Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Blickachsen 10

Ob er hier den Katalog zur Ausstellung bekommt ? - "Melancholia I" v. Hanneke Beaumont, nach der "Blickachsen 7" von Bad Homburg erworben
Ob er hier den Katalog zur Ausstellung bekommt ? - "Melancholia I" v. Hanneke Beaumont, nach der "Blickachsen 7" von Bad Homburg erworben
Gießen | Nein, es handelt sich nicht um einen neuen Kahlschlag im "Kielwasser" der Gießener Landesgartenschau, sondern um ein Kunst-Ereignis, das bereits zum 10. Mal in Bad Homburg stattfindet.

In Kooperation mit dem Antwerpener Middelheimmuseum, einem Freilichtmuseum, werden über das ganze Rhein-Main-Gebiet verteilt 70 Skulpturen zeitgenössischer Künstler gezeigt. Der Hauptanteil, insgesamt 32, befindet sich im Kur- und Schlosspark Bad Homburgs. Die anderen Ausstellungsorte sind Burg Eppstein (1), Darmstadt (1), Eschborn (5), Frankfurt (13), Hessenpark (3), Kloster Eberbach (9), Kronberg (4) und Kastell Saalburg (2).

Da die Ausstellung vom 31. Mai - 4. Oktober 2015 läuft, kann man es schaffen, sie komplett zu sehen. Aber das hatte ich mir in der Vergangenheit auch schon gesagt und es dann doch regelmäßig verpasst. Diesmal hatte ich mir vorgenommen, mit dem Frankfurter Teil zu beginnen und wollte mir im Touristenbüro Frankfurt dafür eine Info besorgen. Eine Enttäuschung, man hatte dort zwar schon davon gehört, konnte mir aber keine Information bieten. Ich wusste noch von meiner Recherche im Internet, dass die Objekte auf dem Campus der Goethe-Universität im Westend verteilt sein sollten, aber da ich weder Stadtplan noch ein Smartphon bei mir hatte, fand ich sie nicht und da ich zufällig dabei am (alten) Botanischen Garten landete, sah ich mir stattdessen diesen an (http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/104110/ein-besuch-im-botanischen-garten-frankfurts/).

Den nächsten Versuch machte ich in Bad Homburg. Mit Bahn und Fahrrad ging es dorthin. Die erste Enttäuschung, das Touristenbüro im Bahnhof existiert nicht mehr, nur noch ein paar Flyer liegen bei der Bahnhofsinformation aus, keiner davon zu dem Kunstereignis. Dem Hinweis folgend, das Touristenbüro befinde sich im Kurhaus, machte ich mich in die Innenstadt auf. Da ich das Rad dabei hatte, war ich auch schnell dort, und erhielt tatsächlich ein Faltblatt mit dem exakten Lageplan aller Ausstellungsobjekte. Auf meinen Hinweis, dass man dieses doch an allen Ausstellungsorten bereit halten sollte, wurde mir geantwortet, dass der Veranstalter, die Stiftung Blickachsen GmbH, aus Kostengründen darauf verzichtet habe und man gebe sie in Bad Homburg auch nur auf Nachfrage heraus. Es solle aber in Kürze eine ausführliche Broschüre für 2,- Euro zu erwerben sein. Das muss man sich einmal vorstellen, eine Ausstellung, die sicher ein paar Hunderttausend Euro kostet, und eine Reihe zahlungskräftiger Sponsoren aufweist, knausert an ein paar Tausend Faltblättern. Aber egal, ich hatte meines und konnte für zwei vergnügliche Stunden in den Kurpark ziehen.

Im Anschluss daran gönnte ich mir noch eine halbe Stunde Kurkonzert und danach Kaffee und Kuchen, ehe ich wieder die Heimreise antrat. Den Schlosspark und weitere Ausstellungsorte hebe ich mir für später auf, nur Darmstadt habe ich inzwischen auch gesehen.

Weitere Infos auf der Webseite, dort kann man sich auch den Flyer mit dem Lageplan runter laden. http://www.blickachsen.de/root/index.php?page_id=167

Ob er hier den Katalog zur Ausstellung bekommt ? - "Melancholia I" v. Hanneke Beaumont, nach der "Blickachsen 7" von Bad Homburg erworben
Hoop-La von Alice Aycock, sieht aus wie Papier, ist bemaltes Aluminium
5
Die Krähe (schreitend) v. Arie van Selm
Die Krähe (sitzend) vor der Kunsthalle Darmstadt, der quantenphysikalische Beweis, dass sich ein Objekt gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten befinden kann
Shepard's son v. Anton Cotteleer, Polyurethan-Schaum
Besser nicht zu nah ran gehen ... Selfportrait as a landscape v. Caroline Coolen
Ich habe es dann doch gewagt und mir das Selfie aus der Nähe angesehen.
Gut ausbalanciert - The Container von Luc Deleu
1
Bäume fällen ist allerdings keine Kunst, wie man aus Gießen weiß.
Könnte auch ein Gießener Überbleibsel sein - "Please God Help Me" v. Bart van Dijk
2
Wie im richtigen Leben - "Alter Ego" Bronzeguss v. Peter Weidenbaum
1
Installation "Dabei sein ist alles" v. Kati Heck - aber ist das Kunst?
3
Ist doch Wurst, Hauptsache, man kann schmunzeln
Three Humps v. David Nash
3

