Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Ein Besuch im Stasimuseum Berlin-Lichtenberge

vor dem Museeum
vor dem Museeum
Gießen | Am letzten Tag unserer Berlinreise führte uns unser Weg nochmal durchs Stasimuseum in Berlin.
Dieses wird von einem privatem Trägerverein unterhalten,welcher sehr engagiert ist diese Zeit
aufzuklären.
Das war für mich ein etwas komisches Gefühl, wußte ich doch was die Stasi alles angerichtet hat.
Ich denke ich brauche nicht viel zu berichten, die "Machenschaften" kennen wir ja, jeder bespitzelte jeden. Leider konnte man noch nicht mal seiner eigenen Familie trauen.
Sogar heute sitzen noch IM Mitarbeiter der Stasi in hohen Ämtern oder sind gerade zurückgetreten hat uns unsere Referentin erzählt.
Es gab ein Abkommen, ab dem ein Schlussstrich unter dieses Thema gemacht wurde und nicht weiter nachgeforscht werden sollte.
Das sei sehr zum Ärgernis von einigen noch aktiven "Aufklärern" der DDR Geschichte meinte sie.
Die Bilder sprechen für sich, die Technik ist zwar überaltert hat aber ihren Zweck erfüllt.

vor dem Museeum
vor dem Museeum 
hiermit wurden die Verhafteten unauffällig abtransportiert
hiermit wurden die... 
div. Abhörmethoden
div. Abhörmethoden 
ein als Zigarrettenetui getarntes Aufnahmegerät
ein als Zigarrettenetui... 
der Zaun wird durchgeschnitten..
der Zaun wird... 
Büste von Lenin
Büste von Lenin 
Karl Marx
Karl Marx 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
29.016
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.06.2015 um 09:56 Uhr
Ja liebe Christiane. Ich hatte mal eine Begegnung in Braunschweig auf einer Geschäftsreise. Da saß ich Abends noch bei einem Bier und kam mit einem DDR-ler ins Gespräch. Der erzählte mir so einiges. Ob alles so den Tatsachen entsprach kann ich nicht beurteilen. Er meinte nur, er wäre sich in der eigenen Familie nicht sicher, ob da nicht ein Spitzel dabei sei.
Christiane Pausch
6.489
Christiane Pausch aus Gießen schrieb am 20.06.2015 um 12:35 Uhr
Ich kenne durch Valis Arbeit eine Familie aus Thüringen die hier lebt. Sie sagen, sie haben einen Sohn verloren indem er eine Tochter eines Stasioberst geheiratet hat. Der andere sei verstorben. Auf meine Frage ob er krank war oder einen Unfall hatte sagten sie "Nein er ist umgekommen!" Ich habe nicht weiter nachgefragt...
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christiane Pausch

von:  Christiane Pausch

offline
Interessensgebiet: Gießen
Christiane Pausch
6.489
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
wie schön ein Farbkleks zwischen dem grau in grau ist,sowie am Himmel u.auf Erde��
"Villa Kunterbunt" in meiner Nähe
Mango- Ananassorbet mit Früchten,;-)
Eis +Vitamine besonders lecker

Veröffentlicht in der Gruppe

Besuch und Reise in Länder Deutschland

Besuch und Reise in Länder Deutschland
Mitglieder: 11
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Abstieg durch die Almbachklamm
Eine meiner schönsten Klamm-Wanderungen ist durch die Almbachklamm...
Blick aus unserem Fenster
Ein Kurztripp nach Rüdesheim
Ein Kurztrip mußte mal wieder sein!Dem Alltag entfliehen und mal...

Weitere Beiträge aus der Region

Stadtwerke Gießen ersetzen Seilhängeleuchten
Am 24. und 25. September demontieren die Stadtwerke Gießen in die...
Einsatz für Klimaschutz verstärken. NETZ und VENRO fordern: Entwicklungszusammenarbeit stärker unterstützen
Der deutsche Verband für Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe...
Der Vorstand: von links: Martina Heide-Ermel (Bi Sozialpsychiatrie e.V.), Amélie Methner (EX-IN Hessen e.V.), Horst Viehl (Lebenshilfewerk Marburg e.V.), Bernd Gökeler 1. Vorsitzender (DMSG Hessen e.V.), Jan-Eric Schulze (SHM e.V.), Wolfgang Urban stellve
„Der Anspruch auf Teilhabe ist ein Menschenrecht, der Weg dies für ALLE zu erreichen verlangt spürbare Veränderungen.“
Konstanz durch Veränderung bei der Beratung von Menschen mit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.