Bürgerreporter berichten aus: Gießen | Überall | Ort wählen...

Sonntag zur Kirche nach Wiesbaden

Der neue Tag kündigt sich an. Sonntag 14. Juni 2015
Der neue Tag kündigt sich an. Sonntag 14. Juni 2015
Gießen | Letzten Sonntag wurde wieder meine Fahrkarte des RMV die 65+ eingesetzt und ich fuhr zur Kirche nach Wiesbaden. Dort in der Bergkirche wird der Chor 'collegium vocale' während des Gottesdienstes singen.

Dazu musste ich sehr früh aufstehen um mit dem Bus um 06:01 zum Bahnhof zu fahren. Umsteigen in Frankfurt. Dort sah ich auf dem Bahnsteig ein Schild, auf dem Centralbahnhof stand.
Aus Wikipedia konnte ich einige Hinweise dazu entnehmen. Bis August 1806 stand dort wo nun der Bahnhof steht ein Galgen auf dem so genannten Galgenfeld.
30 Jahre nach dessen Abriss entstand auf dem Galgenfeld das Gleisvorfeld der drei Westbahnhöfe. Nach deren Stilllegung 1888 entstand auf der dann freigewordenen Fläche der heutige Hauptbahnhof, das Bahnhofsviertel.

Es ist mein zweiter Besuch in der Kirche auf dem Schulberg. Sie ist sehr schön, nicht zu groß und für musikalische und gesangliche Veranstaltungen sehr gut geeignet. Was ich nicht wusste war, ein neu angeschafftes Cembalo war quasi der Star des Ganzen. Es wurde extra vom Kirchenvorstand bauen lassen um während der Gottesdienste und auch zu sonstigen Konzerten außerhalb der Kirche Verwendung zu finden.
Mehr über...
Nerotal (2)Kochbrunnenplatz (2)Der Main (1)Bergkirche in Wiesbaden (3)Bahnhof in Wisbaden und Frankfurt (1)
Es war ein Gottesdienst mit Abendmahl und dazu passten auch sehr gut die Beiträge des Chors sowie das Einzelspiel auf dem Cembalo.
Anschließend fuhr ich ins Nerotal, um dort den Italiener zu besuchen, den ich vor einiger Zeit entdeckt hatte und bei dem es mir sehr gut gefällt. Ein Betrieb bei dem Vater, Sohn und Tochter den Ablauf sehr gut im Griff haben und bei denen ich mich sehr wohl fühle.
Nach dem Essen fuhr ich mit dem Bus zum Kochbrunnenplatz um von dort zu Fuß zum Bahnhof zu gehen. Es dauerte eine dreiviertel Stunde und der Weg führt mich durch die "Einkaufsmeile" von Wiesbaden, von wo aus ich immer wieder links und rechts in den Seitengassen nette Motive zum aufnehmen fand.
Es war ein sehr schöner Tag, das Wetter spielte mit und mit einem Blick auf den Main wurde ich bei der Zugfahrt auch noch verwöhnt.

Die Bilder sind alle mit der Handykamera gemacht. Dies möge beim Anblick bedacht werden.

Der neue Tag kündigt sich an. Sonntag 14. Juni 2015
Umsteigen in Frankfurt, der ehemals Centralbahnhof hieß.
Der Hauptbahnhof in Wiesbaden
Die Bergkirche auf dem Schulberg, im Vordergrund der Kochbrunnenplatz
Hoch ragt der Spitz des Turms der Bergkirche uin den Himmel
Durch die offene Kirchentür ist das collegium vocale beim Einsingen zu sehen und zu hören
Das Cembalo, leider durch den Blitz und dessen Reflektion von dem weißen Cembalo und den Notenblättern in der Mitte zu hell geworden
Auf der Terrasse bei meinem Italiener
Sie leitete mir beim Essen Gesellschaft
Römertor. Die Bilder 10 bis 19 sind links und rechts entstanden auf dem Weg vom Kochbrunnen zum Bahnhof.
Das Lokal der Eimer wurde am 10. Februar 1884 in der Wagemannstraße eröffnet.
In der Kirchgasse
Im Hintergrund die Marktkirche
Am Mauritiusplatz
Die sich kreuzenden Kondensstreifen über der Lampe skind Zufallsprodukt. Ich sah sie erst im Nachhinein.
Ein faszinierder Anblick dieser Säulengang
St. Bonifatius am Luisenplatz
Brunnen in der Grünanlage an der Adolfsallee
Nähe Hauptbahnhof Häuser in der Biebricher Allee
Der Hauptbahnhof von Wiesbaden

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) H. Peter Herold

von:  H. Peter Herold

offline
Interessensgebiet: Gießen
H. Peter Herold
29.356
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Darstellung der Weisen aus dem Morgenland
2. Die Sternsinger 2021 wegen Corona nicht überall unterwegs
Sie sind sie dieses Jahr nicht überall unterwegs. Ich habe mir das...
Die drei Weisen aus dem Morgenland, nicht aus Afrika.
1. Die Sternsinger werden wieder, zumindest teilweise, unterwegs sein
Durch Corona eingeschränkt kann leider die schöne Tradition der...

Weitere Beiträge aus der Region

Deutsche Herzstiftung
Gute Vorsätze für ein gesundes Herz
Neujahrsvorsätze: Herzstiftung empfiehlt sieben Schritte für gesundes...
Der Große Horn testet Weine virtuell: Pohlheimer Weinrunde trotzt dem Lockdown
Die Gaststätten im Landkreis sind seit Anfang November geschlossen....
Roberto Bates veröffentlicht neue Single: eine Zeitreise in die 80er
Nach dem erfolgreichen Abschluss des letzten Jahres mit dem zweiten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.