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.650
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 21.06.2015 um 10:29 Uhr
Insgesamt sehr sehenswert und auch sehr schön in den Kurpark eingegliedert. Ich werde bestimmt noch ein paar der anderen Ausstellungsorte ansehen.
Birgit Hofmann-Scharf
10.362
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 21.06.2015 um 12:17 Uhr
Danke für die informativen Untertitel der Fotos.
( Somit müssen wir nicht hin, um die Werke deuten zu können )
Interessanter Beitrag !
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 22.06.2015 um 12:57 Uhr
Ich habe mir schon ein paar Mal die Blickachsen angesehen, und
muß sagen, dass ich von den Skulpturen diesmal weniger begeistert war als letztes Mal.
Am besten hat mir eine Skulptur gefallen, die in der Fotoreihe gar nicht vorkommt : Drei verschieden große, schwarze, ovale Objekte, die zwar aus Bronze sind, aber an der Oberfläche von unregelmäßigen, dünnen Rissen durchzogen, die an die Struktur
von Baumstämmen erinnern.
Was die Würste betrifft, so ist das wohl als satirischer Beitrag
zur Eventsucht unserer Gesellschaft zu verstehen.Witzig fand
ich auch das herausgefallene Auge, das aus dem Teich heraus
schaut.
Und dann habe ich es auch sehr genossen, in einem so schönen Park auf nicht asphaltierten Wegen spazieren zu können, auch weil es ja in Gießen keinen schönen Park mehr gibt.
2.463
Gertraud Barthel aus Gießen schrieb am 22.06.2015 um 12:57 Uhr
Ich habe mir schon ein paar Mal die Blickachsen angesehen, und
muß sagen, dass ich von den Skulpturen diesmal weniger begeistert war als letztes Mal.
Am besten hat mir eine Skulptur gefallen, die in der Fotoreihe gar nicht vorkommt : Drei verschieden große, schwarze, ovale Objekte, die zwar aus Bronze sind, aber an der Oberfläche von unregelmäßigen, dünnen Rissen durchzogen, die an die Struktur
von Baumstämmen erinnern.
Was die Würste betrifft, so ist das wohl als satirischer Beitrag
zur Eventsucht unserer Gesellschaft zu verstehen.Witzig fand
ich auch das herausgefallene Auge, das aus dem Teich heraus
schaut.
Und dann habe ich es auch sehr genossen, in einem so schönen Park auf nicht asphaltierten Wegen spazieren zu können, auch weil es ja in Gießen keinen schönen Park mehr gibt.
Bernd Zeun
11.650
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 23.06.2015 um 00:29 Uhr
@Frau Barthel: Ich wollte nicht alle Objekte einstellen, da, wer hin fährt, auch noch was zum Entdecken haben soll; aber da Sie die "Drei Höcker" erwähnt haben, stelle ich sie auch noch ein. Die haben mir auch gut gefallen, ich fühlte mich in der Umgebung an Samen erinnert.
Leider fehlt mir der Vergleich zu früheren Blickachsen, aber insgesamt fand ich Werke und Ambiente gut zueinander passend, auch wenn einen nicht unbedingt alles anspricht.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernd Zeun

von:  Bernd Zeun

offline
Interessensgebiet: Gießen
Bernd Zeun
11.650
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kühlwasser für alle!
Kühlwasser für Flieger
Wann geht die GZ den Problemen an die Wurzel?
Alles unterliegt einem Alterungsprozess und mit dem Alter häufen sich...

Veröffentlicht in der Gruppe

Ausflugstipps

Ausflugstipps
Mitglieder: 48
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Vom Bootshaus zum Christoph-Rübsamensteg
Wieder einmal lockte uns, die Staufenberger Foto-Senioren , am...
Dieses Bild wurde bewusst als Titelbild genommen, mit den schönen Rosensträuchern davor!
Herbstbesuch im Neuen Botanischen Garten in Marburg
Das herrliche Herbstwetter und die Neugier mal wieder den...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Die Gießener Sparkassen-Senioren besichtigen die Jugendwerkstatt.
Jugendwerkstatt freut sich über 1.150 Euro
Die Gießener Jugendwerkstatt konnte sich über eine Spende der...
Einbruch und Vandalismus auf DLRG-Baustelle im Uferweg
Nicht die erste Tat - Kabeltrommel entwendet, Benzin geklaut, Kabel...
Bergung "Alter Schwede"
Wie der "Alte Schwede" aus der Elbe gefischt wurde
Der "Alte Schwede" ist ein Findling am Elbuferwanderweg in Hamburg,...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.