

Ende gut, alles gut und ein billiges Handy kann schon ein Segen sein.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Und die Rollstuhlfahrer in Gießen ?
Foto: Martin Kewald-Stapf
Jetzt aber schnell vom Gas

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.763
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 30.07.2015 um 08:05 Uhr
gut das du dein notfallhandy hattest. ein bericht der einem klar macht das es besser ist ein handy mit zu nehmen. man kann nicht wissen wann man es braucht. danke für die erinnerung mein handy wieder mit zu nehmen.
Christine Stapf
8.220
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 30.07.2015 um 10:51 Uhr
Hallo Nicole, nur in solchen Momenten wie oben beschrieben, weiß man, wie gut es ist diese Technik in der Tasche zu haben :-)
Bernd Zeun
11.652
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 30.07.2015 um 12:20 Uhr
Dass auf die Notklingel keine Reaktion erfolgte, ist mehr als nur ein Ärgernis.
Ingrid Wittich
20.937
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 30.07.2015 um 13:54 Uhr
Und der Akku des Handys darf nicht leer sein! So erging es dieser Tage Bekannten, die mit ihrem Auto ein Reh erwischten. Sie mussten gezwungernermaßen am Straßenrand warten, bis endlich ein anderer Autofahrer sich erbarmte, hielt und telefonierte.
Christine Stapf
8.220
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 31.07.2015 um 11:58 Uhr
Bernd, vor Jahren ging der Notruf im Aufzug am Elefantenklo auch schon ins leere. Wie es heute ist weiß ich nicht.

Ingrid, meine Tochter blieb mit dem Auto zur späten Stunde auf der Landstraße stehen, der Akku vom Handy fast leer. Seit dieser Zeit hat sie ein Ladekabel, welches in den Zigarettenanzünder kommt.
Christiane Pausch
6.494
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 31.07.2015 um 12:24 Uhr
Oh,da kannst du froh sein,dass du es dabei hattest!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
8.220
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Herbstspuren
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...

Weitere Beiträge aus der Region

Tolle Fußballchronik im Fußballkreis Gießen
Der Fußballkreis Gießen wird in diesem Jahr 75 Jahre alt. Er war –...
Kreisfußballausschuss Gießen
Kreisfußballtag Gießen – Henry Mohr weiterhin an der Spitze
Der Kreisfußballtag, im März abgesagt, ging jetzt reibungslos über...
Auf der Streuobstwiese im Vitos Park Gießen gibt es viele verschiedene Apfelsorten. (Foto: Vitos)
Schulstunde unterm Apfelbaum
Grundschüler erkunden die Streuobstwiese im Vitos Park...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.