Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Bund erhöht Mehrwertsteuer für Saunabesuche

Gießen | Zum 1. Juli 2015 steigt die Mehrwertsteuer auf Saunaeintritte von sieben auf 19 Prozent. Daher müssen auch die Stadtwerke Gießen im Badezentrum Ringallee ihre Preise anpassen. Mit einem neuen Tarifsystem wollen die SWG diese Erhöhung vor allem für Kurzbesucher abmildern.

Lange haben der Deutsche Sauna-Bund und die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen darum gekämpft, dass die Umsatzsteuer für Saunaanwendungen auch künftig bei sieben Prozent liegt. „Vergeblich“, bedauert Uwe Volbrecht aus der Bäderverwaltung der Stadtwerke Gießen (SWG). Ab dem 1. Juli steigt der Steuersatz auf 19 Prozent. Das hat das Bundesfinanzministerium (BMF) Ende 2014 festgelegt. Selbst eine überaus erfolgreiche Unterschriftenaktion, an der sich mehr als 126.000 Menschen beteiligten, konnte das BMF nicht mehr umstimmen.
Für die Saunalandschaft im Badezentrum Ringallee müssen auch die SWG künftig eine höhere Umsatzsteuer abführen. Somit klettert der Mehrwertsteuersatz auf den Eintrittspreis von derzeit 7 auf 19 Prozent. „Ein deutliches Plus, das wir leider nicht abfedern können. Wir haben uns daher intensiv Gedanken über alternative
Mehr über...
Lösungen gemacht“, erläutert Uwe Volbrecht. Eines stand jedoch von Beginn an fest: Am Service oder den Leistungen wollen die SWG nicht sparen. Auch weiterhin bieten sie abhängig vom Wochentag beispielsweise fünf bis acht geführte Aufgüsse an.

Neue Saunatarife ab Juli
Ab dem 1. Juli profitieren Saunagäste vom neuen Tarifsystem mit einer attraktiven Zeitstaffelung und neuen Rabatten. Derzeit zahlen Besucher im Badezentrum Ringallee mindestens für vier Stunden Aufenthalt – und zwar 13,50 Euro. Das neue Tarifsystem umfasst nun außerdem einen Zweistundentarif für 9 Euro. „Ein besonderer Vorteil für all jene, die eher kürzere Saunagänge bevorzugen“, betont Uwe Volbrecht. Die dritte und vierte Stunde kostet je 3,50 Euro. Ab der fünften Stunde gilt der Tagestarif für 19 Euro. Außerdem neu: Die SWG bieten statt der bisherigen Zehnerkarten ab dem 1. Juli Fünferkarten für 67,50 Euro und 20er-Karten für 270 Euro an. Bei beiden Mehrfachtickets gilt für jeden Besuch: Die Verweilzeit in der Sauna beträgt jeweils vier Stunden.
Vergünstigte Preise für die Familiensauna am Wochenende bestehen weiterhin. Erwachsene zahlen 16 Euro und Kinder 9 Euro. Der Eintritt am Ladywohlfühltag liegt künftig bei 21,50 Euro – ein Plus von 1,60 Euro.
Hinzu kommt, dass die SWG ab Ende August einen speziellen Zeitbonus einführen. Wer im Aquabistro Waren im Wert ab 5 Euro verzehrt, bekommt eine Zeitgutschrift von 20 Minuten. Gleiches gilt, wenn Gäste eine Massage buchen.
Über die jeweiligen Preise für verschiedene Anwendungen, Sportangebote sowie die neuen Tarife, die Öffnungszeiten und alles weitere informieren die Stadtwerke Gießen am Servicetelefon unter 0641 708-1411 oder auf ihrer Website www.stadtwerke-giessen.de im Bereich „Bäder“.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Elf neue Gesichter: Auch in diesem Jahr ermöglichen die Stadtwerke Gießen wieder jungen Menschen einen optimalen Start ins Berufsleben.
Elf künftige Fachkräfte
Bei den Stadtwerken Gießen haben elf junge Menschen eine Ausbildung...
Mathias Carl, Geschäftsführer der SWG-Tochter MIT.BUS (links) und Jörg Klein, Verkehrsplaner bei den SWG, beschäftigen sich intensiv mit dem Projekt NV-ProVi.
Nahverkehrsprojekt: Informationen in Echtzeit
Aktuell arbeiten die Stadtwerke Gießen und Brodtmann Consulting mit...
Jens Schmidt (Kaufmänn. Vorstand SWG, l.), Thomas Wagner (Leiter Vertrieb Industrie- & Geschäftsk. SWG, 2.v.l.) überreichen den Scheck an Vertreterinnen und Vertreter der Tour der Hoffnung.
Besondere Umstände, besondere Maßnahmen
Nicht nur Gastronomie und die Veranstaltungsbranche leiden extrem...
Betrüger am Telefon
Mutmaßliche Betrüger versuchen am Telefon, an Daten von Kundinnen und...
Projektleiterin Birte Vermehren, Rüdiger Schwarz, Geschäftsführer der Mittelhessen Netz GmbH (vorn rechts), sowie das Projektteam Jannik Faulstich (oben links), Wolfgang Döring (Mitte) und Nico Weber.
Mehr als 34.000 Erdgasanlagen umgestellt
Rund fünf Jahre arbeiteten Experten der Mittelhessen Netz GmbH daran,...
Astrid Eibelshäuser, Aufsichtsratsvorsitzende SWG, Schulleiterin Kerstin Muscheid, Fabian Fischer, Projektleiter SWG, Matthias Funk, technischer Vorstand SWG und Jens Schmidt, kaufmännischer Vorstand der SWG (von li) freuen sich über LoRaWAN-Testprojekt.
SWG erschließen Gießen mit LoRaWAN
Long Range Wide Area Network, kurz LoRaWAN, bietet enormes Potenzial...
Stabile Preise bis Ende Juni 2021
Um die Mehrwertsteuersenkung an seine Fahrgäste weiterzugeben,...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Stadtwerke Gießen AG

von:  Stadtwerke Gießen AG

offline
Interessensgebiet: Gießen
Stadtwerke Gießen AG
4.307
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Redispatch 2.0: In Eigenregie, aber nicht allein
Das Netzausbaubeschleunigungsgesetz und speziell der darin...
SWG-Unternehmenssprecherin Ina Weller brachte den Spendenscheck bei Christian Betz, dem hauptamtlichen Vorstand des DRK Kreisverbands (Mitte), und Alexander Mack, dem Kaufmännischen Leiter des DRK Kreisverbands, vorbei.
5.000 Euro fürs Rote Kreuz
Statt ihren Geschäftspartnern Weihnachtspräsente zu schicken, spenden...

Weitere Beiträge aus der Region

Frau Christine Krüger zeigt in schwierigen Zeiten ein starkes Engagement und unterstützt unter anderem den Lebenshilfe-Reiseveranstalter proMundio mit selbstgenähten Masken.
Nähen für die gute Sache - Christine Krüger ist „heimliche Masken-Heldin“ des Lebenshilfe-Reiseveranstalters proMundio
Pohlheim (-). Christine Krüger ist zur Stelle, wenn Hilfe benötigt...
Braucht etwas Zeit zum Kennenlernen - LORD
Lord ist fremden Menschen gegenüber zunächst eher etwas misstrauisch...
Eine Kabinettsorder, der sog. Spitzbubenerlass, von 1726.
Friedrich der I. (der Soldatenkönig): „Wir ordnen und befehlen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.