Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Schäuble, der große Europäer

Gießen | Wolfgang Schäuble, der große Europäer?
Der Idealist, der sich gegen alle Widerstände für mehr Einigkeit einsetzt?
Die Ereignisse der letzten Wochen haben deutlich gemacht, wie dieses Europa aussehen soll, für das sich Herr Schäuble so einsetzt: Ein Europa, in dem Deutschland als Hegemonialmacht die anderen Staaten dominiert, kontrolliert und mit seiner überlegenen Wirtschaftsmacht bei Bedarf imm er unter Druck setzen kann.
Die Strategie, Griechenlanddurch eigentlich unerfüllbare Forderungen Aus dem EURO-Raum hinauszudrängen, ist zwarvorerst gescheitert. Aber wir müssen davon ausgehen, dass Schäuble mit der ihm eigenen Unbeirrbarkeit sein Ziel weiter verfolgen
wird, koste es was es wolle.
Andere Europäer, vor Allem aus Nationen, die schon
einmal Opfer einer deutschen Diktatur waren, fühlen sich von einer derartigen anmaßenden Rücksichtslosigkeit zu Recht bedroht.
Inzwischen ist man dazu übergegangen, durch Verzögerung eines notwendigen Überbrückungskredits
Griechenland quasi auszuhungern. Ist das nicht eine Art Krieg mit anderen Mitteln? Und ist nicht die Europäische Union gegründet worden, um Kriege in Europa in Zukunft auszuschließen?Statt dessen will man jetzt ein für alle Mal ausschließen, dass noch einmal ein Volk oder eine Regierung es wagt, die Dogmen der neoliberalen Wirtschaftsordnung in Frage zu stellen. Auf den Scheiterhaufen mit Syriza, aber auch mit demokratischen Prinzipien und Achtung der Menschenrechte! Wie heißt es so schön: Wo gehobeltwird, fallen Späne.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Arno Enners
33
Arno Enners aus Gießen schrieb am 14.07.2015 um 15:06 Uhr
Da Wolfgang Schäuble als Gouverneur der ESM-Bank gerichtliche Immunität für alle seine Handlungen hat, kann er aus dieser Position raus gut agieren. So stürzt man heute unliebsame Regierungen.
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 14.07.2015 um 15:35 Uhr
Interessanter Aspekt!
H. Peter Herold
29.023
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 10:34 Uhr
Etwas einseitig würde ich sagen. Er, Schäuble vertritt nur das was in Verträgen festgeschrieben ist. Es ist hier nur der Vorwurf zu machen, dass auch Deutschland die Messlatte 3,1 schon gerissen hat. Aber das was in Griechenland passiert ist doch etwas anderes. Da verlässt sich eine ganze Nation darauf Europa wird uns schon helfen, wir brauchen dafür nichts zu leisten.
So kann es doch auch nicht sein.

Mir gefällt an der ganzen Sache nicht, dass nun Schäuble als Buhmann herhalten muss, um vom eigenen Versagen Griechenlands abzulenken.
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 13:06 Uhr
In einer Hinsicht haben Sie Recht: Schäuble allein ist es nicht,
Frau Merkel ist die andere Hälfte dieses deutschen Duo Infernal!
Aber ich habe schon zur Genüge erfahren, dass Sie nur wahrnehmen, was zu Ihren Vorurteilen paßt. Es lohnt sich nicht, mit Ihnen zu diskutieren.
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 15.07.2015 um 21:04 Uhr
Was die Griechische Regierung hier treibt ist Kasperltheater pur, rein in die Kartoffel raus aus den Kartoffeln, die einzigen Griechen die mir Leid tun das sind die Rentner die werden verarscht und ausgepreßt.
Aber der Rest kann nur rumschreien, erst für Nein stimmen und um an die Kohle zu kommen verarschen wir das Volk und machen doch was anderes, das schlimme bei der ganzen Geschichte ist, daß sie die Eu so vorführen läßt, die Tanzen als wenn sie Nasenringe anhätten wie die Tanzbären.

Frage: Für was war das Referendum?
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 22:05 Uhr
Muß ich mich wirklich mit derart primitiven Kommentaren auseinandersetzen?
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 15.07.2015 um 22:15 Uhr
Frau Barthel, sie wissen wohl nicht was Meinungsfreiheit ist, wer und was hier primitiv ist, da würde ich sagen stellen sie sich vor den Spiegel und fassen sie sich an die Nase.
Auch wenn sie die BRD nicht mögen, dann wäre das Grundgesetz gerade für sie eine gute Lektüre.
Auch in der Gießener Zeitung gilt, jeder darf kommentieren und seine Meinung kundtun, es steht aber auch geschrieben daß man nicht beleidigend werden darf oder Hetzreden vom Stapel lassen soll. Demnächst informieren sie erst was man darf und nicht darf.
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 15.07.2015 um 22:24 Uhr
Frau Barthel, auf ihre Frage zurück zu kommen, nein sie müssen nicht, gehen sie doch einfach als BR und schon herrscht hier wieder Frieden und es gibt keine Beleidigungen mehr.
Und Tschüss
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 15.07.2015 um 23:36 Uhr
Nun, Sie haben sich hier schön demaskiert und alles das getan, was man Ihrer Meinung nach nicht tun darf. Aber da Sie mir wenigstens zugestehen, dass ich mich auf Ihr Niveau nicht einlassen muß, werde ich mich auch zu weiteren Kommentaren dieser Art nicht äußern.
759
D. Theiß aus Lich schrieb am 15.07.2015 um 23:51 Uhr
Danke Frau Barthel, wer sich hier demaskiert hat die Frage sollte man im Raum stehen lassen, sie reagieren wie ein trotziges Kindergarten Kind, nur die anderen sind böse aber sie sind die Jungfrau Maria persönlich,
wie wäre es denn wenn ihnen die Meinung der anderen nicht paßt, sie in Ruhe lassen und leben sie weiter in ihrer Welt wo alles nach ihrer Pfeife tanzt, es gibt noch ein paar Länder wo die Meinungsfreiheit mit Füßen getreten wird, sie sollten es mal versuchen und dorthin auswandern, mal sehen ob es dann immer noch solch "qualifizierte Kommentare von Ihnen gibt?
Lügen können sie verbreiten aber die Kommentare kann man nachlesen, man sieht dann schon wer hier unqualifizierten Müll verbreitet.
Ich hoffe sie lassen mich jetzt mir geistigen Unrat zufrieden.
Danke.
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 16.07.2015 um 08:36 Uhr
Kein Kommentar. Der Text sprichtfür sich selbst.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gertraud Barthel

von:  Gertraud Barthel

offline
Interessensgebiet: Gießen
2.463
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Interview mit Arno Enner im Gießener Anzeiger
Soll eine seriöse Tageszeitung dem Vertreter einer populistischen,...
Familiengeschichte. Was mir am Nationalfeiertag durch den Kopf gehtt.
Anders als die Familie meines Vaters, deren verschiedene Zweige im...

Veröffentlicht in der Gruppe

BI schütz die Lahnaue e.V.

BI schütz die Lahnaue e.V.
Mitglieder: 15
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Schwanenliebe auf der Lahn
Seerauch über dem Wasser
Heute morgen am Heuchelheimer Silbersee
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Solche Pläne mit genauen Beschreibungen der dadurch umgesetzten Corona-Schutzkonzepte wurden den Behörden eingereicht.
Auflagen, Verbote, Räumungen - RP und Vogelsbergkreis weiter im Formalkrieg gegen A49-Protest
Versammlungsverhinderungsbehörden werden ihrem Ruf...
Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...
Es ist wieder soweit, der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im vierten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.