Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Auch die Azteken erfreuten sich schon an der Sonnenblume

Gießen | Sie ist groß und hat ein freundliches Gesicht. Sie kommt aus der Familie der Kobblütengewächse, und kann von 30 cm bis zu 4,80 hoch werden. Die Sonnenblume, wissenschaftlicher Name, Helianthus annuus

Ihre Heimat ist Mexiko und Nordamerika, ihre Blüten kann man von Juli bis Oktober schon von weitem sehen. In diesem Jahr allerdings wächst und blüht es zeitiger.

Die Priesterinnen wurden zur Zeit der Azteken mit der Sonnenblume gekrönt, denn diese Blume fand große Verehrung. Auf dem Seeweg kam die Sonnenblume nach Europa.

Es dauerte nicht lange bis man erkannte, das diese Pflanze nicht nur schön, sondern auch nützlich ist. Nicht nur in Osteuropa und Russland wurde die Sonnenblume großflächig zur Ölgewinnung angebaut.

Diese Blume richtet ihre Blüte nach der Sonne aus, nachts und am frühen Morgen zeigt der Blütenkopf in Richtung Osten.

Die Sonnenblumenkerne bestehen zum Großteil aus Öl. Auch Eiweiß, verschiedene Vitamine und Lezithin sind in den Kernen zu finden. Die Sonnenblumenkerne werden auch gerne so geknabbert, und nicht nur als Vogelfutter verwendet.

Das Öl und die Margarine diese Pflanze ist in vielen Haushalten zu finden.


Meine Gedanken zu dieser Blume:

Sie, die Sonnenblume ist eine gelbe Schönheit
und hat ein natürliches strahlendes Gesicht.

Ihr geneigter Kopf aus der Höhe erweckt den Eindruck,
als wolle sie mütterlich ein Auge auf alles haben.

Ein Blick in dein Gesicht macht Freude,
dein warmes Gelb verbreitet Harmonie.

 
 
 

Mehr über

Vogelfutter (5)Sonnenblume (40)Mexiko (10)Margarine (1)Azteken (2)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Stieglitz auf Sonnenblume in der Lahnaue
Mitten durch
Durchblick

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christine Stapf

von:  Christine Stapf

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christine Stapf
6.199
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dieser Holzweg ist nicht das Ende
Er führt uns an einen ruhigen Fleck an dem man träumen, seinen...
Auch an dunklen Tagen ein Lichtblick

Weitere Beiträge aus der Region

Willkommen!
Kostüme, Chor und Kinderspiele - Offene Tür an der Francke-Schule
Klettern in einem ehemaligen Aufzugsschacht, Schreiben mit Federn in...
Hinweis auf die in der Schirn Ffm. laufende Ausstellung ...
Glanz und Elend in der Weimarer Republik - Von Otto Dix bis Jeanne...
Streng passt er auf am Beckenrand
Der strenge Bademeister
Streng steht er da am Beckenrand Kaum nimmt der Spaß mal...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.