Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Wohl nicht sehr bequem auf dem Stacheldraht


Mehr über

Reisen (791)Namibia (99)Länder (579)Afrika (280)Affen (18)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Deutsch- Eritreische Gesellschaft (DEG) schaut optimistisch in die Zukunft
Am 10.02.2018 fand die erste offizielle Mitgliederversammlung (MV)...
Es blubberte so friedlich
Durch die Organisation 'an.gekommen' half ich einer jungen Syrerin...
Ausstellungsposter
Mit allen Sinnen Asien
Starke Frauen hängen im Juli im Schloss Homberg Ohm, gepaart mit...
Das neue Projekt der hessischen Märchensammler
Die geborenen Hanauer Jacob und Wilhelm Grimm gelten als bekannte...

Kommentare zum Beitrag

Werner Gruber
2.526
Werner Gruber aus Heuchelheim schrieb am 23.07.2015 um 20:32 Uhr
Klasse!
Ingrid Wittich
20.295
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 23.07.2015 um 20:39 Uhr
Aua, das tut doch weh. Oder nicht?
Christine Weber
7.430
Christine Weber aus Mücke schrieb am 23.07.2015 um 20:44 Uhr
Vielleicht haben die Drei ihre Kehrseite gut abgepolstert. ;-))
Bernd Zeun
10.609
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 23.07.2015 um 21:10 Uhr
Das ist ein Fall von Kosten Nutzen Abwägung.
Ilse Toth
35.753
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 23.07.2015 um 21:13 Uhr
Eine außergewöhnliche Aufnahme! Je mehr Lebensraum verschwindet, umso erfinderischer müssen die Tiere werden.
Andrea Mey
10.591
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 23.07.2015 um 21:55 Uhr
Das stimmt. Ein gelungener Schnappschuss!
Birgit Hofmann-Scharf
10.145
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 23.07.2015 um 23:09 Uhr
Wenn ich es richtige erkenne, sehen die Drei nicht wirklich glücklich aus - kein Wunder.
H. Peter Herold
26.835
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 08:34 Uhr
Ja die Gesichter sprechen Bände. Ich glaube die überlegen wie sie da am besten wieder runter kommen.
Gelungene Aufnahme.
Adelbert Fust
5.314
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 09:18 Uhr
Hallo Birgit Hoffman-Scharf, hallo Peter Herold,
den drei machte es sichtlich spaß, denn sie hatten eine sehr sehr lange Zeit auf den Stacheldrähten herumgeturnt. Auch Jungtiere hatten sich später noch hinzugesellt. Anscheinend genoss man von dort oben den guten Überblick.
Birgit Hofmann-Scharf
10.145
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 09:59 Uhr
Danke, Herr Fust !
( Für das Foto und Ihre Anmerkung )
H. Peter Herold
26.835
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 10:08 Uhr
Danke Herr Fust. Dann muss ich wohl annehmen die skeptischen Blicke galten dem Fotografen.
Adelbert Fust
5.314
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 13:23 Uhr
Wie wir die Affen auf dem Zaun entdeckt hatten, hatten wir versucht die Tiere mit Bananen zu locken. Und haben später die Bananen den Affen zugeworfen.
Christine Weber
7.430
Christine Weber aus Mücke schrieb am 24.07.2015 um 13:58 Uhr
Und - sind sie von ihrem stacheligen "Hochsitz" abgestiegen?
Adelbert Fust
5.314
Adelbert Fust aus Gießen schrieb am 24.07.2015 um 14:35 Uhr
Wir waren überrascht wie geschickt sie hinauf und hinunter und herumturnen konnten.
Christine Weber
7.430
Christine Weber aus Mücke schrieb am 24.07.2015 um 16:17 Uhr
So einen Leckerbissen haben sie sich also nicht entgehen lassen. Schlaue Tierchen. ;-))
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Adelbert Fust

Veröffentlicht in der Gruppe

Alle Tiere dieser Welt

Alle Tiere dieser Welt
Mitglieder: 19
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die geordnete Unordnung in unserem Garten!
Bei der Gestaltung unseres Gartens haben wir von Jahr zu Jahr bei der...
Knutschkugelchen sucht Gleichgesinnte!
Kätzchen Niza ist ein süßes, kleine Geschöpf! Sie ist das ideale...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

besetztes Haus Ostanlage/Ecke Moltkestraße
Hausbesetzung in Gießen: Signal gegen Wohnungsnot
Am 13. Juli wurde das Haus in der Ostanlage 29/31 im Anschluss an...
Kalter Krieg 2.0
Die Bundesrepublik Deutschland braucht dringend eine wache...
v.l.: Peter Michael Seibert, ehrenamtlicher Landesjagdberater der Oberen Jagdbehörde für Hessen, Landrätin Anita Schneider und Dieter Mackenrodt, Vorsitzender des Jagdvereins Hubertus Gießen und Umgebung e.V. Bild: LKGI
In Sachen Jagd gut aufgestellt – Jagdgespräch mit Landrätin Anita Schneider
Am Ortsausgang von Königsberg erscheint nach einer kurzen Fahrt durch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.