Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Für eine solidarische Gesellschaft -- Gießener Jusos verurteilen fremdenfeindliche Schmierereien

Schmiererei auf dem Uni Campus vom 20.07.2015 (Philosophikum I, neben der Universitätsbibliothek)
Schmiererei auf dem Uni Campus vom 20.07.2015 (Philosophikum I, neben der Universitätsbibliothek)
Gießen | Anlässlich der Situation in den Flüchtlingsunterkünften in der Stadt Gießen, erklärt der Sprecher der Gießener Jusos, Kamyar Mansoori: „Es gibt ein wahrnehmbares Bedürfnis der Menschen zu helfen.“ Das zeige sich immer wieder, wenn auch nicht immer öffentlichkeitswirksam, in angebotenen Deutschkursen, in der Bereitschaft Lebensmittel zur Verfügung zu stellen, Einkäufe zu erledigen und ähnlichem. „Wenn etwa 5 % der Bevölkerung aus Flüchtlingen ohne geklärten Aufenthaltstitel besteht, kann die Lage hier und da mal angespannt sein, die Grundtendenz scheint allerdings positiv.“ Aufkommende fremdenfeindliche Tendenzen betrachten die Jusos dennoch mit Sorge: „Im Internet finden sich zunehmend aufhetzende Positionen und Lügen über das Leben im und um die Flüchtlingsunterkünfte“, so Clara Veit, Sprecherin der Jusos. Aufgabe der gesamten Stadtgesellschaft sei es, weiter gemeinsam dafür einzutreten, dass solche Positionen nicht salonfähig werden.

Die Schmierereien, die in den letzten Tagen und Wochen zunehmend an verschiedenen Orten in Gießen, darunter an Schulen und an der Uni, auftauchten, verurteilt auch Florian Stenzel, Sprecher der Juso Hochschulgruppe: „Rechte Idioten versuchen mit braunen Parolen in der Öffentlichkeit die Gesellschaft zu spalten. Mit Sorgen von Bürgerinnen und Bürgern hat dieser Unsinn ebenso wenig zu tun wie mit der Lebenswirklichkeit von Flüchtlingen.“ Diese verließen ihre Familie, seien teilweise Jahrzehnte lang auf der Flucht und riskieren dabei täglich ihr Leben. „Wie man behaupten kann, dass jemand sowas auf sich nimmt, um ein paar Euro mehr in der Tasche zu haben, bleibt unverständlich. Das ist entweder eine dreiste Lüge oder unglaubliche Dummheit“, so Stenzel weiter. Die Geschichte habe gezeigt, wozu solche Hetze führen kann.

Dabei ginge diese Hetze an dem eigentlichen Problem vorbei. „Es gibt Menschen, die die Gesellschaft vergessen hat und zurück lässt. Diese Perspektivlosigkeit hat allerdings nichts mit Flüchtlingen zu tun, sie ist das Problem von steigender sozialer Ungleichheit in dieser Gesellschaft“, erklärt Mansoori. „Diese soziale Schieflage müsse die Politik aktiv bekämpfen. Diese Probleme aber auf Flüchtlinge zurück zu führen, die aufgrund ihrer politischen oder religiösen Weltanschauung oder aber auch aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden und fliehen, ist schlicht falsch“, ergänzt Veit.

„Fremdenfeindlichkeit hat in Gießen keinen Platz. Die Stadt ist bunt, bleibt bunt und das ist auch gut so!“, so Mansoori abschließend.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ehrung von Ria Deeg
Am 13.08.2020 jährte sich der Todestag von Ria Deeg zum 20....
Covid-19 - das Virus wird bleiben
Neue Erkenntnisse seriöser Wissenschaftler zu Covid-19 sind weiterhin...
Zwischenruf . . .
Wir werden es wohl nicht hinkriegen. Ich akzeptiere es. Es gab nie...
Röntgen-Bild der 3Steps fertig gestellt (Nähe Uni-Hauptgebäude)
Corona -Zwangspause beendet, Bürger zum Engagement aufgefordert
Das vorläufige Ende der Corona -Zwangspause ist in greifbare Nähe...
Das neue Antidiskriminierungsnetzwerk (AdiNet) in Mittelhessen
Das AdiNet (Antidiskriminierungsnetzwerk) Mittelhessen ist die...
Washington,Trump, die Welt und wir
Menetekel? Die schockierenden Bilder der Stürmung des Capitols in...

Kommentare zum Beitrag

29
Mark Ge aus Gießen schrieb am 27.07.2015 um 23:53 Uhr
Interessant, dass die Jusos Gießen sich mit den Schmierereien und den Hintergründen beschäftigen, aber interessant ist, dass viele dieser Personen auch Triebfedern in der Juso-Hochschulgruppe sind. Aber was passiert da? Man schafft das Antifa-Referat im AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) ab, weil es angeblich nicht mehr notwendig wäre...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Juso Unterbezirk Gießen

von:  Juso Unterbezirk Gießen

offline
Interessensgebiet: Gießen
Juso Unterbezirk Gießen
60
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Für ein Recht auf Information -- Jusos und ASF laden zu Podiumsdiskussion mit Kristina Hänel ein
Wenn eine Frau einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen will, gelten...
Für den Politikwechsel in Hessen -- Gießener Jusos wählen neuen Vorstand
Am vergangenen Samstag, den 17.02.2018, fand die...

Weitere Beiträge aus der Region

Deutsche Herzstiftung
Gute Vorsätze für ein gesundes Herz
Neujahrsvorsätze: Herzstiftung empfiehlt sieben Schritte für gesundes...
Der Große Horn testet Weine virtuell: Pohlheimer Weinrunde trotzt dem Lockdown
Die Gaststätten im Landkreis sind seit Anfang November geschlossen....
Roberto Bates veröffentlicht neue Single: eine Zeitreise in die 80er
Nach dem erfolgreichen Abschluss des letzten Jahres mit dem zweiten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.